IHA-Mitgliederversammlung sendet starke Signale der Geschlossenheit - Otto Lindner einstimmig als Vorsitzender im Amt bestätigt

14.12.2020 | Pressemitteilung des Hotelverbandes Deutschland (IHA)
Hotelführer
Screenshot der IHA-Mitgliederversammlung vom 09.12.2020; © IHA

Die 28. Mitgliederversammlung des Hotelverbandes Deutschland (IHA) am gestrigen Tage war pandemiebedingt ein besondere – und bleibt hoffentlich auch eine Ausnahme: Erstmals musste das bereits seit Juni mehrfach verschobene Jahrestreffen der Branche ausschließlich digital per Videokonferenz durchgeführt werden. Im Mittelpunkt der aufgrund der äußeren Umstände mit Rekordbeteiligung durchgeführten Beratungen standen die verheerenden wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für die Hotellerie und die noch immer bei weitem nicht hinreichenden und auch nicht jedes Mitglied erreichenden staatlichen Hilfsmaßnahmen. Ein umso deutlicheres Bild der Geschlossenheit zeigte sich bei den turnusmäßigen Wahlen zu allen Gremien des Hotelverbandes: Otto Lindner (Vorstand der Lindner Hotels AG), wurde ebenso einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt, wie Dr. Monika Gommolla (Aufsichtsratsvorsitzende der Maritim Hotelgesellschaft) und Dr. Robert Stolze (Hotel Bayerischer Hof, Lindau) für weitere vier Jahre zu Stellvertretenden Vorsitzenden.

„Unsere Mitgliederversammlung hat gezeigt, wie wichtig angesichts der akuten, existenziellen Herausforderungen das Zusammenstehen der Branche in einer starken Solidargemeinschaft ist“, resümiert Otto Lindner. „Die Mitglieder erwarten, dass sie für das ihnen auferlegte gesellschaftliche Sonderopfer des Winter-Lockdowns die versprochenen Kompensationszahlungen nun auch endlich faktisch erhalten, um nicht massenhaft zum Jahresende zum Insolvenzfall zu werden. Ebenso benötigen wir eine klare betriebswirtschaftliche Perspektive für die Zeit nach dem Jahreswechsel. Hierzu zählt auch, dass die im Gewerbemietrecht in Aussicht gestellte gesetzliche Klarstellung zum Vorliegen einer Störung der Geschäftsgrundlage in der Pandemie noch vor der parlamentarischen Weihnachtspause erfolgt, damit Pächter und Verpächter zu den dringend notwenigen Vertragsverhandlungen auf Augenhöhe zusammenfinden können,“ bringt Lindner die Erwartungen der Branche auf den Punkt.

Der neu gewählte Vorstand und Beirat des Hotelverbandes bildet die Branche wieder in ihrer gesamten Bandbreite ab: Stadt- und Ferienhotellerie, Budget- und Luxushotels, Marken- und Individualhotellerie. Dem Vorstand gehören nunmehr neben dem Vorsitzenden und seinen Stellvertretern an: Jutta Braun (Kongresshotel Potsdam am Templinersee) als Schatzmeisterin und Petra Bierwirth-Schaal (Bierwirth & Kluth Hotelmanagement, Wiesbaden), Max C. Luscher (B&B Hotels), Marco Nussbaum (prizeotel), Volkmar Pfaff (Accorhotels Deutschland), Rolf Seelige-Steinhoff (SEETELHOTELS) und Marcus Smola (BWH Hotel Group Central Europe) als weitere Vorstandsmitglieder.

Zu Beiratsmitgliedern wurden gewählt:

  • Michael Altewischer (Wellness-Hotels & Resorts)
  • Christina Block (Grand Hotel Elysée, Hamburg)
  • Alexander Dürr (NH Hotel Group)
  • Thomas Edelkamp (Romantik Hotels & Restaurants)
  • Thomas Haas (Parkhotel Quellenhof Aachen)
  • Denis Hüttig (Steigenberger Hotels & Resorts)
  • Sabine Möller (CPH Hotels)
  • Dr. Kirsten Moser (Colombi Hotel, Freiburg im Breisgau)
  • Karl-Heinz Pawlizki (Dorint Hotels & Resorts)
  • Simeon Schad (V8 Hotel – Motorworld Region Stuttgart, Böblingen)
  • Alfons Schnieder (Jammertal Resort, Datteln-Ahsen)
  • Kai Tiemer (Hotel Schweizer Hof Thermal & Vital Resort, Bad Füssing)
  • Dr. Caroline von Kretschmann (Der Europäische Hof, Heidelberg)
  • Alexandra von Oven-Batsch (Strandhotel Miramar, Timmendorfer Strand)
  • Susanne Weiß (Ringhotels)
  • Alexander Winter (arcona Hotels & Resorts)

Zu Rechnungsprüfern wurden Ingo Klettke (Gold Inn Angleterre Hotel Berlin) und Paolo Masaracchia (Mercure Hotel MOA, Berlin) wiedergewählt.

Die Mitgliederversammlung dankte besonders herzlich folgenden, nach jahre- und teils jahrzehntelangem Engagement für die Interessen der Branche aus ihren Ehrenämtern ausscheidenden Persönlichkeiten: Manfred Gangnus (Schatzmeister seit 2006), Michael Mücke (Vorstand seit 2008), Reinhold Weise (Vorstand/Beirat seit 2012), Ola Ivarsson (Beirat seit 2002) und Ingo C. Peters (Beirat seit 2004).

Die nächste Mitgliederversammlung des Hotelverbandes Deutschland (IHA) ist für den 8. Juni 2021 im Mercure Hotel MOA Berlin als Präsenzveranstaltung terminiert.


 

Über den Hotelverband Deutschland

Der Hotelverband Deutschland (IHA) ist der Branchenverband der Hotellerie in Deutschland. Er zählt rund 1.300 Häuser aus allen Kategorien der Individual-, Ketten- und Kooperationshotellerie zu seinen Mitgliedern. Die IHA vertritt die Interessen der Hotellerie in Deutschland und Europa gegenüber Politik und Öffentlichkeit und bietet zahlreiche hotelleriespezifische Dienstleistungen an. Das Kürzel „IHA“ steht für die ehemalige deutsche Sektion der International Hotel Association.

Weitere
13.04 2021
Online Travel Expert Series by Google & IHA
Online Travel Expert Series by Google & IHA

Die Hotellerie steht vor großen Herausforderungen und die Corona-Pandemie verändert den betrieblichen Alltag rasanter als je zuvor. Besonders die Nutzung digitaler Technologien hat in der Hotellerie in den letzten Monaten noch einmal enorm an Bedeutung gewonnen. Nach über einem Jahr Pandemie ist der Wunsch nach Urlaub und Erholung besonders ausgeprägt und die Menschen wollen wissen, wann sie wieder sicher verreisen können. Aber welche Auswirkungen hat dies auf das Online-Suchverhalten von Gästen und welche konkreten Rückschlüsse kann die Hotellerie hieraus ziehen? „Um die Branche beim Ausbau digitalen Know-hows zu unterstützen, haben wir gemeinsam mit Google eine Online Travel Expert Series aufgelegt, an der alle interessierten Hoteliers kostenfrei teilnehmen können,“ so Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer des Hotelverbandes Deutschland (IHA).

12.04 2021
Corona-Krise: Grenzübergreifende Sorgen in Gastronomie und Hotellerie

Die deutschsprachigen Verbände der Hotellerie und Gastronomie haben sich am 12. April 2021 über die national unterschiedlichen Herausforderungen der Corona-Krise ausgetauscht. In der Diskussion war man sich länderübergreifend einig, dass es bezüglich Reisefreiheit in Europa und bei der Umsetzung der Schutzkonzepte mehr Koordination braucht.

31.03 2021
Schadensersatz wegen kartellrechtswidriger Bestpreisklauseln
Landgericht Berlin_Littenstraße_Eingangshalle

Seit spätestens 2004 hat Booking.com Bestpreisklauseln angewandt, mit denen das Buchungsportal den angeschlossenen Hotels untersagte, auf irgendeinem anderen Vertriebsweg Zimmer zu günstigeren Raten anzubieten. Mit diesen Klauseln schirmte Booking.com sein Geschäftsmodell kartellrechtswidrig gegen jeglichen Wettbewerb ab, was es dem Unternehmen letztlich erlaubte, Buchungsprovisionen von bis zu 50% des Übernachtungspreises von den Hoteliers zu kassieren. Die Hoteliers wurden durch die Bestpreisklauseln übervorteilt und geschädigt. Der Hotelverband Deutschland (IHA) unterstützt nun rund 2.000 Hotels, die sich seiner „daBeisein“-Initiative angeschlossen haben, ihren Anspruch auf Schadensersatz gerichtlich durchzusetzen. „Nach mehrmonatigen, eigentlich konstruktiv verlaufenden Vergleichsverhandlungen hat Booking.com Ende Oktober vergangenen Jahres überraschend den Verhandlungstisch verlassen und willkürlich 66 an der Initiative teilnehmende Hotels vor einem niederländischen Gericht in Amsterdam auf ‚negative Feststellung seiner Haftung‘ verklagt. Damit blieb den übrigen 2.000 Hotels keine andere Option, als nunmehr selbst beim Landgericht Berlin eine Sammelklage einzureichen“, erläutert Otto Lindner als Vorsitzender das Vorgehen des Hotelverbandes Deutschland (IHA).