IHA-Branchenreport „Hotelmarkt Deutschland 2019“ erschienen

03.04.2019 | Pressemitteilung des Hotelverbandes Deutschland (IHA)
Hotelführer

Der heimische Hotelmarkt wächst weiter. Detaillierte Einblicke in die konjunkturelle Entwicklung der Hotellerie, aktuelle Kennziffern und Analysen bietet der neue Branchenreport „Hotelmarkt Deutschland 2019“, den der Hotelverband Deutschland (IHA) am Mittwoch in Berlin präsentierte. „Der IHA-Branchenreport 2019 ist der zeitnahe und profunde Indikator des Branchengeschehens und Grundlage einer fundierten Markt- und Wettbewerbsanalyse“, erklärte der IHA-Vorsitzende Otto Lindner anlässlich des Jahrespressegesprächs des Hotelverbandes in Berlin. „Unser Anspruch ist es, verfügbare Daten aus den unterschiedlichsten Quellen so aufzubereiten, dass ein einheitliches Branchenbild entsteht. Nur so lassen sich frühzeitig belastbare Trends erkennen und aussagekräftige Zeitvergleiche anstellen.“

Der 400 Seiten starke Jahresbericht der Hotellerie in Deutschland, der in dieser Form bereits zum 18. Mal erscheint, gibt einen Überblick über die Rahmendaten für alle Marktteilnehmer und setzt deutsche Kennziffern in einen europäischen Kontext. Er zieht Bilanz des abgelaufenen Jahres und liefert zugleich eine verlässliche Prognose für das Jahr 2019.

In 16 übersichtlich strukturierten Kapiteln informiert die umfassende Studie des Hotelverbandes über Hotelprojekte, Marketing und Distribution sowie über den gastgewerblichen Arbeitsmarkt. Neben Managementthemen greift der Branchenreport auch Trends wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit und demografische Entwicklung auf und beleuchtet aktuelle Herausforderungen wie relevante politische Handlungsfelder aus Sicht der Hotellerie.

„Im Branchenreport analysieren wir Prozesse, Strategien und Strukturen des heimischen Hotelmarktes in komprimierter Form“, so Lindner. „Mit den umfangreichen Zahlen, Fakten und Einschätzungen von Experten versteht sich der Branchenreport als fachliches Nachschlagewerk und Kompass für eine facettenreiche und spannende Branche, deren Bedeutung wirtschaftlich wie gesellschaftlich zunimmt.“

Das Inhaltsverzeichnis und weiterführende Informationen zum „Hotelmarkt Deutschland 2019“ stehen im Internet unter www.iha-shop.de zur Verfügung. Der IHA-Branchenreport ist zum Preis von 365 Euro (inkl. USt., zzgl. 8,50 Euro Inlands-Versandkosten) erhältlich. Für Bildungseinrichtungen beträgt der Preis 105 Euro (inkl. USt., zzgl. 8,50 Euro Inlands-Versandkosten). IHA-Mitglieder erhalten in Kürze ihr persönliches Exemplar des Branchenreportes „Hotelmarkt Deutschland 2019“ kostenfrei per Post zugesandt.

PM_2019-04-03_IHA-Branchenreport_Hotelmarkt_Deutschland_2019_erschienen


Weitere
10.11.2022
HOTREC und Hotelverband Deutschland (IHA) begrüßen Regulierung im Bereich der Kurzzeitvermietung
No Airbnb

Die EU-Kommission hat am 07. November einen Vorschlag für eine neue Verordnung veröffentlicht, um die kurzfristige Vermietung von Unterkünften EU-weit transparenter, effektiver und nachhaltiger zu machen. Der Vorschlag soll die derzeitige Fragmentierung in der EU bei der Weitergabe von Daten durch Online-Plattformen wie Booking.com, Airbnb und Expedia beheben und letztlich illegale Angebote verhindern. Daten von Gastgebern und Online-Plattformen sollen in Zukunft besser erhoben und ausgetauscht werden.

07.10.2022
HOTREC wählt Alexandros Vassilikos zum neuen Präsidenten

Stockholm / Brüssel: Anlässlich seiner 85. Generalversammlung in Stockholm standen bei HOTREC, dem Dachverband des europäischen Hotel- und Gaststättengewerbes, turnusgemäß Neuwahlen seines gesamten Präsidiums (Executive Committee) an. Alexandros Vassilikos wurde als Präsident für eine Amtszeit von zwei Jahren zum Nachfolger von Jens Zimmer Christensen gewählt. Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer des Hotelverbandes Deutschland (IHA), wurde erneut in das elfköpfige Executive Committee, wiedergewählt. Die neue Amtsperiode beginnt am 1. Januar 2023.

22.09.2022
Statement von Markus Luthe zum Entwurf des Wettbewerbsdurchsetzungsgesetzes

„Wir begrüßen ausdrücklich, wenn das auf dem Gebiet der Portalmärkte besonders erfahrene Bundeskartellamt die EU-Kommission zukünftig bei der Durchsetzung des DMA unterstützen darf. Auch die im Entwurf des Wettbewerbsdurchsetzungsgesetzes vorgesehene gerichtliche Durchsetzung im Wege des ‚private enforcements‘ kann helfen, übergriffige Gatekeeper endlich in ihre Schranken zu verweisen.“

Markus Luthe
IHA-Hauptgeschäftsführer