Deutschlandweite Seminare „Aus arbeitsrechtlichen Fehlern lernen“

17.07.2018 | Pressemitteilung des Hotelverbandes Deutschland (IHA)

Hotelverband, YOURCAREERGROUP GmbH und das Anwaltsbüro Claus veranstalten im September in fünf deutschen Großstädten arbeitsrechtliche Seminare zum Thema „Aus arbeitsrechtlichen Fehlern lernen“.

Das Seminar „Aus arbeitsrechtlichen Fehlern lernen“ beschäftigt sich mit rechtlichen Anforderungen, mit denen Arbeitgeber regelmäßig konfrontiert werden. Das Seminar unterstützt dabei, schwere, finanziell belastende Fehler zu vermeiden, und erläutert rechtlich einwandfreie Vorgehensweisen und Gestaltungsmöglichkeiten. Mithilfe praxisbezogener Beispiele vermittelt Rechtsanwalt Uwe Claus anschauliche Lösungsvorschläge für aktuelle Themen. Teilnehmer können ihre arbeitsrechtlichen Herausforderungen aus ihrem Berufsalltag mit einbringen und zur Diskussion stellen.

Schwerpunktthemen des Seminars

  1. Fehler bei der Anbahnung und beim Abschluss des Arbeitsvertrages
  2. Einzelheiten des Arbeitsvertrages
  3. Probearbeiten, Aushilfsarbeitsvertrag und befristeter Arbeitsvertrag
  4. Urlaubsgewährung und Urlaubsabgeltung
  5. Entgeltfortzahlung
  6. Abmahnung – warum, wann, wie und wie oft?
  7. Formale Fehlerquellen bei der Kündigung
  8. Fristlose Kündigung
  9. Probleme bei der Interessenabwägung
  10. Dringende betriebliche Erfordernisse

Termine & Veranstaltungsorte im September 2018

  • Fr.,           07.09.2018      München        INNSIDE München Parkstadt Schwabing
  • Fr.,           14.09.2018      Hamburg        Barceló Hamburg
  • Mo.,         17.09.2018      Berlin              Steigenberger Hotel Berlin
  • Mo.,         24.09.2018      Düsseldorf      Steigenberger Parkhotel Düsseldorf
  • Fr.,           28.09.2018      Frankfurt        Lindner Congress Hotel Frankfurt

Teilnahmegebühr:

  • 195 Euro pro Person zzgl. MwSt. für Mitglieder des Hotelverbandes Deutschland (IHA) e.V. oder Kunden der YOURCAREERGROUP GmbH
     
  • 225 Euro pro Person zzgl. MwSt. für Nicht-Mitglieder beziehungsweise Nicht-Kunden.
     

Im November wird eine weitere Seminarreihe zum Thema „Arbeitsrechtliches Update-Seminar“ in jeweils 5 Städten Deutschlands angeboten. Die Seminare informieren umfassend auf dem Gebiet Arbeitsrecht. Weitere Informationen und Inhalte rund um diese Seminare finden Sie auf www.hotelcareer.de/seminare.

Die Seminare werden von Uwe Claus abgehalten, der seit 1993 auf Rechtsangelegenheiten in der Hotellerie spezialisiert ist. Uwe Claus ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und langjähriger Partner des Hotelverbandes Deutschland (IHA). Er hat bereits in der Vergangenheit Vorträge vor Erfa-Gruppen oder Personalleitertagungen zu aktuellen Themen des Arbeitsrechts veranstaltet.

Interessenten können weitere Details und Informationen zum Seminar einsehen sowie die direkte Online Anmeldung vornehmen unter: www.hotelcareer.de/seminare

____________________________________________________________________________________

Über den Hotelverband Deutschland (IHA)

Der Hotelverband Deutschland (IHA) ist der Branchenverband der Hotellerie in Deutschland. Er zählt rund 1.300 Häuser aus allen Kategorien der Individual-, Ketten- und Kooperationshotellerie zu seinen Mitgliedern. Die IHA vertritt die Interessen der Hotellerie in Deutschland und Europa gegenüber Politik und Öffentlichkeit und bietet zahlreiche hotelleriespezifische Dienstleistungen an. Das Kürzel „IHA“ steht für die ehemalige Deutsche Sektion der International Hotel Association.

Über die YOURCAREERGROUP GmbH:

Die YOURCAREERGROUP ist seit der Gründung 1999 als Betreiber von Online-Stellenbörsen tätig. Unter dem Dach der YOURCAREERGROUP werden die branchenspezifischen Jobbörsen HOTELCAREER, GASTROJOBS, TOURISTIKCAREER sowie AZUBICAREER, die zu den bekanntesten Internet-Jobportalen auf dem deutschsprachigen Markt zählen, betrieben. HOTELCAREER ist eines der führenden Branchenportale mit über 22.000 aktuellen Stellenanzeigen.

PM 2018-07-17 Arbeitsrechtliche Seminare zum Thema aus arbeitsrechtlichen Fehlern lernen


Weitere
18.06.2024
GVFH vergibt gemeinsam mit IHA und DHA vier Stipendien an talentierte Nachwuchskräfte
Gewinnerin der Stipendien Pia Weber, Lena Waldron und Hoang Duoc Duong (3. bis 5. von links) mit Merle Losem (rechts) und Otto Lindner (links) anlässlich des upnxt Hospitality Festivals 2024. Mit auf dem Bild die Gewinner der Produktinnovation des Jahres und des IHA-Start-up Awards 2024 (2.v.l.): André Roeske, Senior Vice President Sales ADA Cosmetics International GmbH und Brendan May, Geschäftsführer Hotel Res Bot (2.v.r.). © Upnxt/Elevatr

Im Rahmen des upnxt Hospitality Festivals hat der Verein zur Förderung der Hotellerie in Deutschland (GVFH) gemeinsam mit dem Hotelverband Deutschland (IHA) und der Deutschen Hotelakademie (DHA) am 12. Juni 2024 vier Stipendien an talentierte Nachwuchskräfte vergeben.

17.06.2024
Hotel ResBot gewinnt IHA-Start-up-Award 2024 und ADA Cosmetics überzeugt mit der Produktinnovation des Jahres
IHA-Award-Gewinner 2024 (v.l.): Der Gewinner des IHA-Start-up-Awards 2024 Brendan May, Geschäftsführer Hotel ResBot, und der Gewinner der "Produktinnovation des Jahres" 2024 unter den Preferred Partnern des Hotelverbands André Roeske, Senior Vice President Sales ADA Cosmetics International GmbH

Der Hotelverband Deutschland (IHA) schreibt seit 2016 jährlich Branchenawards für Start-ups und die „Produktinnovation des Jahres“ seiner Preferred Partner aus, um praxisnahe, digitale oder innovative Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland zu fördern. Den in diesem Jahr bereits zum achten Mal ausgeschriebenen Branchenaward für Start-ups hat Hotel ResBot gewonnen. Mit der „Produktinnovation des Jahres 2024“ überzeugte ADA Cosmetics International die Besucher des diesjährigen upnxt Hospitality Festivals.

07.06.2024
EuGH-Generalanwalt Collins hält die Verwendung von Bestpreisklauseln durch Booking.com für rechtswidrig

In der Rechtssache C-264/23 hat Generalanwalt beim EuGH Anthony Michael Collins am 6. Juni 2024 seine Schlussanträge veröffentlicht und die Position der Hotellerie gestärkt. Die Schlussanträge beziehen sich auf zwei Fragen, die das Bezirksgericht Amsterdam dem EuGH zur Klärung vorgelegt hatte.