IHA-Hotelkongress in Berlin - Fritz G. Dreesen als Vorsitzender wiedergewählt

18.06.2012 | Herausforderungen im Online-Vertrieb annehmen und unternehmerische Freiheit verteidigen.
Hotelführer

(Berlin, 18. Juni 2012) Ein voller Erfolg, der nachklingen wird: Rund 200 führende Hoteliers, Hoteldirektoren und Hotelmanager trafen sich vom 13.-15. Juni im nhow Hotel Berlin zum IHA-Hotelkongress 2012, um sich aus erster Hand über aktuelle Entwicklungen in der Online-Distribution, im Direktmarketing und zur IT-Sicherheit zu informieren. Der anlässlich der Mitgliederversammlung einstimmig für weitere vier Jahre im Amt bestätigte Vorsitzende Fritz G. Dreesen mahnte von den Online-Vertriebspartnern der Hotellerie mehr Fairness an: „Der Hotelverband stemmt sich entschieden gegen immer neue Meistbegünstigungsklauseln der Partner, um die Märkte nachhaltig offen zu halten und die unternehmerische Freiheit zu verteidigen.“

Auf dem Hotelkongress wurden am Freitag auch die Verbandsgremien für die nächsten vier Jahre gewählt. Dem Vorstandsvorsitzenden Fritz G. Dreesen stehen Dr. Monika Gommolla (Maritim Hotelgesellschaft mbH, Bad Salzuflen) als 1. Stellv. Vorsitzende, Otto Lindner (Lindner Hotels AG, Düsseldorf) als 2. Stellv. Vorsitzender und Manfred Gangnus (SETA-Hotel, Bad Neuenahr) als Schatzmeister zur Seite. Der neue IHA-Vorstand wird komplettiert von: Michael Mücke (Accor Hospitality  Deutschland GmbH, München), Karl Nüser (Hotel Nassauer Hof, Wiesbaden), André Witschi und Roland R. Zadra (Romantik Hotel Landschloss Fasanerie, Zweibrücken). Erstmals in den Vorstand wurden Markus Keller (DEHAG Hotel Service AG – Muttergesellschaft der Best Western Hotels Deutschland) und Dr. Robert Stolze (Hotel Bayerischer Hof, Lindau) gewählt.

Die Mitglieder des neu gewählten Vorstands und Beirats des Hotelverbandes Deutschland (IHA) von links nach rechts: Marco Nussbaum, Gerd Prochaska, Otto Lindner, André Witschi, Dr. Kirsten Moser, Olivier Harnisch, Michael Mücke, Fritz G. Dreesen, Peter Bierwirth, Dr. Robert Stolze, Dr. Monika Gommolla, Karl Nüser, Manfred Gangnus, Willy Harnack, Claus Berk, Heinrich Michael Clausing, Markus Keller, Alfons Schnieder, Alexander Winter.
Es fehlen im Bild: Robert Herr, Fred Hürst, Ola Ivarsson, Wilhelm Luxem, Ingo C. Peters, Rolf Seelige-Steinhoff, Roland Zadra. (Fotovermerk: Hotelverband Deutschland (IHA)/Georg J. Lopata)

Um die sich rasant wandelnden Herausforderungen in der Online-Distribution ging es während des „Forums der Hotellerie“ am Donnerstag: Uwe Frers von Escapio surfte mit den Hoteliers entlang der Customer Journey und zeigte Marketingpotenziale durch Konzentration auf die eigenen Stärken auf. Richard Wiegmann von Trust International warb nachdrücklich für eine breit angelegte Multi-Channel-Strategie und gegen zu starke Abhängigkeiten von nur wenigen und möglicherweise nicht optimalen Vertriebspartnern.
 
Die Branchenlösung der Hotellerie für unverfälschten Bewertungscontent auf der Hotelwebsite und die damit verbundenen Chancen für mehr Direktbuchungen präsentierte Torsten Sabel von Customer Alliance. Michael Toedt von Toedt, Dr. Selk & Coll. plädierte für einen nutzenstiftenden Umgang mit Gästefeedbacks und zeigte entsprechende technische Hilfsmittel auf.

Ein Höhepunkt des Forums war sicherlich die Vorführung von Sebastian Schreiber, der den Teilnehmern eindringlich demonstrierte, was ein Profi-Hacker in einem Hotel online und mobil so alles an Schaden anstellen kann. Ein veritables rechtliches Schutzschild für die Online-Hotellerie gegen Abmahnwellen und Drohgebärden präsentierte Peter Hense von Spirit Legal aus Leipzig, während Ulrich Kastner von myhotelshop, ebenfalls aus Leipzig, in Zusammenarbeit mit der IHA mit myhotelshop.de aufzeigte, wie auch Individualhotels mit geringem Budgeteinsatz effizient Online-Werbung betreiben können. Hans van der Kooij vom Koninklijke Horeca Nederland, dem niederländischen Partnerverband der IHA, demonstrierte in einer Premiere ein Social Media-Projekt seines Verbandes in Zusammenarbeit mit Google Nederland für mehr Direktbuchungen der Mitglieder.

Am Freitag wurde auf der Mitgliederversammlung ferner der IHA-Beirat neu gewählt und setzt sich nun wie folgt zusammen: Claus Berk (Hotel Europäischer Hof, Hamburg), Peter Bierwirth (Bierwirth & Klug, Wiesbaden), Heinrich Michael Clausing (Zur Bleiche Resort & Spa, Burg/Spreewald), Willi Harnack (Hotel Landhaus Dierkow, Rostock), Robert Herr (InterContinental Hotels Group, Berlin), Olivier Harnisch (Hilton Worldwide, Frankfurt/Main), Fred Hürst (Hyatt International Hotels & Resorts, Berlin), Ola Ivarsson (Mövenpick Hotels & Resorts, CH-Glattbrugg), Wilhelm Luxem (Hotel Excelsior Ernst, Köln), Dr. Kirsten Moser (Hotel Stadt Freiburg, Freiburg/Brsg.), Marco Nussbaum (prizeotel Bremen, Bremen), Ingo C. Peters (Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten, Hamburg), Gerd Prochaska (Maritim Hotelgesellschaft, Bad Salzuflen), Alfons Schnieder (Jammertal Golf & Spa-Resort), Rolf Seelige-Steinhoff (Seetel Hotels, Seebad Heringsdorf) und Alexander Winter (arcona Hotel Holding, Rostock). Zu Rechnungsprüfern wurden Rainer Birke (Ringhotel Birke, Kiel) und Ingo Klettke gewählt.



Über den Hotelverband Deutschland (IHA)

Der Hotelverband Deutschland (IHA) ist der Branchenverband der Hotellerie in Deutschland. Er zählt rund 1.400 Mitglieder aus Reihen der Individual-, Ketten- und Kooperationshotellerie, die über rund 170.000 Hotelzimmer verfügen und damit einen Anteil von mehr als 20 Prozent des deutschen Hotelmarktes repräsentieren. Die IHA vertritt die Interessen der Hotellerie in Deutschland und Europa gegenüber Politik und Öffentlichkeit und bietet zahlreiche hotelleriespezifische Dienstleistungen an.


Die Pressemitteilung können Sie hier als pdf-Datei downloaden.
 

PM_2012_16 IHA-Hotelkongress 2012 Herausforderungen im Onlinevertrieb annehmen


Weitere
14.06 2022
Fünfte HOTREC-Studie zum Hotelvertrieb zeigt auf, wie die Pandemie die Buchungsgewohnheiten verändert hat

Die heute veröffentlichte 5. HOTREC-Studie zum Hotelvertrieb liefert neue Erkenntnisse über die Entwicklung der wichtigsten Hotelvertriebskanäle in Europa, wobei ein besonderes Augenmerk auf der Rolle der Online-Buchungsportale (OTA) liegt. Seit dem Jahr 2013 führen die Hotelverbände in Europa unter dem Dach von HOTREC Hospitality Europe und in Zusammenarbeit mit Prof. Roland Schegg vom Institut für Tourismus der Fachhochschule Westschweiz Wallis im Zweijahresturnus europaweite Online-Umfragen unter Hotels durch, um die Entwicklungstendenzen der wichtigsten Distributionskanäle aufzuzeigen, Marktanteile zu ermitteln und in einem Gesamtkontext zu analysieren. Für das Pandemiejahr 2021 gaben nahezu 3.900 Hotels unterschiedlicher Lage, Größe und Sternekategorie Auskunft über die Bedeutung und Marktanteile der einzelnen Vertriebskanäle.

10.06 2022
Die Finalisten des IHA-Branchenawards für Start-ups stehen fest: eDrixx, GauVendi, MiceRate, MyFlexHome und TUTAKA

Der Hotelverband Deutschland (IHA) hat auch in diesem Jahr wieder einen Branchenaward für Start-ups ausgeschrieben, um praxisnahe, digitale Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland zu fördern. Der Start-up-Award wird im Rahmen des IHA-Hotelkongresses am 30. Juni 2022 im Lindner Congress Hotel Düsseldorf in direkter Abstimmung von den anwesenden Verbandsmitgliedern vergeben. Eine Jury aus IHA-Vertretern und VC-Experten hat nun die fünf Start-ups ausgewählt, die vor den Verbandsmitgliedern „pitchen“ dürfen. „Wir laden alle Hoteliers zur aktiven Teilhabe an diesem ebenso spannenden wie informativen Wettbewerb innovativer Unternehmensgründer im Rahmen unseres diesjährigen Hotelkongresses in Düsseldorf ein“, erklärt IHA-Vorsitzender Otto Lindner.

17.05 2022
Hotellerie maßlos enttäuscht über die Entscheidung der Karlsruher Richter zur Rechtmäßigkeit von Bettensteuern

Mit großem Unverständnis reagieren der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) und der Hotelverband Deutschland (IHA) auf das am heutigen Dienstag ergangene Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den so genannten Bettensteuern in den Stadtstaaten Bremen, Hamburg sowie der Stadt Freiburg im Breisgau. Das höchste deutsche Gericht entschied, dass die örtlichen Übernachtungssteuern in Beherbergungsbetrieben, auch Bettensteuer, City-Maut oder Kulturförderabgabe genannt, mit dem Grundgesetz vereinbar sind. „Wir sind maßlos enttäuscht über diese Entscheidung, auf die wir über sechs Jahre gewartet haben. Leider wurden dem kommunalen Steuerfindungsrecht keine Grenzen gesetzt. Es bedeutet nach den massiven Umsatzeinbrüchen durch die Corona-Pandemie einen weiteren herben Schlag für die Branche“, so die Verbände.