Fachkräftemangel trifft alle

29.06.2017 | Jahrestreffen der Hotellerie- und Gastronomieverbände in Südtirol abgehalten
Hotelführer
Die Führungsspitzen der deutschsprachigen Hotel- und Gastgewerbeverbände bei ihrem Jahrestreffen in Südtirol.
Die Führungsspitzen der deutschsprachigen Hotel- und Gastgewerbeverbände bei ihrem Jahrestreffen in Südtirol.

Auf Einladung des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) trafen sich jüngst die Spitzenvertreter der deutschsprachigen Hotellerie- und Gastronomieverbände in Südtirol zu ihrem Jahresmeeting. Im Mittelpunkt des Jahrestreffens stand der Informationsaustausch über die aktuellen Entwicklungen in verschiedenen Bereichen des Hotel- und Gastgewerbes. „Viele Themen und rechtliche Auflagen werden von der Europäischen Union vorgegeben. Deshalb macht es Sinn, diese Themen grenzüberschreitend zu diskutieren und gemeinsame Anliegen koordiniert voranzubringen“, meinte HGV-Präsident und Gastgeber Manfred Pinzger.
Beim Jahresmeeting standen die Herausforderungen rund um die „Sharing“ Economy und die Digitalisierung im Mittelpunkt genauso wie der in einigen Ländern herrschende Fachkräftemangel. Die Verbandsspitzen informierten über die jeweilige Situation in den einzelnen Ländern sowie über wertvolle Ideen und gelungene Initiativen in den einzelnen Bereichen. Im Detail eingegangen wurde auch auf die in den jeweiligen Ländern geltenden Bestimmungen und ergangenen Rechtssprüche zum Thema Best-Preis-Klauseln sowie auf den Stand der Dinge bei der Umsetzung der neuen Pauschalreiserichtlinie. Die Verbände stellten dabei einmal mehr fest, dass auch dank des politischen Drucks des europäischen Dachverbandes der Hotels, Restaurants und Cafés (HOTREC) diverse Erfolge auf nationaler Ebene erzielt werden konnten.
Entsprechend war es dem HGV als Ausrichter eine besondere Ehre, auch Susanne Kraus-Winkler, Präsidentin der HOTREC, beim Meeting begrüßen zu dürfen. Kraus-Winkler berichtete über aktuelle Initiativen des europäischen Dachverbandes und zeigte sich davon überzeugt, dass weiterhin versucht werden müsse, die vordringlichen Themen gebündelt auf europäischer Ebene voranzubringen.
Am Jahresmeeting nahmen für Österreich der Dachverband Gastronomie und Hotellerie der Wirtschaftskammer und die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV), für Deutschland der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) und der Hotelverband Deutschland (IHA), für die Schweiz die hotelleriesuisse und die GastroSuisse, für Luxemburg der nationale Verband der Hotel-, Restaurant- und Gaststättenbetreiber HORESCA, für Lichtenstein der Liechtensteiner Hotel & Gastronomieverband (LHGV), für Südtirol der Hoteliers- und Gastwirteverband HGV sowie der europäische Dachverband HOTREC teil.
Das Jahrestreffen klang mit einem Abendessen im Beisein von Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher und Michl Ebner, Präsident der Handelskammer Bozen, aus.
Redaktion:
HGV-Öffentlichkeitsarbeit
Schlachthofstraße 59
39100 Bozen
Tel. 0471 317 700
HGV-Pressedienst@HGV.it
Info@HGV.it


Über den Hotelverband Deutschland (IHA):
Der Hotelverband Deutschland (IHA) ist der Branchenverband der Hotellerie in Deutschland. Er zählt rund 1.300 Häuser aus allen Kategorien der Individual-, Ketten- und Kooperationshotellerie zu seinen Mitgliedern. Die IHA vertritt die Interessen der Hotellerie in Deutschland und Europa gegenüber Politik und Öffentlichkeit und bietet zahlreiche hotelleriespezifische Dienstleistungen an. Das Kürzel „IHA“ steht für die ehemalige deutsche Sektion der International Hotel Association.

Weitere
31.03 2021
Schadensersatz wegen kartellrechtswidriger Bestpreisklauseln
Landgericht Berlin_Littenstraße_Eingangshalle

Seit spätestens 2004 hat Booking.com Bestpreisklauseln angewandt, mit denen das Buchungsportal den angeschlossenen Hotels untersagte, auf irgendeinem anderen Vertriebsweg Zimmer zu günstigeren Raten anzubieten. Mit diesen Klauseln schirmte Booking.com sein Geschäftsmodell kartellrechtswidrig gegen jeglichen Wettbewerb ab, was es dem Unternehmen letztlich erlaubte, Buchungsprovisionen von bis zu 50% des Übernachtungspreises von den Hoteliers zu kassieren. Die Hoteliers wurden durch die Bestpreisklauseln übervorteilt und geschädigt. Der Hotelverband Deutschland (IHA) unterstützt nun rund 2.000 Hotels, die sich seiner „daBeisein“-Initiative angeschlossen haben, ihren Anspruch auf Schadensersatz gerichtlich durchzusetzen. „Nach mehrmonatigen, eigentlich konstruktiv verlaufenden Vergleichsverhandlungen hat Booking.com Ende Oktober vergangenen Jahres überraschend den Verhandlungstisch verlassen und willkürlich 66 an der Initiative teilnehmende Hotels vor einem niederländischen Gericht in Amsterdam auf ‚negative Feststellung seiner Haftung‘ verklagt. Damit blieb den übrigen 2.000 Hotels keine andere Option, als nunmehr selbst beim Landgericht Berlin eine Sammelklage einzureichen“, erläutert Otto Lindner als Vorsitzender das Vorgehen des Hotelverbandes Deutschland (IHA).

16.03 2021
Gemeinsame Verbändeinitiative im Tourismus: #PerspektiveJetzt – sicher und verantwortungsvoll
#PerspektiveJetzt_Hotels: sicher und verantwortungsvoll

Mit einer gemeinsamen Social-Media-Kampagne appellieren der Deutsche Tourismusverband (DTV), der Deutsche Reiseverband (DRV), der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), der Hotelverband Deutschland (IHA), die HSMA Deutschland, der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), die Allianz selbstständiger Reiseunternehmen (asr), der Verband Internet Reisevertrieb (VIR) und der RDA Internationaler Bustouristik Verband an die Politik, dem Tourismus endlich eine Perspektive und einen Öffnungsfahrplan zu geben.

25.02 2021
Europe’s Travel & Tourism sector calls on EU governments to chart restart plan in time for Summer

Over 60 travel and tourism organisations unveil concrete recommendations for re-opening travel & tourism in Europe, including creation of Commission-led Task Force to restore freedom of movement.