HR Group stärkt Interessensvertretung: Aktive Mitgliedschaft im Hotelverband Deutschland (IHA)

04.12.2019 | Pressemitteilung der HR Group
Hotelführer
Eric Buitenhuis, Chief Operating Officer der HR Group; © HR Group
Eric Buitenhuis, Chief Operating Officer der HR Group; © HR Group

Die international erfolgreiche Hotelbetreibergesellschaft HR Group mit Sitz in Berlin stärkt ihre Branchenpräsenz und gestaltet die Zukunft der Hotellerie in Deutschland ab sofort noch wirksamer mit. Die HR Group tritt mit ihren deutschen Häuser dem Hotelverband Deutschland (IHA) bei.

Der Verband, in dem rund 1.300 führende Hotels aus Individual-, Kooperations- und Kettenhotellerie organisiert sind, vertritt die Interessen der Hotellerie auf nationaler und internationaler Ebene gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Mit dem Beitritt unterstützt die HR Group als eine der führenden Hotelbetreibergesellschaften in Deutschland die Wirkungskraft der Organisation. Im Rahmen der Verbandsgremien wird sie gemeinsam mit starken Partnern die Zukunft der Hospitality Branche entscheidend prägen.

Seit zehn Jahren schreibt die HR Group Erfolgsgeschichte und steigert kontinuierlich ihre Bedeutung auf nationaler und internationaler Ebene. Mit dem Beitritt zur IHA ergänzt sie ihren Einfluss nun um die Interessensvertretung für die Hotellerie.

„Aus unserem markanten Wachstum und unserer überdurchschnittlichen Marktperformance leiten wir eine große Verantwortung gegenüber der Hotellerie ab. Die Idee des Hotelverband Deutschland, als Solidargemeinschaft die gesamte Branche zu stärken, unterstützen wir, und setzen uns intensiv für die Ziele des Verbands ein. Zusammen mit den weiteren Partnern werden wir uns den Herausforderungen der Zukunft aktiv annehmen und politische Entscheidungen mitgestalten“, so Eric Buitenhuis, COO und Geschäftsführer der HR Group, der als aktives Mitglied die IHA tatkräftig unterstützt. Daneben wird Jutta Aschmann, Syndikusrechtsanwältin der HR Group, ab sofort in das Legal Gremium des Verbandes berufen.

Als politischer Motor und Kommunikator informiert die IHA die Branche über die aktuellen wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen und trägt aktiv dazu bei, die Hotellerie gegenüber Parlament, Ministerien und Behörden zu vertreten – national wie auch international. Gleichzeitig stärkt sie die Leistungsfähigkeit, die Wettbewerbsfähigkeit sowie das Ansehen der Hotellerie und seiner Mitgliedsbetriebe.

„Wir freuen uns sehr über den Eintritt der HR Group als einer der am schnellsten wachsenden Hotelbetreibergesellschaften in den Hotelverband und die damit verbundene Stärkung der Solidargemeinschaft der Hotellerie. Mit ihrem breit aufgestellten Portfolio im deutschen Hotelmarkt ist die HR Group nicht nur eine numerische, sondern insbesondere auch fachliche Bereicherung unserer Arbeit als Interessenvertretung der Branche in Berlin und Brüssel“, zeigt sich Otto Lindner als IHA-Vorsitzender hocherfreut über den erneuten Mitgliederzuwachs.

 

Über die HR Group

Die HR Group ist eine der führenden Hotelbetreibergesellschaften im deutschsprachigen Raum. Seit zehn Jahren erwirbt und betreibt das Unternehmen mit Sitz in Berlin erfolgreich Hotelimmobilien. Hierbei setzt die HR Group auf erfolgreiche Kooperationen mit etablierten Franchisepartnern, darunter AccorHotels, Wyndham Hotels & Resorts, Dorint Hotels & Resorts, Hyatt, Lindner Hotels & Resorts und Deutsche Hospitality. Mit 34 Häusern und 4 weiteren zur Eröffnung anstehenden Häusern und nahezu 5.800 Zimmern ist die Gruppe stark am Markt vertreten und konnte in den vergangenen Jahren eine überdurchschnittliche Umsatzperformance erzielen. Umfassende Marktkenntnisse, ein ausgeprägtes Immobilienwissen und professionelle Managementstrukturen bilden die Erfolgsgrundlage. Weitere Informationen unter www.hrg-hotels.de.

Pressekontakt

Roaya El Tahwy & Natalie Hurthe

Kronprinzendamm 20

10711 Berlin

T +49 30 8093331-01 | -07

E hrgroup@biss-pr.de

Pressemitteilung: "HR Group stärkt Interessensvertretung der Branche IHA"

Weitere
14.06 2022
Fünfte HOTREC-Studie zum Hotelvertrieb zeigt auf, wie die Pandemie die Buchungsgewohnheiten verändert hat

Die heute veröffentlichte 5. HOTREC-Studie zum Hotelvertrieb liefert neue Erkenntnisse über die Entwicklung der wichtigsten Hotelvertriebskanäle in Europa, wobei ein besonderes Augenmerk auf der Rolle der Online-Buchungsportale (OTA) liegt. Seit dem Jahr 2013 führen die Hotelverbände in Europa unter dem Dach von HOTREC Hospitality Europe und in Zusammenarbeit mit Prof. Roland Schegg vom Institut für Tourismus der Fachhochschule Westschweiz Wallis im Zweijahresturnus europaweite Online-Umfragen unter Hotels durch, um die Entwicklungstendenzen der wichtigsten Distributionskanäle aufzuzeigen, Marktanteile zu ermitteln und in einem Gesamtkontext zu analysieren. Für das Pandemiejahr 2021 gaben nahezu 3.900 Hotels unterschiedlicher Lage, Größe und Sternekategorie Auskunft über die Bedeutung und Marktanteile der einzelnen Vertriebskanäle.

10.06 2022
Die Finalisten des IHA-Branchenawards für Start-ups stehen fest: eDrixx, GauVendi, MiceRate, MyFlexHome und TUTAKA

Der Hotelverband Deutschland (IHA) hat auch in diesem Jahr wieder einen Branchenaward für Start-ups ausgeschrieben, um praxisnahe, digitale Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland zu fördern. Der Start-up-Award wird im Rahmen des IHA-Hotelkongresses am 30. Juni 2022 im Lindner Congress Hotel Düsseldorf in direkter Abstimmung von den anwesenden Verbandsmitgliedern vergeben. Eine Jury aus IHA-Vertretern und VC-Experten hat nun die fünf Start-ups ausgewählt, die vor den Verbandsmitgliedern „pitchen“ dürfen. „Wir laden alle Hoteliers zur aktiven Teilhabe an diesem ebenso spannenden wie informativen Wettbewerb innovativer Unternehmensgründer im Rahmen unseres diesjährigen Hotelkongresses in Düsseldorf ein“, erklärt IHA-Vorsitzender Otto Lindner.

17.05 2022
Hotellerie maßlos enttäuscht über die Entscheidung der Karlsruher Richter zur Rechtmäßigkeit von Bettensteuern

Mit großem Unverständnis reagieren der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) und der Hotelverband Deutschland (IHA) auf das am heutigen Dienstag ergangene Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den so genannten Bettensteuern in den Stadtstaaten Bremen, Hamburg sowie der Stadt Freiburg im Breisgau. Das höchste deutsche Gericht entschied, dass die örtlichen Übernachtungssteuern in Beherbergungsbetrieben, auch Bettensteuer, City-Maut oder Kulturförderabgabe genannt, mit dem Grundgesetz vereinbar sind. „Wir sind maßlos enttäuscht über diese Entscheidung, auf die wir über sechs Jahre gewartet haben. Leider wurden dem kommunalen Steuerfindungsrecht keine Grenzen gesetzt. Es bedeutet nach den massiven Umsatzeinbrüchen durch die Corona-Pandemie einen weiteren herben Schlag für die Branche“, so die Verbände.