HR Group stärkt Interessensvertretung: Aktive Mitgliedschaft im Hotelverband Deutschland (IHA)

04.12.2019 | Pressemitteilung der HR Group
Eric Buitenhuis, Chief Operating Officer der HR Group; © HR Group
Eric Buitenhuis, Chief Operating Officer der HR Group; © HR Group

Die international erfolgreiche Hotelbetreibergesellschaft HR Group mit Sitz in Berlin stärkt ihre Branchenpräsenz und gestaltet die Zukunft der Hotellerie in Deutschland ab sofort noch wirksamer mit. Die HR Group tritt mit ihren deutschen Häuser dem Hotelverband Deutschland (IHA) bei.

Der Verband, in dem rund 1.300 führende Hotels aus Individual-, Kooperations- und Kettenhotellerie organisiert sind, vertritt die Interessen der Hotellerie auf nationaler und internationaler Ebene gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Mit dem Beitritt unterstützt die HR Group als eine der führenden Hotelbetreibergesellschaften in Deutschland die Wirkungskraft der Organisation. Im Rahmen der Verbandsgremien wird sie gemeinsam mit starken Partnern die Zukunft der Hospitality Branche entscheidend prägen.

Seit zehn Jahren schreibt die HR Group Erfolgsgeschichte und steigert kontinuierlich ihre Bedeutung auf nationaler und internationaler Ebene. Mit dem Beitritt zur IHA ergänzt sie ihren Einfluss nun um die Interessensvertretung für die Hotellerie.

„Aus unserem markanten Wachstum und unserer überdurchschnittlichen Marktperformance leiten wir eine große Verantwortung gegenüber der Hotellerie ab. Die Idee des Hotelverband Deutschland, als Solidargemeinschaft die gesamte Branche zu stärken, unterstützen wir, und setzen uns intensiv für die Ziele des Verbands ein. Zusammen mit den weiteren Partnern werden wir uns den Herausforderungen der Zukunft aktiv annehmen und politische Entscheidungen mitgestalten“, so Eric Buitenhuis, COO und Geschäftsführer der HR Group, der als aktives Mitglied die IHA tatkräftig unterstützt. Daneben wird Jutta Aschmann, Syndikusrechtsanwältin der HR Group, ab sofort in das Legal Gremium des Verbandes berufen.

Als politischer Motor und Kommunikator informiert die IHA die Branche über die aktuellen wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen und trägt aktiv dazu bei, die Hotellerie gegenüber Parlament, Ministerien und Behörden zu vertreten – national wie auch international. Gleichzeitig stärkt sie die Leistungsfähigkeit, die Wettbewerbsfähigkeit sowie das Ansehen der Hotellerie und seiner Mitgliedsbetriebe.

„Wir freuen uns sehr über den Eintritt der HR Group als einer der am schnellsten wachsenden Hotelbetreibergesellschaften in den Hotelverband und die damit verbundene Stärkung der Solidargemeinschaft der Hotellerie. Mit ihrem breit aufgestellten Portfolio im deutschen Hotelmarkt ist die HR Group nicht nur eine numerische, sondern insbesondere auch fachliche Bereicherung unserer Arbeit als Interessenvertretung der Branche in Berlin und Brüssel“, zeigt sich Otto Lindner als IHA-Vorsitzender hocherfreut über den erneuten Mitgliederzuwachs.

 

Über die HR Group

Die HR Group ist eine der führenden Hotelbetreibergesellschaften im deutschsprachigen Raum. Seit zehn Jahren erwirbt und betreibt das Unternehmen mit Sitz in Berlin erfolgreich Hotelimmobilien. Hierbei setzt die HR Group auf erfolgreiche Kooperationen mit etablierten Franchisepartnern, darunter AccorHotels, Wyndham Hotels & Resorts, Dorint Hotels & Resorts, Hyatt, Lindner Hotels & Resorts und Deutsche Hospitality. Mit 34 Häusern und 4 weiteren zur Eröffnung anstehenden Häusern und nahezu 5.800 Zimmern ist die Gruppe stark am Markt vertreten und konnte in den vergangenen Jahren eine überdurchschnittliche Umsatzperformance erzielen. Umfassende Marktkenntnisse, ein ausgeprägtes Immobilienwissen und professionelle Managementstrukturen bilden die Erfolgsgrundlage. Weitere Informationen unter www.hrg-hotels.de.

Pressekontakt

Roaya El Tahwy & Natalie Hurthe

Kronprinzendamm 20

10711 Berlin

T +49 30 8093331-01 | -07

E hrgroup@biss-pr.de

Pressemitteilung: "HR Group stärkt Interessensvertretung der Branche IHA"

Weitere
18.06.2024
GVFH vergibt gemeinsam mit IHA und DHA vier Stipendien an talentierte Nachwuchskräfte
Gewinnerin der Stipendien Pia Weber, Lena Waldron und Hoang Duoc Duong (3. bis 5. von links) mit Merle Losem (rechts) und Otto Lindner (links) anlässlich des upnxt Hospitality Festivals 2024. Mit auf dem Bild die Gewinner der Produktinnovation des Jahres und des IHA-Start-up Awards 2024 (2.v.l.): André Roeske, Senior Vice President Sales ADA Cosmetics International GmbH und Brendan May, Geschäftsführer Hotel Res Bot (2.v.r.). © Upnxt/Elevatr

Im Rahmen des upnxt Hospitality Festivals hat der Verein zur Förderung der Hotellerie in Deutschland (GVFH) gemeinsam mit dem Hotelverband Deutschland (IHA) und der Deutschen Hotelakademie (DHA) am 12. Juni 2024 vier Stipendien an talentierte Nachwuchskräfte vergeben.

17.06.2024
Hotel ResBot gewinnt IHA-Start-up-Award 2024 und ADA Cosmetics überzeugt mit der Produktinnovation des Jahres
IHA-Award-Gewinner 2024 (v.l.): Der Gewinner des IHA-Start-up-Awards 2024 Brendan May, Geschäftsführer Hotel ResBot, und der Gewinner der "Produktinnovation des Jahres" 2024 unter den Preferred Partnern des Hotelverbands André Roeske, Senior Vice President Sales ADA Cosmetics International GmbH

Der Hotelverband Deutschland (IHA) schreibt seit 2016 jährlich Branchenawards für Start-ups und die „Produktinnovation des Jahres“ seiner Preferred Partner aus, um praxisnahe, digitale oder innovative Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland zu fördern. Den in diesem Jahr bereits zum achten Mal ausgeschriebenen Branchenaward für Start-ups hat Hotel ResBot gewonnen. Mit der „Produktinnovation des Jahres 2024“ überzeugte ADA Cosmetics International die Besucher des diesjährigen upnxt Hospitality Festivals.

07.06.2024
EuGH-Generalanwalt Collins hält die Verwendung von Bestpreisklauseln durch Booking.com für rechtswidrig

In der Rechtssache C-264/23 hat Generalanwalt beim EuGH Anthony Michael Collins am 6. Juni 2024 seine Schlussanträge veröffentlicht und die Position der Hotellerie gestärkt. Die Schlussanträge beziehen sich auf zwei Fragen, die das Bezirksgericht Amsterdam dem EuGH zur Klärung vorgelegt hatte.