Vorsicht bei Zuschlägen im Kleingedruckten von Kreditkartenverträgen - IHA und ConCardis vereinbaren attraktive Konditionen für bargeldlosen Zahlungsverkehr ohne Fußangeln

28.02.2012 |
Hotelführer

(Berlin, 29. Februar 2012) Der Hotelverband Deutschland (IHA) setzt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit ConCardis, einem der führenden Anbieter für den bargeldlosen Zahlungsverkehr, fort. Verbandsmitglieder profitieren von einem neuen Rahmenvertrag mit noch besseren Konditionen und Schutz vor Kostenfallen im Kleingedruckten. Die neu ver-handelten Rahmenkonditionen bieten den Mitgliedern des Hotelverbandes exklusiv die Möglichkeit, Kreditkartenzahlungen besonders sicher und günstig abzurechnen.

http://www.concardis.de/

Zu den Verbesserungen des Rahmenvertrages zählt auch die Komplettierung des Kartenportfolios: Neben den Kreditkarten MasterCard, Visa, American Express, UnionPay und JCB bietet ConCardis nun auch die Akzeptanz und Abrechnung von Diners und Discover an. Damit hat der IHA-Rahmenvertrag alle großen Kreditkartenmarken im Angebot. Darüber hinaus wurden die Miet- und Transaktionspreise für POS-Terminals neu kalkuliert. Aber auch Kunden, die bisher kein ConCardis Terminal nutzen, profitieren von besseren Preisen.

„Der neue Rahmenvertrag bietet Bestands- und Neukunden unter unseren Mitgliedern die Möglichkeit, auf einzigartige Konditionen zurückzugreifen und so Einsparpotenziale zu nutzen“, erklärt Fritz G. Dreesen, Vorsitzender des Hotelverbandes. So verzichtet ConCardis – anders als sonst in der Branche üblich – auf Zuschläge für Corporate Cards von bis zu 0,35 Prozent, zusätzlich zu dem normalen Kreditkarten-Disagio.“

Generell empfiehlt daher der Hotelverband Deutschland, bestehende Verträge und künftige Angebote nicht nur hinsichtlich der Disagiosätze, sondern auch auf Zuschläge im Rahmen von Preis-Leistungs-Verzeichnissen zu prüfen. Wie hoch die jährlichen Einsparungen für ein einzelnes Hotel sind, können interessierte Hoteliers konkret beim Hotelverband nachfragen. Auch Hoteliers, die noch nicht der IHA angehören, können ihre aktuellen Kreditkartenkonditionen durch eine Mail an check@hotellerie.de individuell vergleichen und sich über mögliche Einspareffekte informieren lassen.
 
Mehr Service für Hotelgäste

Mit der automatischen Währungsumrechnungsfunktion DCC/eDCC (Dynamic Currency Conversion) kann die zunehmende Zahl an Gästen aus dem „Nicht-Euro-Ausland“ in ihrer Heimatwährung bezahlen. Auf Wunsch wird der Rechnungsbetrag während des Bezahlvorgangs automatisch umgerechnet – sowohl direkt an der Rezeption als auch mit eDCC bei Online-Buchungen. Dieser Service steht für 30 Währungen zur Verfügung. DCC bietet aber nicht nur Vorteile für den Gast: Hoteliers schaffen ohne zusätzlichen Aufwand mehr Kundenvertrauen durch transparente Preise sowie tagesaktuelle Umrechnungskurse und haben zudem finanzielle Vorteile, da für eine DCC-Transaktion ein geringeres Disagio berechnet wird.

Darüber hinaus buchen immer mehr Gäste ihren Hotelaufenthalt bevorzugt online. Die E-Payment-Lösung ConCardis PayEngine kann flexibel in den Buchungsvorgang über die Hotelwebsite integriert werden. Sie erfüllt alle Ansprüche an eine sichere und einfache Zahlungsabwicklung im Internet und per Mail-/Telefon-Order.

Das ConCardis Angebot umfasst neben der Akzeptanz von Kredit- und Debitkarten (girocard, Maestro und V PAY) auch EMV Bezahlterminals, die Chip und PIN verarbeiten können sowie zahlreiche Zusatzservices im Bereich Kartensicherheit (PCI DSS) und Beratung. Dazu gehört auch die Betreuung vor Ort: Die IHA-Mitglieder werden durch langjährig tätige Außendienstmitarbeiter von ConCardis zu allen Fragen rund um das Thema Kartenzahlung individuell beraten. „Wir schätzen ConCardis seit fast zwanzig Jahren als fairen und verlässlichen Partner für den bargeldlosen Zahlungsverkehr“, bestätigt Dreesen.
__________________________________________________________________________

Über die ConCardis GmbH

Als ein Unternehmen der deutschen Banken und Sparkassen gehört die ConCardis GmbH mit einem Kundenstamm von rund 400.000 Akzeptanzstellen zu den führenden Anbietern für den bargeldlosen Zahlungsverkehr. ConCardis erbringt Service-leistungen rund um das karten-basierte Bezahlen für den stationären Handel und für Dienstleistungsunternehmen. Auch für den Bereich E-Commerce und Versandhandel stellt ConCardis sichere und einfach einzurichtende Zahlungslösungen zur Verfügung. Das Unternehmen engagiert sich zudem erfolgreich in der Schweiz, in Österreich und in den Benelux-Ländern.

Über den Hotelverband Deutschland (IHA)
Der Hotelverband Deutschland (IHA) ist der Branchenverband der Hotellerie in Deutschland mit rund 1.400 Mitgliedern aus Reihen der Privat-, Ketten- und Kooperationshotellerie. Diese verfügen über rund 170.000 Hotelzimmer und repräsentieren damit einen Anteil von mehr als 20 Prozent des deutschen Hotelmarktes. Die IHA vertritt die Interessen der Hotellerie in Deutschland und Europa gegenüber Politik und Öffentlichkeit und bietet zahlreiche hotelleriespezifische Dienstleistungen an.


Die Pressemitteilung können Sie hierhttp://www.hotellerie.de/uploads/presse/2010/pm_2012_06_iha_und_concardis_vereinbaren_attraktive_konditionen_fuer_bargeldlosen_zahlungsverkehr.pdf im PDF-Format herunterladen.

PM_2012_06 IHA und Concardis vereinbaren attraktive konditionen fuer bargeldlosen Zahlungsverkehr


Weitere
25.02 2021
Europe’s Travel & Tourism sector calls on EU governments to chart restart plan in time for Summer

Over 60 travel and tourism organisations unveil concrete recommendations for re-opening travel & tourism in Europe, including creation of Commission-led Task Force to restore freedom of movement.

24.02 2021
Wirelane unterstützt Hotels beim Ausbau der Ladeinfrastruktur

Wirelane ist ab sofort Preferred Partner des Hotelverbandes Deutschland (IHA) in Sachen Ladeinfrastruktur. Der Full-Service-Provider für Elektromobilität bietet von der Planung über die benötigte Software bis hin zur Lade-Hardware maßgeschneiderte, eichrechtskonforme Lösungen für Einzelhotels und Hotelketten aus einer Hand an...

05.02 2021
Pauschalreiserecht: Neuordnung der Insolvenzabsicherung mit Opt-out-Lösung
Pauschalreise

Das Bundesjustizministerium hat in dieser Woche den zu beteiligenden Verbänden den lange erwarteten Referentenentwurf eines Gesetzes über die Insolvenzsicherung durch Reisesicherungsfonds mit kurzer Rückäußerungsfrist zugeleitet. Er sieht den Aufbau eines Reisesicherungsfonds vor, der bis zum Jahr 2026 durch Einzahlungen der Reiseanbieter ein Volumen von 750 Mio. Euro aufbauen soll....