Tascan Systems GmbH

07.12.2021
Hotelführer
Umstellung Satellitenanlage Bild: PressReader.com
Umstellung Satellitenanlage Bild: PressReader.com


Abschaltung Radiotransponder über Satellit ab 14. Dezember 2021

Unser langjähriger Preferred Partner, Tascan Systems GmbH, macht darauf aufmerksam, dass ab 14. Dezember 2021  der Radiotransponder 93 nicht mehr über Satellit ausgestrahlt wird und die dort befindlichen Programme auf alternative Transponder verteilt wurden.

Die betroffenen Sender können zukünftig über die digitalen Transponder 39 und 61 empfangen werden.

Es ist davon auszugehen, dass die TV-Geräte in vielen Hotels umprogrammiert werden müssen, da durch den Wegfall des Transponders die ursprüngliche Programmierung fehlerhaft ist, und diese TV- oder Radiokanäle so nicht mehr verfügbar sein werden bzw. wiedergegeben werden können.

Welche Maßnahmen jetzt an den Geräten bzw. mit den Antennenanlagen durchgeführt werden können, ist abhängig von den jeweiligen Geräten selbst. 
Ein aktives Handeln ist notwendig!

Gerne berät Tascan Systems Sie persönlich bezüglich der notwendigen individuellen Maßnahmen.

Kontakt:
Tel.: 02234 2045-0
Mail: info@TASCAN.de

TASCAN Systems GmbH
Max-Planck-Straße 38
50858 Köln
 

Weitere
11.11.2022
GROHE

Ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen wird nicht nur aufgrund steigender Energie- und Rohstoffpreise immer wichtiger. Mit innovativen Technologien und Produkten von GROHE lässt sich auch in Hotellerie und Gastgewerbe viel Wasser, Energie und Geld sparen – ohne Komfortverlust für die Gäste.

10.11.2022
Deutsche Hotelakademie (DHA)

19 Hotellerie- und Gastronomiebetriebe wurden für ihre innovativen Konzepte mit dem Hospitality HR Award ausgezeichnet. Zu den neun Hauptpreisträgern der achten Award-Ausgabe gehören die 25hours Hotels, der Europäische Hof Heidelberg, Motel One, MeerZukunft3, Bierwirth & Kluth Hotel Management,…

08.11.2022
IHD Kreditschutzverein

Ende 2022 verjähren die Forderungen, die 2019 entstanden sind.
Nach der Regelverjährungsfrist verjähren mit Ablauf des 31.12. alle Zahlungsansprüche, die der regelmäßigen Verjährungsfrist von drei Jahren unterliegen. Das bedeutet, nach Ablauf der gesetzlichen Frist kann sich der Schuldner u.a. für Forderungen aus Kauf- und Werkverträgen auf die Verjährung seiner Schuld berufen, die Erfüllung des Anspruchs verweigern, und Sie können Ihre Forderungen nicht mehr gerichtlich durchsetzen.