Reduzierter Einsatz

Hotelführer

Markus Luthe / 24.09 2008

icon min Lesezeit

icon 0 Kommentare

Zurück

Blogpost von Markus Luthe zum Bundesrat

© Bundesrat / Christian v. Steffelin

Die Nachricht kam am Donnerstag der letzten Woche: Das Bundesfinanzministerium hat entschieden, dass der ermäßigte Mehrwertsteuersatz bleibt - für Pauschalreisen auf Kreuzfahrtschiffen... Aufatmen bei Reedereien und Kreuzfahrtveranstaltern.

Die Nachricht des vergangenen Freitags lautete dann: Mit dem reduzierten Mehrwertsteuersatz für die Hotellerie wird es vorläufig wieder nichts. Der entsprechende Antrag Baden-Württembergs erhielt im Bundesrat knapp nicht die für eine Annahme nötige Mehrheit von 35 Stimmen.

Die Länder Baden-Württemberg (CDU/FDP), Bayern (CSU), Mecklenburg-Vorpommern (SPD/CDU), Niedersachsen (CDU/FDP) und Thüringen (CDU) stimmten für die Hotellerie.

Welchen Rückschluss darf Deutschlands Hotellerie aus dem "reduzierten" Einsatz der Länder Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein für ihr wichtigstes Branchenanliegen ziehen? Sehen sich diese Länder nicht (mehr) als Tourismusregionen im internationalen Standortwettbewerb? Wohin haben sich die vielen Lippenbekenntnisse zum Tourismus als "Leitökonomie der Zukunft" verflüchtigt, als es zum Schwur kam?

Wir werden die Politik nicht aus ihrer Verantwortung für faire Wettbewerbsbedingungen für Deutschlands Hotellerie im europäischen Kontext entlassen und das Thema auf neue Rechnung spätestens im Bundestagswahlkampf 2009 vortragen.


0 Kommentare
Geschrieben von
Markus Luthe
Dipl.-Volkswirt / Hauptgeschäftsführer
Hotelverband Deutschland (IHA)

office@hotellerie.de
Sei der erste der kommentiert

Kommentar hinzufügen

×
Name ist erforderlich!
Geben Sie einen gültigen Namen ein
Gültige E-Mail ist erforderlich!
Gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Weitere
30.01.2023 von Markus Luthe
Check it

Die Zulassung digitaler Hotelmeldescheine steht buchstäblich seit mehr als einem Vierteljahrhundert auf meiner verbandlichen Agenda. Mein erstes diesbezügliches Forderungsschreiben habe ich am 2. Mai 1997 an das Bundesministerium des Innern gerichtet, als Manfred Kanther (CDU) Bundesinnenminister war... Seitdem haben wir einiges erreicht, doch wirklich überzeugend und praxistauglich sind die mit der Novelle des Bundesmeldegesetzes seit 2020 möglichen digitalen Verfahren des Hotel-Check-ins noch immer nicht.

29.12.2022 von Markus Luthe
Annus horribilis

Das Jahr 2022 war ein erschütterndes Jahr. Sowohl für die Hotellerie, als auch für die Gesellschaft. Einfach zum Abhaken. Die Queen hätte es vermutlich ein annus horribilis genannt. Angesichts der Corona- und Grippewellen, der Rückkehr eines gnadenlosen Vernichtungskrieges nach Europa und der daraus folgenden multiplen Kosten- und Energiekrisen „schenke“ ich mir einen detaillierten Jahresrückblick. Und aus dem Ausblick auf das kommende Jahr halte ich mich gleich ganz heraus. Angesichts der enttäuschenden Erfahrungen mit menschlichem Lernen überlasse ich den Vortritt mal dem maschinellen Lernen.

16.10.2022 von Markus Luthe
Durchsichtig

Parlamentarismus lebt von Kontakten mit Interessenverbänden. Das ist legitim und eine demokratische Selbstverständlichkeit, solange politische Entscheidungsprozesse transparent bleiben und die Interessenvertreter gleiches Gehör finden.

Mit dem zum 1. März 2021 eingeführten Lobbyregister des…