Langjähriges IHA-Beiratsmitglied Willi Harnack verstorben

16.09.2017 | Pressemitteilung des Hotelverbandes Deutschland (IHA)
Hotelführer
1Willi Harnack (1939-017)
1Willi Harnack (1939-017)

Der Hotelverband Deutschland (IHA) trauert um sein langjähriges Beiratsmitglied Willi Harnack, der am vergangenen Sonntag im Alter von 77 Jahren verstorben ist.

Der in einer Hoteliersfamilie aufgewachsene Willi Harnack absolvierte eine Ausbildung zum Kellner in Kühlungsborn und durchlief Hotelstationen in Rostock und als Messe-Steward bei der Handelsmarine. Es schloss sich ein Studium an der Fachhochschule für Gastronomie in Leipzig an, bevor er fünf Jahre in der HO-Bezirksdirektion die Abteilung Hotel leitete. Mit seiner Diplomarbeit an der Handelshochschule Leipzig zur Kategorisierung von Hotels legte er den Grundstein für das 1976 in der DDR eingeführte Einstufungsschema. 1974 übernahm Willi Harnack die Leitung des Hotels am Bahnhof in Rostock; sein Versuch, das Haus 1991 von der Treuhandanstalt zu kaufen, scheiterte.

Gemeinsam mit seiner Frau Petra plante und errichtete Willi Harnack daraufhin 1995 sein eigenes Hotel Landhaus Dierkow in Rostock, das er als 3 Sterne Superior Hotel im Geschäftsreisemarkt positionierte und 20 Jahre überaus erfolgreich führte.

Der Hotelverband Deutschland (IHA) wird Willi Harnack ein ehrendes Andenken als stets auf Ausgleich bedachten Hanseaten und für sein langjähriges Engagement und seine Verdienste um die Branche bewahren.

Weitere
22.09.2022
Statement von Markus Luthe zum Entwurf des Wettbewerbsdurchsetzungsgesetzes

„Wir begrüßen ausdrücklich, wenn das auf dem Gebiet der Portalmärkte besonders erfahrene Bundeskartellamt die EU-Kommission zukünftig bei der Durchsetzung des DMA unterstützen darf. Auch die im Entwurf des Wettbewerbsdurchsetzungsgesetzes vorgesehene gerichtliche Durchsetzung im Wege des ‚private enforcements‘ kann helfen, übergriffige Gatekeeper endlich in ihre Schranken zu verweisen.“

Markus Luthe
IHA-Hauptgeschäftsführer

14.09.2022
Statement von Markus Luthe zum EuG-Urteil zu Google/Alphabet

„Wettbewerbsbehinderung darf sich nicht auszahlen! Das Gericht der Europäischen Union bestätigt mit seinem heutigen Urteil und einem historischen Bußgeld von 4,125 Mrd. Euro, dass Google/Alphabet seine marktbeherrschende Stellung missbraucht hat.“

Markus Luthe
IHA-Hauptgeschäftsführer

01.09.2022
Statement von Markus Luthe zum BGH-Urteil bzgl. einer weitergehenden Prüfpflicht von Hotelbewertungsportalen

"Es ist wichtig, dass Hoteliers negativen Bewertungen nicht schutzlos ausgesetzt sind. Der BGH hat zu Recht den Portalen eine weitergehende Prüfpflicht zugewiesen."