IHA präsentiert Branchenreport „Hotelmarkt Deutschland 2023“

24.04.2023 | Pressemitteilung des Hotelverbandes Deutschland (IHA)

Der Hotelverband Deutschland (IHA) veröffentlichte heute seinen aktuellen Branchenreport „Hotelmarkt Deutschland 2023“. Die bereits 22. Ausgabe dieses Standardwerkes der Branche bildet die konjunkturelle Entwicklung der Hotellerie, Kennziffern und Analysen für das Jahr 2022 ab. Bis zum Jahresende 2022 konnte sich der gesamtdeutsche Beherbergungsmarkt wieder auf rund 91 Prozent der Werte von 2019 herankämpfen. Mit anziehender Nachfrage wurde aber auch der in allen Wirtschaftszweigen vorherrschende Mitarbeitendenmangel immer akuter. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine hat zudem vermeintliche Gewissheiten zerstört und neben unsäglichem menschlichem Leid auch eine Energiekrise und damit verbunden einen enormen Inflationsschub ausgelöst. In vielen Betrieben machten allein schon die sprunghaft gestiegenen Gas- und Stromrechnungen sämtliche Budgets zur Makulatur, dazu kamen Kostensteigerungen insbesondere bei Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs sowie bei den Lohnkosten.

Neben den gesamtwirtschaftlichen und geopolitischen Herausforderungen bleiben auch die Mega-Trends Digitalisierung und Nachhaltigkeit prägende Themen der Branche. Dabei gewinnen zirkuläre und regenerative
Geschäftsmodelle sowie Employer-Branding-Strategien im Hinblick auf die Mitarbeitendengewinnung und -bindung immer mehr an Bedeutung.

„Der Anpassungsbedarf ist gewaltig, doch die Hotellerie blickt wieder optimistisch in die Zukunft. Elementar für eine nachhaltige Erholung der Branche sind mehr denn je verlässliche und wirtschaftsfördernde Rahmenbedingungen. Wir benötigen eine Politik, die die Wettbewerbsfähigkeit und die Ertragskraft der Betriebe stärkt. Neue Belastungen und Reglementierungen müssen jetzt absolut tabu sein“, fordert IHA-Vorsitzender Otto Lindner.

Auch in diesem Jahr erhielt der Hotelverband bei der Erstellung des Reports Unterstützung externer Partner. Sein Dank gilt insbesondere seinen Preferred Partnern Christie & Co., DialogShift, progros Einkaufsgesellschaft, MKG-Group sowie ebenso HOTOUR Hotel Consulting, Hotel Affairs Consulting GmbH, Apartmentservice, SELECT Hotel Consulting GmbH, TREUGAST Solutions Group, Wellness-Hotels & Resorts, dem Informationsdienstleister TOPHOTELPROJECTS sowie Prof. Dr. Sandra Rochnowski und Prof. Dr. Dr. Jörg Soller.

IHA-Mitglieder können den Branchenreport „Hotelmarkt Deutschland 2023“ im Extranet des Hotelverbandes kostenfrei herunterladen. Für Nicht-Mitglieder ist der IHA-Branchenreport in Kürze zum Preis von 395 Euro (inkl. USt., zzgl. 8,50 Euro Inlands-Versandkosten) und für Bildungseinrichtungen zum Preis von 125 Euro (inkl. USt., zzgl. 8,50 Euro Inlands-Versandkosten) erhältlich. Bestellungen und Informationen unter diesem Link.

Weitere
27.02.2024
Statement von Otto Lindner zur Bedeutung der ITB 2024 für die Hotellerie

„Die kommende ITB ist für unsere Branche die beste Gelegenheit, gegenüber Politik und Gesellschaft zu zeigen: Wir sind zurück, wir sind vernetzt, wir schaffen Werte! In einer Zeit, in der immer stärker in die unternehmerische Freiheit eingegriffen wird, finden wir mit Innovation Wege nach vorne. Wir wissen, dass der schonende Umgang mit Ressourcen die Grundlage unseres Erfolgs ist. Reisen ist Toleranz, Reisen ist Lebensfreude, Reisen ist nicht zuletzt BIP - mit diesen Skills werden wir dringender gebraucht denn je."

Otto Lindner
Vorsitzender Hotelverband Deutschland (IHA)

27.02.2024
Entwurf der EU-Kommission zur Revision der Pauschalreiserichtlinie zieht falsche Lehren aus der Pandemie

Führende Verbände legen Industrieposition zur Revision der Pauschalreiserichtlinie vor – Geplante Änderungen schmälern Attraktivität der Pauschalreise und gefährden Tourismus im In- und Ausland.

19.02.2024
Statement von Markus Luthe zur morgigen Tagung der EU-Tourismusminister

"Online-Portale sind von immer größer werdender Bedeutung für alle touristischen Unternehmen. Es wäre zutiefst irritierend und fatal, wenn ausgerechnet die Umsetzung des Digital Markets Acts (DMA) zu noch geringerer Sichtbarkeit kleiner und mittlerer Unternehmen im Web führen würde. Wir erwarten von den Tourismusministern in der EU, dass sie das Problem adressieren!"

Markus Luthe
Hauptgeschäftsführer
Hotelverband Deutschland (IHA)