#TestenTestenTesten

Hotelführer

Otto Lindner und Markus Luthe / 14.02 2021

icon min Lesezeit

icon 4 Kommentare

Zurück

Blogpost von Otto Lindner und Markus Luthe zur Corona-Krise

Der Mittwoch-Gipfel der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsident*innen hat blankes Entsetzen und Wut in der Branche hinterlassen. Der ursprünglich mal als „Wellenbrecher“ im November des letzten Jahres angeordnete Lockdown wurde nicht nur wieder einmal unbestimmt verlängert, es wurde auch noch der seit Monaten zugesagte Exit-Referenzwert völlig überraschend gesenkt und ohne objektiv nachvollziehbaren Grund andere Branchen weiter vorne in der Warteschlange einsortiert.

Am frustrierendsten aber ist, dass die Runde der Hotellerie keinerlei Perspektive zurück ins Wirtschaftsleben eröffnet hat. Kein wie auch immer abgeleiteter Grenzwert ist mehr belastbar und kein Stufenplan schafft Vertrauen. Im Gegenteil: Die Bundeskanzlerin hat dann auch noch nachgekartet und touristische Übernachtungen endgültig in weite Ferne gerückt. Zitat: „… und dann eines Tages die Hotels“. Das hat schon der Wortwahl nach etwas von Märchenstunde.

Jetzt am Wochenende legt Sachsens Ministerpräsident Kretschmer noch nach, indem er jetzt schon den Osterurlaub in Deutschland absagt und erklärt „Reiseverkehr und Tourismus bereits im April sei Gift“. Obwohl ihm jegliche wissenschaftliche Anhaltspunkte dazu fehlen, holt er die große Keule raus und nimmt für sich in Anspruch „Wahrheiten“ auszusprechen. Rumms, postfaktische Horrorszenarien als Ersatz für zahlenbasiertes Führungsverhalten!

So bleibt Deutschland auf unabsehbare Zeit eines der Länder in Europa mit den strengsten Freiheitseinschränkungen und wird trotz aller Versprechungen noch viele Monate lang dem Virus leben müssen. So kann das nicht weitergehen! Die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung müssen ihren Umgang mit der Pandemie anpassen, anstatt seit 12 Monaten stur an den immer gleichen Rezepturen festzuhalten. Den einzigen Weg raus aus dem Dilemma und in einen halbwegs „normalen“ Alltag kann angesichts des Impfdebakels nur eine clevere Teststrategie sein. Doch auch auf dem Gebiet ist Deutschland ein Underperformer.

Kaum ein Land in Europa testet so zurückhaltend wie Deutschland. In Österreich dagegen werden zum Beispiel seit Januar FFP2-Masken in den Supermärkten zum Selbstkostenpreis abgegeben und seit Februar kann jedermann Antigen-Schnelltests gratis in den Apotheken durchführen lassen. Im Zuge des ausgeklügelten Testkonzepts sind in Österreich seit dem 8. Februar körpernahe Dienstleistungen wieder möglich und Einzelhandel, Museen und Tierparks geöffnet. In der nächsten Woche berät die österreichische Regierung, wann Hotels und Restaurants wieder an den Start gehen dürfen.

Davon ist Deutschland gedanklich, logistisch und behördlich bedauerlich weit entfernt. Was uns besonders bitter aufstößt sind die zwischen Regierungs-Rhetorik und tatsächlichem Verwaltungshandeln klaffenden existenzbedrohenden Lücken - nicht nur bei der vor Monaten versprochenen „außerordentlichen Wirtschaftshilfe“. Die Minister Altmaier und Scholz scheitern nach wie vor brutal an ihrem selbst formulierten Anspruch, dass „allen unbürokratisch, schnell und großzügig“ geholfen werden soll. Nur wer Krise kann, verdient auch eine Führungsrolle in der Politik.

Anfang März werden auch in Deutschland endlich bis zu 30 verschiedene Corona-Tests auf dem Markt sein, mit denen sich jede/r ohne medizinisches Fachpersonal binnen einer Viertelstunde selbst testen kann. Diese Selbsttest könnten zum Gamechanger beim Eindämmen der Pandemie und Wiedergewinnen persönlicher Freiheiten werden und auch in der Hotellerie breit zum Einsatz kommen. Wenn, ja wenn es diesmal mit Beschaffung, Logistik und Zulassungen endlich mal auf Anhieb reibungslos klappen würde…

Die Devise kann jetzt nur heißen: Testen, testen, testen!!! Es ist an der Zeit, die Bürger aktiv an der Bewältigung der Pandemie mitwirken zu lassen, anstatt sie zur Passivität zu verdammen.  Der Staat kriegt das offensichtlich alleine nicht gestemmt.


4 Kommentare
Geschrieben von
Otto Lindner und Markus Luthe
Vorsitzender/HGF
Hotelverband Deutschland (IHA)

office@hotellerie.de
4 Bemerkungen :

14/02/2021 18:43 von Max / B&b hotels

#testentestentesten

15/02/2021 13:25 von Marcel Gerber / Aktiv & Vital Hotel Thüringen

Die Menschen verlieren jedes Vertrauen in die Politik und am Ende gibt es im September ein Wahlergebniss das niemand von uns wirklich haben will.
Gerade wir Wellnesshotels haben ja auch mit dem Inzidenzwert von unter 10 erst recht keine Chance absehbar wieder aufzumachen. Und ohne Wellnessbereich kann unser Haus nicht wirtschaftlich arbeiten. Ohne den Wellnessbereich muss ich mein Haus geschlossen lassen, was ich im Umkehrschluss aber nicht mehr lange durchhalte. Denn auch bei 90% Erstattung der Fixkosten, ist bald kein Geld mehr da um die restlichen 10% aufzubringen, von den trotzdem im geringen Maße anfallenden Variablen Kosten oder einen Unternehmerlohn ganz zu schweigen. Und Hartz4 habe ich versucht, da sind die Forderungen an Unterlagen so hoch das ich das eigentlich schon aus Datenschutzgründen gar nicht rausgeben dürfte. Und von den entsprechenden Behörden wird man behandelt wie jemand der gar nicht arbeiten will....

16/02/2021 11:49 von Ingo Hirrle / Landhotel Alte Post

Es ist eine einzige Katastrophe was die Regierung bei uns in Deutschland abzieht, nur Versprechungen, keinerlei Einhaltung der Zusagen der Versprechen. Im Gegenteil, der Bevölkerung wird immer wieder noch mehr Angst und Perspektivlosigkeit vermittelt, zum Beispiel von Herrn Kreschtmer oder Herrn Lauterbach.
Das sieht Jeder, der mit offenen Augen durch die Welt geht. Es muss sofort etwas geschehen.

17/02/2021 12:00 von Markus Luthe / Hotelverband Deutschland (IHA)

Die Niederlande gehen laut Telegraaf Utrecht mit der Devise #TestenTestenTesten voran und geben Grünes Licht für Versuche mit Tanzparties im Ziggo Dome und einem Festival in Biddinghuizen.


Anfang März werden vier große Testveranstaltungen stattfinden, um zu sehen, ob diese Art von Veranstaltung sicher organisiert werden kann. Das gab die scheidende Staatssekretärin Mona Keijzer am Montag bei der ersten Testveranstaltung von Fieldlab Events bekannt. Diese erste Testveranstaltung ist eine Konferenz für Menschen aus der Veranstaltungsbranche. Danach gibt es eine Theatershow und zwei Tests bei Fußballspielen. Vier weitere Veranstaltungen werden folgen, deren Termine noch nicht feststehen.


Zwei Partys im Ziggo Dome, eine Musikshow und eine Tanzveranstaltung, finden am 6. und 7. März statt. Eine Woche später finden zwei ähnliche Partys auf einem Veranstaltungsgelände in Biddinghuizen statt. Die Organisation der vier Veranstaltungen liegt in den Händen von MOJO und ID&T.


"Im Ziggo Dome werden 1300 Gäste willkommen sein, in Biddinghuizen 1500 pro Veranstaltung. Mit diesen Praxistests werden wir dies sicher und verantwortungsvoll tun, unter Berücksichtigung der Entwicklungen des Coronavirus'', sagte Keijzer, die keinen Raum für Zweifel ließ. Sollte sich die Situation um die Ausbreitung des Virus verschlechtern, sei es möglich, dass die Dinge doch noch einmal überdacht werden.


Ein Bündnis aus verschiedenen Organisationen, Universitäten und Wissenschaftlern beschäftigt sich während der Veranstaltungen damit, wie so etwas sicher organisiert werden kann. Die Personen werden mehreren Coronatests unterzogen, aber auch ihre Bewegungen auf der Veranstaltung werden überwacht. Personen werden in verschiedenen Blasen (Bereiche) platziert, damit alle Arten von Maßnahmen getestet werden können.


#TestenTestenTesten

Kommentar hinzufügen

×
Name ist erforderlich!
Geben Sie einen gültigen Namen ein
Gültige E-Mail ist erforderlich!
Gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Weitere
14.03 2021 von Otto Lindner und Markus Luthe
Alle malle?
Binz

Absurder geht es nicht mehr: Während den Hotels von Binz bis Berchtesgaden noch nicht einmal eine Öffnungsperspektive gewährt wird, heben ab heute wieder voll besetzte Pauschalreiseflieger aus Deutschland nach Palma de Mallorca ab. Das ist ein Schlag ins Gesicht aller im Deutschlandtourismus Tätigen. Sind denn jetzt alle malle geworden? ...

03.03 2021 von Otto Lindner und Markus Luthe
Martial Arts
Martial Arts

Es gehört zu den Ritualen der informellen Bund-Länder-Gipfel, dass im Vorfeld Beschlussentwürfe durchgestochen werden. So machte gestern ein erster Entwurf der vorbereitenden 4er Runde aus Bundeskanzleramt, Bundesfinanzministerium, dem Land Berlin und dem Freistaat Bayern die Medienrunde (Version 4) mit dem „Erwartungsmanagement“ betrieben werden sollte und der sicherlich auch als Testballon diente. ...

26.02 2021 von Otto Lindner und Markus Luthe
Es reicht!!
Robert Koch-Institut_Toolbox zum Stufenkonzept

Das Warten auf eine Öffnungsperspektive muss am 3. März endlich ein Ende haben! Die Bund-Länder-Runde muss einen nachvollziehbaren, belastbaren und überschaubaren Stufenplan vorlegen, der auch das Wiederhochfahren der Hotellerie nicht auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschiebt! Die Erwartungshaltung der Branche ist genauso hoch wie berechtigt, dass die 17 Regierungen endlich einen Ausweg aus dem Dauer-Lockdown-Modus finden. Angesichts des Versagens der Staatsorgane beim Helfen, Impfen und Testen herrschen Verbitterung und Verzweiflung in der Hotellerie vor. ...