Europäisches Parlament mischt die Karten neu: Kreditkartengebühren werden umfassend gedeckelt

20.02.2014 |
Hotelführer

Der Ausschuss für Wirtschaft und Währung (ECON) des Europäischen Parlaments hat auf seiner gestrigen Sitzung wegweisende Entscheidungen zur Senkung überhöhter Gebühren für bargeldlose Kartenzahlungen beschlossen: Danach werden die in den Gebühren enthaltenen Interbankenentgelte für Kreditkarten auf 0,3 Prozent und die für Debitkarten auf 0,2 Prozent des Transaktionswertes begrenzt. Im Vergleich zur bisherigen Praxis der kartenausgebenden Banken entspricht das bei Kreditkarten wie denen von MasterCard oder Visa einer Absenkung um etwa einen Prozentpunkt sowohl im grenzüberschreitenden, als auch im nationalen Zahlungsverkehr. „Damit werden die Weichen wieder auf Wettbewerb gestellt und die Kosten bargeldloser Zahlungen auch für die Hotellerie endlich nachhaltig gesenkt“, begrüßt Fritz G. Dreesen, Vorsitzender des Hotelverbandes Deutschland (IHA), das Abstimmungsergebnis.

Folgt das Plenum des Europäischen Parlaments wie zu erwarten dem Votum seines federführenden ECON-Ausschusses, sinken auch die Gebühren für die in Deutschland als Debitkarten gebräuchlichen EC-Karten um gut ein Drittel. Ein Jahr nach dem Inkrafttreten der Verordnung werden diese Regelungen sowohl für grenzüberschreitende wie inländische Zahlungen wirksam. Die Mitgliedsstaaten können diese Obergrenzen durch nationale Regelungen noch weiter senken.

Die Höchstsätze für Kredit- und Debitkarten erfassen auch Businesskarten und so genannte Drei-Parteien-Systeme, wie z. B. das von American Express. „Die Einbeziehung auch von Drei-Parteien-Systemen in die Regulierungen unterbin-det konsequent Umgehungsmanöver und sorgt für gleiche Wettbewerbschancen konkurrierender Kartenorganisationen“, befürwortet Dreesen den richtungsweisenden Beschluss.

Positiv beurteilt der Hotelverband Deutschland (IHA) auch das Verbot der wett-bewerbsbeschränkenden „Honour All Cards Rule“. Sie verpflichtet derzeit noch kartenakzeptierende Hoteliers und Händler, ausnahmslos alle Kartenarten der Organisationen zu akzeptieren – gleichgültig, ob es sich um Konsumenten- oder Businesskarten handelt. Insbesondere Businesskarten können aber mit noch deutlich höheren Gebühren für die Akzeptanzstellen belastet sein. Zur Durchsetzung der Auflagen spricht sich der ECON-Ausschuss auch für erweiterte Kontrollbefugnisse der zuständigen Behörden aus.

_________________________________________________________________________________

Über den Hotelverband Deutschland (IHA)

Der Hotelverband Deutschland (IHA) ist der Branchenverband der Hotellerie in Deutsch-land. Er zählt rund 1.400 Häuser aus allen Kategorien der Individual-, Ketten- und Koope-rationshotellerie zu seinen Mitgliedern. Die IHA vertritt die Interessen der Hotellerie in Deutschland und Europa gegenüber Politik und Öffentlichkeit und bietet zahlreiche hotel-leriespezifische Dienstleistungen an. Das Kürzel „IHA“ steht für die ehemalige Deutsche Sektion der International Hotel Association

PM 2014-02-21 EP mischt die Karten neu - Kreditkartengebühren werden umfassend gedeckelt


Weitere
24.02 2021
Wirelane unterstützt Hotels beim Ausbau der Ladeinfrastruktur

Wirelane ist ab sofort Preferred Partner des Hotelverbandes Deutschland (IHA) in Sachen Ladeinfrastruktur. Der Full-Service-Provider für Elektromobilität bietet von der Planung über die benötigte Software bis hin zur Lade-Hardware maßgeschneiderte, eichrechtskonforme Lösungen für Einzelhotels und Hotelketten aus einer Hand an...

05.02 2021
Pauschalreiserecht: Neuordnung der Insolvenzabsicherung mit Opt-out-Lösung
Pauschalreise

Das Bundesjustizministerium hat in dieser Woche den zu beteiligenden Verbänden den lange erwarteten Referentenentwurf eines Gesetzes über die Insolvenzsicherung durch Reisesicherungsfonds mit kurzer Rückäußerungsfrist zugeleitet. Er sieht den Aufbau eines Reisesicherungsfonds vor, der bis zum Jahr 2026 durch Einzahlungen der Reiseanbieter ein Volumen von 750 Mio. Euro aufbauen soll....

28.12 2020
Podcast "So geht Hotel(verband) heute" - Ausgabe #39 der Sonderedition Covid-19 mit Rolf Westermann und Marco Nussbaum
Logo_Blog_So geht Hotel heute

Zeitenwende - Das Ende eines ereignisreichen Jahres und der Beginn einer neuen Realität

Es ist der letzte Podcast in 2020 und Marco Nussbaum blickt gemeinsam mit seinem Gast, Rolf Westermann, dem Chefredakteur der Allgemeinen Hotellerie- und Gastronomie-Zeitung (ahgz), auf ein sehr spannendes Jahr…