HOTREC Pressemitteilung: HOTREC und HTNG kooperieren zukünftig bei Neuentwicklungen, Schnittstellen und Standards von Hoteltechnologien

11.04.2013 |
Hotelführer

(Brüssel, 11. April 2013) HOTREC – Hotels, Restaurants und Cafés in Europa – und Hotel Technologies Next Generation (HTNG) sind am heutigen Tag eine Partnerschaft zur Förderung neuester technologischer Lösungen für die Hotellerie eingegangen. Die Zusammenarbeit zielt darauf ab, die europäischen Beherbergungsbetriebe wettbewerbsfähiger zu machen, indem sie erleichterten Zugang zu Technologien und Standards erhalten, die vom weltweit anerkannten und spezialisierten Wirtschaftsverband HTNG entwickelt werden.

 

HOTREC und Hotel Technologies Next Generation (HTNG) sind eine Partnerschaft zur Förderung neuester technologischer Lösungen für die Hotellerie eingegangen. Die Zusammenarbeit zielt darauf ab, die europäischen Beherbergungsbetriebe wettbewerbsfähiger zu machen, indem sie erleichterten Zugang zu Technologien und Standards erhalten, die vom weltweit anerkannten und spezialisierten Wirtschaftsverband HTNG entwickelt werden.

 

 

Durch diese Zusammenarbeit kommt HOTREC in der Umsetzung seines Engagements für einen wettbewerbsfähigen und weniger aufwändigen Arbeitsablauf für europäische Hotels einen großen Schritt voran. Durch die Zusammenarbeit haben Hotels in Europa nun einen direkteren und einfacheren Zugang zu technischen Weiterentwicklungen, die von HTNG erarbeitet werden. HTNG entwickelt unter anderem Werkzeuge für intelligentere Gästezimmer, effizientere Backoffice-Managementsysteme oder sicherere Zahlungsabläufe.

v. l.: Kent Nyström, Douglas Rice, Markus Luthe

Kent Nyström, Präsident von HOTREC, sagte zur Unterzeichnung des Abkommens: „Diese Kooperation öffnet neue Türen für die zukünftige Entwicklung des europäischen Beherbergungsgewerbes. Wir laden alle Mitglieder dazu ein, die von HTNG entwickelten Werkzeuge zu nutzen.“

Douglas Rice, Executive Vice President und CEO von HTNG, fügte hinzu: „Mit dieser Kooperation bietet HTNG den europäischen Hoteliers nicht nur eine strukturierte Möglichkeit, von unseren Entwicklungen zu profitieren, sondern hilft auch bei einem besseren Verständnis der existierenden Technologiemodelle und ihrem praktischen Nutzen.“

Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer des Hotelverbandes Deutschlands und Vorsitzender Distribution Task Force von HOTREC, verdeutlichte exemplarisch die Bedeutung weltweit harmonisierter Schnittstellenlösungen: „Dies ist auch ein bedeutender Schritt zur Senkung potenzieller Markteintrittsbarrieren im Bereich der Online-Buchungen und damit zum für die Branche so wichtigen Offenhalten der Vertriebsmärkte.“

hotrec_pm_130411_hotrec_und_htng_kooperieren


pm_hotrec_130411


Weitere
10.11.2022
HOTREC und Hotelverband Deutschland (IHA) begrüßen Regulierung im Bereich der Kurzzeitvermietung
No Airbnb

Die EU-Kommission hat am 07. November einen Vorschlag für eine neue Verordnung veröffentlicht, um die kurzfristige Vermietung von Unterkünften EU-weit transparenter, effektiver und nachhaltiger zu machen. Der Vorschlag soll die derzeitige Fragmentierung in der EU bei der Weitergabe von Daten durch Online-Plattformen wie Booking.com, Airbnb und Expedia beheben und letztlich illegale Angebote verhindern. Daten von Gastgebern und Online-Plattformen sollen in Zukunft besser erhoben und ausgetauscht werden.

07.10.2022
HOTREC wählt Alexandros Vassilikos zum neuen Präsidenten

Stockholm / Brüssel: Anlässlich seiner 85. Generalversammlung in Stockholm standen bei HOTREC, dem Dachverband des europäischen Hotel- und Gaststättengewerbes, turnusgemäß Neuwahlen seines gesamten Präsidiums (Executive Committee) an. Alexandros Vassilikos wurde als Präsident für eine Amtszeit von zwei Jahren zum Nachfolger von Jens Zimmer Christensen gewählt. Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer des Hotelverbandes Deutschland (IHA), wurde erneut in das elfköpfige Executive Committee, wiedergewählt. Die neue Amtsperiode beginnt am 1. Januar 2023.

22.09.2022
Statement von Markus Luthe zum Entwurf des Wettbewerbsdurchsetzungsgesetzes

„Wir begrüßen ausdrücklich, wenn das auf dem Gebiet der Portalmärkte besonders erfahrene Bundeskartellamt die EU-Kommission zukünftig bei der Durchsetzung des DMA unterstützen darf. Auch die im Entwurf des Wettbewerbsdurchsetzungsgesetzes vorgesehene gerichtliche Durchsetzung im Wege des ‚private enforcements‘ kann helfen, übergriffige Gatekeeper endlich in ihre Schranken zu verweisen.“

Markus Luthe
IHA-Hauptgeschäftsführer