Swissfeel

27.07.2023

CO2-Fussabdruck von Hotelmatratzen: Unabhängige Studie bestätigt Swissfeel-Produkten besondere Nachhaltigkeit

Der Schweizer Hersteller bietet im Vergleich zu seinen Mitbewerbern eine bis zu dreimal so hohe Nutzungszeit seiner Produkte. Nach Gebrauch können die Matratzen vollständig recycelt werden

In einer unabhängigen Life-Cycle-Assessment-Studie (LCA-Studie) der Carbotech AG wurde das 2-Cycle-Modell von Swissfeel jetzt auf den Prüfstand gestellt. Die Carbotech AG, 1987 gegründet und mit Niederlassungen in Basel und Zürich, ist spezialisiert auf die Themen Ökobilanz, Stofffluss- und anderen Systemanalysen. Auftrag der Carbotech war es, die Ökobilanzen von herkömmlichen Matratze„Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass herkömmliche Hotelmatratzen aus hygienischen Gründen weit vor Ablauf ihrer eigentlichen Nutzungszeit meist über die Müllverbrennung entsorgt werden, ist die Branche leider mitverantwortlich für eine gigantische Ressourcenvernichtung und Umweltbelastung.

Hier wollen wir Hoteliers jedoch eine Alternative bieten, die gleichzeitig auch wirtschaftliche Vorteile beinhaltet. Denn durch das Waschen der Matratzen wird deren Lebensdauer verlängert und ein Neukauf hinausgezögert“, so Philipp Hangartner, Geschäftsführer der Swissfeel AG.n, wie sie in der Hotellerie in grosser Anzahl Verwendung finden, mit dem System von Swissfeel zu vergleichen. Denn Swissfeel, Hersteller von Matratzen und Kissen sowie Anbieter von kompletten Hotelbettsystemen mit Hauptsitz in Zürich, hat auf Basis seiner voll waschbaren Matratzen und einem eigenen Waschservice ein vollkommen neuartiges Kreislaufsystem für das wichtigste aller Ausstattungsobjekte in der Hotellerie geschaffen – der Matratze.

Dafür verwendet Swissfeel bei der Herstellung seiner gesamten Produkte einen besonderen Mineralschaum aus der Schweiz, durch den das problemlose sowie vollständige Waschen und Trocknen von Matratzen erst möglich wird. Auch sind die Produkte speziell für das Waschen entworfen, ohne dabei auf Schlafkomfort verzichten zu müssen. Neben dem Waschkreislauf, der die Einsatzfähigkeit einer Matratze auf 15 bis maximal 20 Jahre verlängern kann, gehört zu Swissfeel-2-Cycle auch ein Recyclingkreislauf. Jede einzelne Matratze enthält einen RFID-Chip, um bei Erreichen der Nutzungsgrenze vom Wasch- in den Recyclingkreislauf überführt zu werden, wobei die Matratze dann vollständig recycelt wird.

Die Carbotech AG hat die Ökobilanzen und somit den CO2-Fussabdruck als auch den Umweltfussabdruck von herkömmlichen Schaum- und (Taschen-) Federkernmatratzen, mit denen von Swissfeel im Rahmen einer unabhängigen Studie verglichen. Dabei wurden verschiedene Szenarien in einem standardisierten Verfahren berechnet und Emissionen und Ressourcenverbräuche quantitativ über den gesamten Lebensweg berücksichtigt und diese mit wissenschaftlich etablierten Methoden bewertet. Im Ergebnis weist Swissfeel einen bis zu 77%* kleineren Fussabdruck gemessen in kg CO2-eq./Matratze aus, als vergleichbare, herkömmliche Matratzen. Umgerechnet auf ein einziges 100-Zimmer Hotel könnten so, neben den finanziellen Vorteilen, über 60 Tonnen CO2-eq eingespart werden, oder umgerechnet 84 Millionen UBP (Umweltbelastungspunkte), was 17 Tonnen Heizöl entspricht.

Swissfeel-2-Cycle nimmt damit eine Alleinstellung im Markt ein und schafft so neben der umweltschonenden erstmals auch eine wirtschaftliche lohnende Alternative zum bisherigen Umgang mit Hotelmatratzen.

*) In totalen Werten Swissfeel 92 kg CO2-eq./Matratze vs. herkömmliche Federkernmatratze 398 kg CO2-eq./Matratze bezogen auf Swissfeel 15 Jahre vs. herkömmliche Entsorgung nach 5 Jahren; Quelle: Carbotech AG, 2023, bilanziert nach IPCC 2021, 100a.

NÄHERE INFORMATIONEN ERHALTEN SIE BEI:   

Philipp Hangartner

Leutschenbachstrasse 41
CH-8050 Zürich

Telefon +41 43 558 96 40
E-Mail: info@swissfeel.com        
www.swissfeel.com

Weitere
18.06.2024
IHA-Awards
IHA-Award-Gewinner 2024 (v.l.): Der Gewinner des IHA-Start-up-Awards 2024 Brendan May, Geschäftsführer Hotel ResBot, und der Gewinner der "Produktinnovation des Jahres" 2024 unter den Preferred Partnern des Hotelverbands André Roeske, Senior Vice President Sales ADA Cosmetics International GmbH

Der Hotelverband Deutschland (IHA) schreibt seit 2016 jährlich Branchenawards für Start-ups und die „Produktinnovation des Jahres“ seiner Preferred Partner aus, um praxisnahe, digitale oder innovative Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland zu fördern. Den in diesem Jahr bereits zum achten Mal ausgeschriebenen Branchenaward für Start-ups hat Hotel ResBot gewonnen. Mit der „Produktinnovation des Jahres 2024“ überzeugte ADA Cosmetics International die Besucher des diesjährigen upnxt Hospitality Festivals.

18.06.2024
Deutsche Hotelakademie (DHA)
Gewinnerin der Stipendien Pia Weber, Lena Waldron und Hoang Duoc Duong (3. bis 5. von links) mit Merle Losem (rechts) und Otto Lindner (links) anlässlich des upnxt Hospitality Festivals 2024. Mit auf dem Bild die Gewinner der Produktinnovation des Jahres und des IHA-Start-up Awards 2024 (2.v.l.): André Roeske, Senior Vice President Sales ADA Cosmetics International GmbH und Brendan May, Geschäftsführer Hotel Res Bot (2.v.r.). © Upnxt/Elevatr

Im Rahmen des upnxt Hospitality Festivals hat der Verein zur Förderung der Hotellerie in Deutschland (GVFH) gemeinsam mit dem Hotelverband Deutschland (IHA) und der Deutschen Hotelakademie (DHA) am 12. Juni 2024 vier Stipendien an talentierte Nachwuchskräfte vergeben.

10.06.2024
nexi

Die Nexi MyPayments App ist die Wallet für Händler zur Akzeptanz von Zahlungen und den besten Überblick über die Umsätze auf dem Smartphone. Nexi SoftPOS ist in diese App vollintegriert. Durch einen komplett digitalen Onboarding-Prozess sind Nexi MyPayments App und Nexi SoftPOS innerhalb von maximal 48 Stunden einsatzbereit.
In drei Schritten zum Moving Point of Sale: Smartphone oder Tablet plus App als vollständiges Kartenterminal