Podcast "So geht Hotel(verband) heute" - Ausgabe #31 der Sonderedition Covid-19 mit Rupert Simoner

12.09.2020 | Pressemitteilung des Hotelverbandes Deutschland (IHA)
Hotelführer

Best of both worlds – Die analoge Welt der Hotellerie mit digitaler Unterstützung besser machen

Folge 31 der Sonderedition des "So geht Hotel(verband) heute"-Podcasts hält ein anregendes Gespräch zwischen Marco Nussbaum und Rupert Simoner, dem CEO der Vienna House Hotelmanagement GmbH, bereit. Nach einem Einblick in seinen spannenden Werdegang, der ihn unter anderem 20 Jahre lang wertvolle und internationale Erfahrungen bei Kempinski sammeln ließ, spricht Simoner über seinen Einstieg bei Vienna House.

Worauf es im Beruf wirklich ankommt und welche Life Lessons er auf seinem Weg mitgenommen hat und nun an die Nachwuchsgeneration weitergeben möchte, berichtet er im Podcast mit Nussbaum.

Spotify: https://bit.ly/SGHHspotify

Homepage: https://bit.ly/SGHHweb

iTunes: https://bit.ly/SGHHitunes


Podcast: So geht Hotel(verband) heute - Sonderedition Covid-19 #31 mit Rupert Simoner

Weitere
25.02 2021
Europe’s Travel & Tourism sector calls on EU governments to chart restart plan in time for Summer

Over 60 travel and tourism organisations unveil concrete recommendations for re-opening travel & tourism in Europe, including creation of Commission-led Task Force to restore freedom of movement.

24.02 2021
Wirelane unterstützt Hotels beim Ausbau der Ladeinfrastruktur

Wirelane ist ab sofort Preferred Partner des Hotelverbandes Deutschland (IHA) in Sachen Ladeinfrastruktur. Der Full-Service-Provider für Elektromobilität bietet von der Planung über die benötigte Software bis hin zur Lade-Hardware maßgeschneiderte, eichrechtskonforme Lösungen für Einzelhotels und Hotelketten aus einer Hand an...

05.02 2021
Pauschalreiserecht: Neuordnung der Insolvenzabsicherung mit Opt-out-Lösung
Pauschalreise

Das Bundesjustizministerium hat in dieser Woche den zu beteiligenden Verbänden den lange erwarteten Referentenentwurf eines Gesetzes über die Insolvenzsicherung durch Reisesicherungsfonds mit kurzer Rückäußerungsfrist zugeleitet. Er sieht den Aufbau eines Reisesicherungsfonds vor, der bis zum Jahr 2026 durch Einzahlungen der Reiseanbieter ein Volumen von 750 Mio. Euro aufbauen soll....