Blog around the world

Hotelführer

Markus Luthe / 26.05 2008

icon min Lesezeit

icon 0 Kommentare

Zurück

 

Blog von Markus Luthe zur Blogsphere vom 27. Mai 2008

Weltweit tauschen bereits heute 230 Millionen Internetnutzer auf den Plattformen des Web 2.0 Fotos, Videos und Informationen aus, wie die Financial Times Deutschland in ihrer heutigen Ausgabe vorrechnet. Und die Nutzungsintensität dürfte weiter ungebrochen zunehmen. „Bloggen“ liegt eindeutig im Trend, schafft Trends.

Was ist eigentlich genau unter einem „Weblog“ (kurz: Blog) zu verstehen? Ein Weblog ist nicht anderes als eine Internetseite, auf der periodisch neue Einträge eingestellt werden. Mitunter veritable Tagebücher mit Poesiealbum-Charme, viel häufiger und relevanter aber persönliche Meinungen zu Wichtigem und weniger Beachtetem, zu allgemeinen oder fachspezifischen Themen. So wie z.B. unser IHA-Blog zu Hotellerie-Themen rund ums Lobbying und Networking.

In der Politik haben sich Blogs als neue Kommunikationsform schnell etabliert. Die Spannbreite der Anwendungen reicht dabei vom bis zu den ehrwürdigen „Lords of the Blog“ des britischen Oberhauses. Aber auch die Wirtschaft erkennt zunehmend die Chancen von Corporate Blogs. So sind in der US-amerikanisch geprägten Hotellerie Firmen-Blogs bereits fester Bestandteil der Kommunikationsstrategie: So blogged etwa Bill Marriott persönlich, Hyatt oder Starwood offerieren ihren Gästen Online-Gästebücher.

Mit Gäste-Blogs lässt sich Glaubwürdigkeit und Reputation im Web aufbauen und aktive Kundenbindung betreiben - vor der Buchung aber insbesondere auch nach der Abreise des Gastes. Und ganz nebenbei betreibt das Hotel auch noch en passant eine effektive Suchmaschinenoptimierung, denn eine Website mit einem aktiven Blog und entsprechend zahlreichen externen wie internen Links wird von den Googles dieser Welt automatisch höher platziert.

Das Magazin Top hotel hat jüngst eine Auswahl von Blogs zusammengetragen, die sich mit Themen rund um die Hotellerie auseinandersetzen. Wir wollen jetzt noch einen Schritt weitergehen und das Bloggen auf den Hotelhomepages selbst zusätzlich unterstützen. Wir bieten daher allen IHA-Mitgliedern an, von unserem Blog aus eine Verlinkung auf die jeweiligen Hotel-Blogs zu setzen – und gerne vice versa. Mailen Sie uns die URL Ihres Blogs oder fügen Sie ihn einfach über die Kommentarfunktion diesem Blog hinzu.

Ihr


0 Kommentare
Geschrieben von
Markus Luthe
Dipl.-Volkswirt / Hauptgeschäftsführer
Hotelverband Deutschland (IHA)

office@hotellerie.de
Sei der erste der kommentiert

Kommentar hinzufügen

×
Name ist erforderlich!
Geben Sie einen gültigen Namen ein
Gültige E-Mail ist erforderlich!
Gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Weitere
23.02 2021 von Markus Luthe
Blocking.com
American Football

Während die Hotellerie weiter händeringend auf die Auszahlung der Novemberhilfen für die Auszahlung der Februarlöhne wartet und von bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag reichenden Stufenplänen für den Re-Start schockiert wird, bauen die Hotelportale unterhalb des Branchenradars ihre dominierende Marktposition munter aus, allen voran Booking.com. ...

15.02 2021 von Markus Luthe
Schafft Wissen!
Covid-19-Test

Die Bundesregierung und die Ministerpräsident*innen legen Wert auf die Feststellung, unser Land evidenzbasiert und wissenschaftlich fundiert durch die Corona-Krise und den Lockdown zu führen. Dieses Narrativ wird gerne auch durch Einladungen namhafter Wissenschaftler zu Beginn der jeweiligen Entscheidungsgipfel gepflegt. Umso buchstäblich fragwürdiger ist das dann anschließend verkündete Öffnungsszenario, bei dem Restaurants und Hotels erst ganz, ganz hinten im noch nicht einmal ausgearbeiteten Zeitplan einsortiert werden. Auf wissenschaftliche Erkenntnisse und Fakten können sich die Entscheidungsträger*innen dabei jedenfalls nicht berufen. ...

28.11 2020 von Markus Luthe
Nullnummer

Die Printausgabe der Welt am Sonntag (WamS) wartet heute mit der Schlagzeile „10.000.000.000 Euro zu viel“ auf und wird damit bei ansonsten noch dürrer Nachrichtenlage am 1. Advent von vielen Medien unreflektiert zitiert. Gestützt auf eine bislang unveröffentlichte Berechnung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) werden vermeintliche Spendierhosen des Bundes kritisiert, der sich im neuerlichen Lockdown großzügiger als nötig geben würde. Vor allem Gastronomie und Veranstaltungsgewerbe hätten dank der Entschädigung oft mehr, als wenn sie geöffnet hätten. ...