Gesetzliche Klarstellung zur Störung der Geschäftsgrund-lage in Pandemiezeiten jetzt dringend erforderlich

08.12.2020 | Gemeinsame Pressemitteilung von DEHOGA Bundesverband und Hotelverband Deutschland (IHA)
Hotelführer
Skyline Frankfurt/Main; @ ClipDealer

Nur 28 Prozent der stark betroffenen Hotels und Restaurants konnten sich mit ihrem Verpächter auf eine Minderung einigen. 72 Prozent der gastgewerblichen Betriebe melden weder Minderung noch Verzicht.


Die Corona-Pandemie hat das Gastgewerbe in seine tiefste Krise der Nachkriegszeit gestürzt. Den Restaurants und Hotels brechen Einnahmen in Milliardenhöhe weg – bei weiterlaufenden hohen Miet- und Pachtverpflichtungen. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) und der Hotelverband Deutschland (IHA) begrüßen die jetzt von der Bundesjustizministerin angekündigte Gesetzesinitiative zur Änderung des Mietrechts und drängen auf eine Verabschiedung noch während des Dezember-Lockdowns. Die Initiative sieht eine gesetzliche Klarstellung dahingehend vor, dass staatlich angeordnete Beschränkungen für Gewerbemieter, die die angemieteten Räume dadurch gar nicht mehr oder nur stark eingeschränkt nutzen können, eine Störung der Geschäftsgrundlage für ein Mietverhältnis bedeuten.

Anders als von Teilen der Immobilienwirtschaft behauptet, scheitert eine faire Lastenteilung zwischen Verpächtern und Pächtern meistens an der fehlenden Einigungsbereitschaft der Immobilieneigentümer. In einer im Oktober durchgeführten DEHOGA-Umfrage teilten lediglich 28 Prozent der Betriebe mit, dass ihnen der Verpächter mit Minderung oder Verzicht entgegengekommen sei. Im Umkehrschluss melden 72 Prozent der gastgewerblichen Betriebe, dass die Verpächter kein Verständnis für die dramatische Situation zeigten und den Betrieben nicht in Form von Minderung oder Verzicht entgegengekommen seien. An der Umfrage haben sich fast 1.200 Unternehmer beteiligt.

Es kann nicht sein, dass Hotels und Restaurants allein das Risiko der Covid-19-Pandemie tragen. Zur Veranschaulichung nennen die Verbände ein Beispiel: Ein Hotel zahlte im letzten Jahr bei einer Million Euro Umsatz pro Monat 300.000 Euro Pacht. Der Umsatz entsprach einer Belegung von 80 Prozent. Wenn nunmehr diese Pacht in Höhe von 300.000 Euro auch bei einer Belegung von 10 Prozent fällig wird und dieser Zustand über Monate anhält, ist das Unternehmen akut von Insolvenz bedroht. Das ist umso dramatischer als ausgerechnet diese Betriebe bislang auch fast komplett durchs Raster der Hilfsmaßnahmen von Soforthilfe über Überbrückungshilfe bis Novemberhilfe gefallen sind beziehungsweise zu fallen drohen.

DEHOGA und IHA fordern bereits seit März eine rechtliche Klarstellung zur Pachtanpassung in Pandemiezeiten. Mit Blick auf die weiterhin dramatische Lage der Hotels und Restaurants müssen Bundesregierung und Parlament jetzt handeln. Die Zeit drängt.

Ihre Ansprechpartnerin:

Stefanie Heckel · Pressesprecherin

Deutscher Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband)

Hotelverband Deutschland (IHA)

Am Weidendamm 1A · 10117 Berlin

Fon 030/72 62 52-32

presse@hotellerie.de

Weitere
28.12 2020
Podcast "So geht Hotel(verband) heute" - Ausgabe #39 der Sonderedition Covid-19 mit Rolf Westermann und Marco Nussbaum
Logo_Blog_So geht Hotel heute

Zeitenwende - Das Ende eines ereignisreichen Jahres und der Beginn einer neuen Realität

Es ist der letzte Podcast in 2020 und Marco Nussbaum blickt gemeinsam mit seinem Gast, Rolf Westermann, dem Chefredakteur der Allgemeinen Hotellerie- und Gastronomie-Zeitung (ahgz), auf ein sehr spannendes Jahr zurück. Westermann gibt einen interessanten Rück- und Überblick über die Lage der Hotellerie und eine Einschätzung über die zukünftige Veränderung durch den Impfstoff ab.

Beim Thema „Zeitenwende“ leitet der ahgz-Chefredakteur eine geschickte Kaperaktion ein, übernimmt die Führung des Podcasts und macht diese Folge damit zu einer ganz persönlichen für Marco Nussbaum. Alle Fragen zu seinem Ende bei prizeotel, seinen Highlights der letzten 15 Jahre, der speziellen Zusammenarbeit mit New Yorker Star-Designer Karim Rashid und was er in Zukunft mit seinem ganzen Herzblut anfangen wird, beantwortet Nussbaum Westermann in dieser besonderen Folge.

Spotify: https://bit.ly/SGHHspotify

Homepage: https://bit.ly/SGHHweb

iTunes: https://bit.ly/SGHHitunes

16.12 2020
Newly proposed EU platform rules can support digitalization of European hospitality SMEs

As the European umbrella organisation for hotels, bars, cafés and restaurants in Europe, HOTREC believes that the Digital Services and Markets Acts, presented on 15 December by the European Commission, are an opportunity to level the playing field, tackle illegal offers of services and give hospitality SMEs more control over their digital presence...

15.12 2020
Podcast "So geht Hotel(verband) heute" - Ausgabe #38 der Sonderedition Covid-19 mit Otto Lindner

Here we go again - Die Hotellerie im Hard-Lockdown

In der 38. Folge der Sonderedition des "So geht Hotel(verband) heute"-Podcasts hat Marco Nussbaum erneut Otto Lindner, den Vorsitzenden der Lindner Hotels AG und frisch wiedergewählten Vorsitzenden des Hotelverbandes Deutschland (IHA) zu Besuch. Gemeinsam sprechen die beiden über den harten Lockdown, seine mit sich bringenden Auswirkungen und Belastungen für die Hotellerie, die Lobbyarbeit der Verbände und über Hilfspakete und ihre Zwickmühlen...