Deutsche Hotelakademie (DHA)

10.11.2022
Hotelführer

Hospitality HR Awards 2022: 19 Top-Arbeitgeber aus Hotellerie und Gastronomie ausgezeichnet

19 Hotellerie- und Gastronomiebetriebe erhielten die Hospitality HR Awards 2022 in München. Foto: DHA/Thomas Loris.

19 Hotellerie- und Gastronomiebetriebe wurden für ihre innovativen Konzepte mit dem Hospitality HR Award ausgezeichnet. Zu den neun Hauptpreisträgern der achten Award-Ausgabe gehören die 25hours Hotels, der Europäische Hof Heidelberg, Motel One, MeerZukunft3, Bierwirth & Kluth Hotel Management, Schloss Hohenkammer, Seminaris sowie McDreams. Der HGK-Ehrenpreis geht in diesem Jahr an das Parkhotel Landau. 

„Wir sind begeistert von den zukunftsfähigen Konzepten unserer Preisträger, die nicht nur die eigene Arbeitgebermarke positionieren, sondern auch das Image der gesamten Branche nachhaltig stärken. Nur so kann heute ein erfolgreiches Employer Branding gelingen“, würdigt Merle Losem, Geschäftsführerin der Deutschen Hotelakademie (DHA) und Initiatorin des Hospitality HR Awards. 

Gastgeber der diesjährigen Preisverleihung sind die selbst mehrfach ausgezeichneten Platzl Hotels. Im Marias Platzl in München sind am Mittwochabend die HR-Vorreiter der Branche zusammengekommen.

Über 75 Konzepte verschiedener Unternehmen aus der Hotellerie und Gastronomie wurden in diesem Jahr in den Kategorien Recruiting, Ausbildung, Mitarbeiterbindung und -entwicklung, HR-Strategie Individualhotellerie, Gastronomie & Leisure, HR-Strategie Ketten und Kooperationen sowie Digitalisierung eingereicht. 

Insgesamt erhielten 19 Konzepte den begehrten Branchenpreis. „Für zwei Bewerbungen haben wir eine neue Kategorie geschaffen, weil sie mit ihren mutigen neuen Ideen weit über die Branche hinausstrahlen: Die HR Gamechanger 25 hours Hotels und der Europäische Hof Heidelberg“, freut sich Anja Eigen, Projektleiterin des Hospitality HR Awards.  

Die Preisträger 2022 im Überblick:  

HR Gamechanger 

  1. Europäischer Hof Heidelberg 
  2. 25hours Hotels 

Recruiting 

  1. Motel One 
  2. Aramark Deutschland 
  3. Karls Markt  

Ausbildung 

  1. MeerZukunft3 
  2. Hirmer Hospitality 
  3. Schloss Hohenkammer 

Mitarbeiterbindung und -entwicklung 

  1. Bierwirth & Kluth Hotel Management 
  2. Alpenresort Schwarz 
  3. Motel One 

HR-Strategie Individualhotellerie, Gastronomie & Leisure 

  1. Schloss Hohenkammer 
  2. Europäischer Hof Heidelberg 
  3. Gastro Urban  

HR-Strategie Ketten und Kooperationen 

  1. Seminaris 

Digitalisierung 

  1. McDreams Hotels 
  2. Karls Markt  
  3. Arcona Hotels & Resorts 

HGK-Ehrenpreis

  1. Parkhotel Landau 

Neun innovative Sieger-Konzepte
Die Kategorie „HR Gamechanger“ wurde eigens für zwei besonders herausragende Konzepte geschaffen. Das erste preisgekrönte Konzept kommt von den 25hours Hotels, die mit der strategischen Einführung der 4-Tage-Woche ein neues Hospitality-Arbeitszeitmodell öffentlichkeitswirksam auf die Agenda gesetzt haben. Der zweite Gamechanger-Preis geht an den Europäischen Hof Heidelberg. Für ein mitarbeiterzentriertes Leadership und ihren persönlichen Einsatz in der Imageaufwertung der Hotellerie. „Sie beide haben die Basis für kulturelle Veränderungen geschaffen und sind damit Leuchttürme für eine ganze Branche“, bringt Merle Losem es auf den Punkt. 

Im Recruiting setzte sich Motel One mit der Schaffung ihrer eigenen internen „Recruiting Experts“ durch. Mitarbeitende aus den Häusern werden nach vorheriger Qualifizierung im Recruiting eingesetzt: „Teilhabe und Mitarbeiterentwicklung par excellence. Motel One beweist, dass es beim Recruiting um mehr geht als nur um den Einsatz von Technologien. Die Menschen stehen im Mittelpunkt und werden zu Markenbotschaftern“, freut sich Jan Steffen, Geschäftsführender Gesellschafter der eTo Personalmarketing GmbH und Jurymitglied.  

Nach dem Motto „Miteinander statt Gegeneinander“ entstand das Bremerhavener Verbundkonzept des Atlantic Hotel Sail City, im-jaich Boardinghouse und The Liberty: MeerZukunft3 – Hauptpreisträger der Kategorie „Ausbildung“. „Ein strategisch entwickeltes Ausbildungsprogramm in drei unterschiedlichen Betrieben bietet jungen Menschen eine ganz besondere Vielfalt und erhöht ihre Zukunftschancen auf dem Arbeitsmarkt ungemein. Eingereicht wurde ein Konzept, das anderen Betrieben an anderen Standorten als Vorlage dienen kann“, erklärt Anja Eigen, Projektleiterin des Hospitality HR Awards. 

Mit gutem Recruiting gewinnt man Mitarbeiter. Diese zu halten ist, in Zeiten des Mitarbeitermangels mindestens gleichermaßen von Bedeutung. „Verbundenheit, Vertrauen, so sein können, wie man ist. Diese Werte leiten Bierwirth & Kluth Hotel Management. Das Leitbild schafft den Rahmen und gleichzeitig die Freiheit, dass sich die Mitarbeitenden mit ihm identifizieren, während sie in Häusern arbeiten, die ihre ganz eigene Marke bilden. Was dem preisgekrönten Unternehmen in besonderer Weise gelingt, ist das Schaffen einer Atmosphäre der Offenheit. Eine Atmosphäre, die es den Mitarbeitenden ermöglicht, mitzugestalten und sich zu entwickeln“, würdigt Nina Fiolka, Co-Founder elevatr und Jury-Mitglied.

Trotz zahlreicher Bewerbungen für die Kategorie „HR-Strategie Ketten und Kooperationen“ wurde in diesem Jahr ein Konzept von der Jury als so herausragend bewertet, dass es als einziges nominiert und somit geehrt wurde. Der Hospitality HR Award geht an Seminaris, die New Work im Hotellerie-Arbeitsalltag umsetzen. Prof. Dr. Celine Chang von der Hochschule München in ihrer Laudation: „Seminaris hat uns in der Jury überrascht. Diese Hotelkette bietet mit Agile Work, Purpose und Design Thinking Raum für Menschen, Gäste und Mitarbeitende, die über sich hinauswachsen wollen.“ 

Unternehmerische Entscheidungen geleitet vom Wohl der Mitarbeitenden: Wie und dass es gelingen kann, zeigt das Parkhotel Landau, das für diese vorbildliche Unternehmensführung mit Alleinstellungsmerkmal mit dem HGK-Ehrenpreis ausgezeichnet wurde. „Das Parkhotel Landau berücksichtigt alle Stellschrauben: den einzelnen Mitarbeiter, der Raum für Entwicklung hat, das Miteinander im Team und die gesamte Organisation. Alles hängt miteinander zusammen und ergibt eine einzigartige Arbeitgebermarke“, so Tino Kaiser, Leiter Vertrieb und Digitale Lösungen, HGK. 

Wie sieht die Zukunft der Hotellerie aus? Was kann man in einem People Business digitalisieren, ohne dabei auf den entscheidenden Faktor Mensch zu verzichten? Der erste Platz in der Kategorie „Digitalisierung“ geht an McDreams, die in ihrer Bewerbung aufzeigen, dass man mit einem durchdachten Changemanagement nicht nur digital effizienter arbeiten kann, sondern auch das Leben der Mitarbeitenden erleichtern und positiv beeinflussen kann. Die Folge laut eigenen Angaben: weniger Fluktuation und ein niedriger Krankenstand, mehr Zufriedenheit und Attraktivität als Arbeitgeber. 

HR-Arbeit ist heute deutlich mehr als „nur“ Lohnbuchhaltung und Verwaltung. Es bedarf einer stimmigen Gesamtstrategie, die alle internen und externen Faktoren berücksichtigt. In der Kategorie „HR-Strategie Individualhotellerie“ geht das Schloss Hohenkammer mit seinem nachhaltigen Konzept als Hauptpreisträger hervor. „In einer wirklich umfassend gestalteten HR-Strategie hat der Jury bei diesem Arbeitgeber besonders gut gefallen, dass sich eine Anstellung entsprechend der jeweiligen Lebenslage und -phase anpasst“, würdigt Nina Mahnke, Leiterin Personal- & Qualitätsmanagement Platzl Hotels München und Jury-Mitglied in ihrer Laudatio.

Der Hospitality HR Award – Plattform für wegweisende HR-Konzepte 
Wie zukunftsweisende und mitarbeiterorientierte HR-Konzepte aussehen, zeigt der Hospitality HR Award seit 2013. Über 75 Bewerbungen gingen in 2022 ein. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren wurden die Sieger von einer Jury, bestehend aus Branchenexperten aus Wissenschaft, Beratung und Praxis, bestimmt. Partner des Awards sind eto Personalmarketing, gastromatic, HGK, Konen & Lorenzen, Staatl. Fachingen, Pernod Ricard, elevatr, Tageskarte, Block Menü, Sip Germany, Dallmayr, Patisserie Walter, Karl Pfaffmann, RAK Porcelain und Platzl Hotels als Host für die Veranstaltung.  

Impulse und Einblicke beim Hospitality HR Summit 
Der Verkündung der Preisträger ging auch in diesem Jahr der Hospitality HR Summit voraus, die einzige Fachtagung der Branche, die Best Practice zu HR-Themen im Gastgewerbe bietet. Was macht eine erfolgreiche mitarbeiter­zentrierte Führung aus? Wie sehen attraktive und zielgruppengerechte Employer Brands aus? Experten und namhafte Vertreter aus der Praxis, wie die Philosophin und Autorin Ute Lauterbach und Fabian Häbel, Multigastronom & Trendsetter, gaben inspirierende Einblicke und wertvolle Impulse für ein zeitgemäßes HR Management im Gastgewerbe. 

Worauf es heute im Human Resources ankommt, erläuterte Merle Losem bei der Begrüßung der Teilnehmer. Es brauche einen neuen Zusammenhalt in der Branche, der das Image nachhaltig stärkt. Die grundlegenden Werte dürfen dabei nach wie vor nicht zu kurz kommen, eine gelebte Wertekultur, die sich an den Mitarbeitenden orientiere, solle selbstverständlich sein. „Wir brauchen Vorreiter und Gamechanger, die Strahlkraft als Arbeitgeber haben – intern und extern. Wie die Preisträger des Awards“, betont Merle Losem.  

 

Weitere
28.11.2022
MICE DESK wird Preferred Partner

Überlebensstrategien für die Hotellerie im Zeitalter alarmierender Personal-Knappheit.

Denkanstöße im gemeinsamen Online Meetup mit IHA-Vorstand Marco Nussbaum und Bernd Fritzges am 7. Dezember 2022 von 09:00 bis 10:00 Uhr.

11.11.2022
GROHE

Ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen wird nicht nur aufgrund steigender Energie- und Rohstoffpreise immer wichtiger. Mit innovativen Technologien und Produkten von GROHE lässt sich auch in Hotellerie und Gastgewerbe viel Wasser, Energie und Geld sparen – ohne Komfortverlust für die Gäste.

08.11.2022
IHD Kreditschutzverein

Ende 2022 verjähren die Forderungen, die 2019 entstanden sind.
Nach der Regelverjährungsfrist verjähren mit Ablauf des 31.12. alle Zahlungsansprüche, die der regelmäßigen Verjährungsfrist von drei Jahren unterliegen. Das bedeutet, nach Ablauf der gesetzlichen Frist kann sich der Schuldner u.a. für Forderungen aus Kauf- und Werkverträgen auf die Verjährung seiner Schuld berufen, die Erfüllung des Anspruchs verweigern, und Sie können Ihre Forderungen nicht mehr gerichtlich durchsetzen.