Das Null-Tage-Programm

Hotelführer

Markus Luthe / 01.09 2013

icon min Lesezeit

icon 0 Kommentare

Zurück
1Präsentation des 100-Tage-Programms der SPD am 9. August 013; Foto: dpa
1Präsentation des 100-Tage-Programms der SPD am 9. August 013; Foto: dpa

 

Blog von Markus Luthe zur Bundestagswahl

Nach dem gestrigen lohnt es sich, noch einmal genau nachzulesen, was ein Regierungswechsel der Branche bescheren würde. Prägnanter noch als die Parteiprogramme eignen sich dafür 100-Tage-Programme für den Fall einer Regierungsübernahme.

Am vergangenen Donnerstag hat SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück vor der Bundespressekonferenz seine persönlichen Prioritäten für die Startphase einer SPD-geführten Bundesregierung unter dem Motto „Gestalten statt Aussitzen“ offenbart.

 

Ganz am Ende des 100-Tage-Programms findet man last but not least die Steuererhöhungspläne des Sozialdemokraten. Dort findet sich auch folgende Klartext-Ansage eingebettet: „… und das von Schwarz-Gelb klientelpolitisch motivierte Mehrwertsteuerprivileg für das Gaststättengewerbe (‚Mövenpick-Steuer‘) zurücknehmen.“

Wie peinlich ist denn das? Der Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten kann nicht einmal ein Hotel (7% MwSt.) von einer Gaststätte (19% MwSt.) unterscheiden? Liest denn aus seinem Kompetenzteam niemand mal einen so wichtigen Text gegen, bevor er abgelesen wird?

Und bezeichnend ist es auch: Wer so oberflächlich räsoniert, kann sich auch mit den

Sachargumenten

0 Kommentare
Geschrieben von
Markus Luthe
Dipl.-Volkswirt / Hauptgeschäftsführer
Hotelverband Deutschland (IHA)

office@hotellerie.de
Sei der erste der kommentiert

Kommentar hinzufügen

×
Name ist erforderlich!
Geben Sie einen gültigen Namen ein
Gültige E-Mail ist erforderlich!
Gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Weitere
23.05 2021 von Markus Luthe
Das Ende der Ratenparitätssaga
Bundesgerichtshof_Urteilsverkündung 18. Mai 2021

Am vergangenen Dienstag hat die schier unendliche Ratenparitätssaga ein deutliches Ende gefunden: Der Kartellsenat des Bundesgerichtshofs hat die Zerstörung des Kartellrechts gestoppt und den Skandalbeschluss des OLG Düsseldorf vom 4. Juni 2019 zugunsten von Booking.com endgültig einkassiert. Der BGH-Beschluss (Az. KVR 54/20) vom 18. Mai 2021 weist die Portalökonomie in die wettbewerbsrechtlichen Schranken und wird zweifelsohne Rechtsgeschichte schreiben.

26.04 2021 von Markus Luthe
Offenbarungseid
Insolvenz

Die deutsche Hotellerie, die deutsche Wirtschaft schliddert in Richtung eines ganz entscheidenden Datums: Just mit dem „Tag der Arbeit“ am 1. Mai werden viele Unternehmen in Deutschland entscheiden müssen, ob sie noch einen Ausweg aus der Corona-Krise sehen oder ihren Kampf ums Überleben und die Arbeitsplätze verloren geben müssen.

23.02 2021 von Markus Luthe
Blocking.com
American Football

Während die Hotellerie weiter händeringend auf die Auszahlung der Novemberhilfen für die Auszahlung der Februarlöhne wartet und von bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag reichenden Stufenplänen für den Re-Start schockiert wird, bauen die Hotelportale unterhalb des Branchenradars ihre dominierende Marktposition munter aus, allen voran Booking.com. ...