Kurs und Wort halten!

Hotelführer

Markus Luthe / 27.09 2009

icon min Lesezeit

icon 0 Kommentare

Zurück

 

Blog von Markus Luthe zum Ausgang der Bundestagswahl vom 27. September 2009

Der Wähler hat gesprochen und überraschend eindeutig eine neue Regierungskonstellation zusammengestellt: Union und FDP werden mit einer sicheren parlamentarischen Mehrheit auch ohne Überhangmandate regieren können. Das braucht für diese Schlussfolgerung nicht abgewartet zu werden.

Der klare Kurs der Liberalen und ihre Absage an alternative Farbenspiele haben wesentlich zur Stabilität des „bürgerlichen Wahllagers“ beigetragen und die schwarz-gelbe Koalition letztlich ermöglicht. Der eher langweilige Wahlkampf ohne echte Konfrontation hat der CDU letztlich deutlich weniger geschadet als der SPD, die ihre Anhänger nicht mobilisieren konnte und infolge der historisch niedrigen Wahlbeteiligung dramatisch abgestürzt ist.

Wirklich kontroverse Themen waren im Wahlkampf in Zeiten und im Zeichen der Krise rar. Neben Kernkraft und Mindestlöhnen zählte die Steuerpolitik zweifellos dazu, in der letzten Wahlkampfwoche von der CSU noch einmal zum zentralen Handlungsfeld erhoben. Und mitten drin die Forderung von Hotellerie und Gastronomie nach Einführung des reduzierten Mehrwertsteuersatzes.

Zwei von drei zukünftigen Regierungsparteien haben sich in Wahlprogramm und Wahlaufruf ausdrücklich und eindeutig pro 7% MwSt. auch im deutschen Gastgewerbe ausgesprochen. Für die Wahlsieger von Union und Liberalen heißt es nun, bei der anstehenden Regierungsbildung Kurs und Wort halten.

Der Hotelverband jedenfalls wird für die Branche ein wachsames Auge auf die Koalitionsverhandlungen werfen.

Ihr


0 Kommentare
Geschrieben von
Markus Luthe
Dipl.-Volkswirt / Hauptgeschäftsführer
Hotelverband Deutschland (IHA)

office@hotellerie.de
Sei der erste der kommentiert

Kommentar hinzufügen

×
Name ist erforderlich!
Geben Sie einen gültigen Namen ein
Gültige E-Mail ist erforderlich!
Gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Weitere
16.10.2022 von Markus Luthe
Durchsichtig

Parlamentarismus lebt von Kontakten mit Interessenverbänden. Das ist legitim und eine demokratische Selbstverständlichkeit, solange politische Entscheidungsprozesse transparent bleiben und die Interessenvertreter gleiches Gehör finden.

Mit dem zum 1. März 2021 eingeführten Lobbyregister des…

28.08.2022 von Markus Luthe
Saunascham

Nach der Flugscham soll jetzt allen Ernstes die Saunascham folgen? Eine solche Debatte befeuert zumindest der sommerliche Medien-Saunagang von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther. Er trifft damit die Wellnesshotels über seine Landesgrenzen hinaus ins Mark und offenbart ein für einen Regierungschef eines Tourismuslandes durchaus bemerkenswertes Marktunverständnis. Und Klaus Müller, der ehemalige grüne Umweltminister aus Schleswig-Holstein und jetzige Chef der Bundesnetzagentur, macht an diesem Wochenende einen medialen Saunaaufguss mit der herben Duftnote der „groben Unsolidarität“.

16.08.2022 von Markus Luthe
Sternstunde

Der Sommer ist die beste Zeit für ungetrübte Sternebeobachtung – und damit auch für einen kleinen Ausflug in die Geschichte der Hotelsterne. Konkret angeregt zu dieser kleinen Sternstunde wurde ich von einer jüngst erschienenen Recherche von James Langton zur bekanntermaßen nur vermeintlichen 7-Sterne-Klassifizierung des Burj Al Arab in Dubai. Der Artikel enthielt für mich erstmals einen Hinweis auf die englische Reiseschriftstellerin Mariana Starke (1762-1838), aber dazu später mehr.

--------------------------------------

Scroll down for an English translation!