Buchserie: IHA-Praxiswissen Hotellerie

16.04.2013 | Hotelinvestment 2013 – ein Praxis-Handbuch mit allen Grundlagen

Hotels sind dann nachhaltig erfolgreich, wenn Betreiber und Investoren professionell zusammenwirken. Die aktuell in Neuauflage erschienene Publikation „Grundlagen des Hotelinvestments“ verbindet diese beiden oft getrennten Welten und bietet praxisnahe Unterstützung bei der erfolgreichen Umsetzung von Investitionsprojekten in der Hotellerie. Herausgeber sind die Hotel Consulting-Experten Martina und Klaus Fidlschuster.

Dabei gilt es, für die Fülle neuer Ideen und Impressionen gangbare Wege in erfolgreiche Investments und Geschäftsmodelle zu ebnen. Zumal gerade in wirtschaftlich turbulenten Zeiten auch die handelnden Akteure in der Hotellerie bekanntlich nicht durch große Risikobereitschaft glänzen: So sind Weitsicht und ausgereifte Kalkulationen mehr denn je gefragt, um Investoren und Betreiber gleichermaßen von einem neuen Vorhaben zu überzeugen.

Die nun in zweiter Auflage erschienene Publikation unterstützt Entscheider aus der Branche mit konkretem Praxisbezug, zahlreichen Benchmarks und Checklisten bei der erfolgreichen Kalkulierung und Umsetzung von Investitionsprojekten. Speziell an den Informationsbedürfnissen der Hotellerie ausgerichtet, verknüpft das
Praxisbuch die Perspektiven von Hotellerie und Immobilienwirtschaft, stellt
Besonderheiten für die Entwicklung, den Bau und den Kauf von Hotels heraus und gibt wertvolle Ratschläge für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Banken und Investoren. 


Titel: Grundlagen des Hotelinvestments
Herausgeber: Martina und Klaus Fidlschuster
Umfang: 197 Seiten
Preis: Euro 24,95

 

Die Schriftenreihe „IHA – Praxiswissen Hotellerie“

Das Buch bildet zugleich Band 1 der vom Hotelverband Deutschland (IHA) e.V. herausgegebenen und im Erich Schmidt Verlag erscheinenden Schriftenreihe für angehende und professionelle Führungskräfte aus der gesamten Branche.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie unter www.iha-shop.de

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Über den Hotelverband Deutschland (IHA)

Der Hotelverband Deutschland (IHA) ist der Fachverband der Hotellerie in Deutschland. Ihm gehören rund 1.400 Mitglieder aus Reihen der Individual-, Ketten- und Kooperationshotellerie an. Die IHA vertritt die Interessen der Hotellerie in Deutschland und Europa gegenüber Politik und Öffentlichkeit und unterstützt ihre Mitglieder mit zahlreichen hotelleriespezifischen Dienstleistungen.

Über die HOTOUR Hotel Consulting GmbH:

Die HOTOUR Hotel Consulting GmbH, geführt von Martina und Klaus Fidlschulster, mit Sitz in Frankfurt wurde 1970 gegründet und ist damit eine der ältesten und renommiertesten Unternehmensberatungen für Hotellerie und Touristik in Deutschland. Der Tätigkeitsschwerpunkt liegt auf der Beratung von Banken, institutionellen Anlegern und Projektentwicklern bei allen Fragen rund um An- und Verkauf, Entwicklung und Revitalisierung von Hotels. www.hotour.de

Über den Erich Schmidt Verlag:

Der Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG gehört zu den führenden Fachverlagen im deutschen Sprachraum. Das 1924 gegründete Berliner Unternehmen beschäftigt aktuell rund 120 Mitarbeiter. Das Verlagsprogramm bietet auf unterschiedlichsten Medien Fachinformationen in den Bereichen Recht, Steuern, Wirtschaft, Arbeitsschutz und Philologie. Der Verlag publiziert über 2.000 lieferbare Titel, davon ca. 150 Loseblatt werke, mehr als zwanzig Fachzeitschrift en, ein umfangreiches Buchprogramm sowie zahlreiche digitale Angebote in Form von Datenbanken, eJournals, eBooks, Extranets und CD-ROMs. www.esv.info

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ihr Ansprechpartner:

IHA-Service GmbH
Stefan Dinnendahl
Geschäftsführer
Kronprinzenstraße 37
53173 Bonn

Fon 0228/92 39 29-0
Fax 0228/92 39 29-9
info@iha-service.de
www.iha-service.de

pm_2013-04-16_iha-praxiswissen_hotellerie


pm_2013-04-16_titelbild_grundlagen_des_hotelinvestments_auflage_2


Weitere
18.06.2024
GVFH vergibt gemeinsam mit IHA und DHA vier Stipendien an talentierte Nachwuchskräfte
Gewinnerin der Stipendien Pia Weber, Lena Waldron und Hoang Duoc Duong (3. bis 5. von links) mit Merle Losem (rechts) und Otto Lindner (links) anlässlich des upnxt Hospitality Festivals 2024. Mit auf dem Bild die Gewinner der Produktinnovation des Jahres und des IHA-Start-up Awards 2024 (2.v.l.): André Roeske, Senior Vice President Sales ADA Cosmetics International GmbH und Brendan May, Geschäftsführer Hotel Res Bot (2.v.r.). © Upnxt/Elevatr

Im Rahmen des upnxt Hospitality Festivals hat der Verein zur Förderung der Hotellerie in Deutschland (GVFH) gemeinsam mit dem Hotelverband Deutschland (IHA) und der Deutschen Hotelakademie (DHA) am 12. Juni 2024 vier Stipendien an talentierte Nachwuchskräfte vergeben.

17.06.2024
Hotel ResBot gewinnt IHA-Start-up-Award 2024 und ADA Cosmetics überzeugt mit der Produktinnovation des Jahres
IHA-Award-Gewinner 2024 (v.l.): Der Gewinner des IHA-Start-up-Awards 2024 Brendan May, Geschäftsführer Hotel ResBot, und der Gewinner der "Produktinnovation des Jahres" 2024 unter den Preferred Partnern des Hotelverbands André Roeske, Senior Vice President Sales ADA Cosmetics International GmbH

Der Hotelverband Deutschland (IHA) schreibt seit 2016 jährlich Branchenawards für Start-ups und die „Produktinnovation des Jahres“ seiner Preferred Partner aus, um praxisnahe, digitale oder innovative Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland zu fördern. Den in diesem Jahr bereits zum achten Mal ausgeschriebenen Branchenaward für Start-ups hat Hotel ResBot gewonnen. Mit der „Produktinnovation des Jahres 2024“ überzeugte ADA Cosmetics International die Besucher des diesjährigen upnxt Hospitality Festivals.

07.06.2024
EuGH-Generalanwalt Collins hält die Verwendung von Bestpreisklauseln durch Booking.com für rechtswidrig

In der Rechtssache C-264/23 hat Generalanwalt beim EuGH Anthony Michael Collins am 6. Juni 2024 seine Schlussanträge veröffentlicht und die Position der Hotellerie gestärkt. Die Schlussanträge beziehen sich auf zwei Fragen, die das Bezirksgericht Amsterdam dem EuGH zur Klärung vorgelegt hatte.