Google Pleases!

Hotelführer

Markus Luthe / 10.02 2011

icon min Lesezeit

icon 0 Kommentare

Zurück

 

Blog von Markus Luthe zu Hotelbuchungen via Google vom 10. Februar 2011

Google hat eine sich seit Monaten abzeichnende Änderung im Suchprofil von Google Places und Maps vorgenommen, die erhebliche Konsequenzen für die Distributionslandschaft der Hotellerie haben dürfte. Der britische Travel Tech Blog   und der E-Blog der fvw haben es zuerst entdeckt: Über die – auch erst vor einem halben Jahr eingeführten – Preisangaben auf den Suchergebnisseiten von Google Maps wurde mit Trust International erstmals ein CRS direkt angebunden, zunächst allerdings nur auf den US-Seiten.

 

Zu allererst gratuliere ich daher Geschäftsführer Richard Wiegmann und seinem in Frankfurt beheimateten Team von Trust International herzlich zu diesem weltweit beachteten Coup und für die damit übernommene „Eisbrecherfunktion“! Es kann nur im Interesse der Hotellerie sein, wenn Suchmaschinen nicht nur die Ergebnisse der Online Travel Agents (OTA) einbeziehen, sondern auch Hotelhomepages und hoteleigene CRS-Angebote. 

 

 

Hierauf hatten wir übrigens schon im April 2010 hingewiesen („Jahr der Direktbuchung“) und Trivago als bis dato einzige Metasearchengine, die das schon umsetzte, ausdrücklich gelobt. Wir Hotelverbände in Europa hatten diesen Schritt zuletzt auch mit HOTREC’s „20 Benchmarks of Fair Practices for OTAs“ thematisiert (Nr. 14). Bislang bezieht Google Places seine Preisinformationen für den deutschen Markt ausschließlich von Bookings, Expedia und seit Anfang dieses Jahres auch HRS, aber eben noch nicht von den Hotelhomepages und den Hotel-CRS.

 
Bei aller Marktunsicherheit, die rund um den Google-ITA-Deal entstanden ist und die immer noch zu zahlreichen Spekulationen Anlass gibt: Dieser Distributionsschritt von Google ist konsequent und im gemeinsamen Interesse von Nutzern und Hotels. Diesmal gilt also: „Google pleases!“ 


0 Kommentare
Geschrieben von
Markus Luthe
Dipl.-Volkswirt / Hauptgeschäftsführer
Hotelverband Deutschland (IHA)

office@hotellerie.de
Sei der erste der kommentiert

Kommentar hinzufügen

×
Name ist erforderlich!
Geben Sie einen gültigen Namen ein
Gültige E-Mail ist erforderlich!
Gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Weitere
16.10.2022 von Markus Luthe
Durchsichtig

Parlamentarismus lebt von Kontakten mit Interessenverbänden. Das ist legitim und eine demokratische Selbstverständlichkeit, solange politische Entscheidungsprozesse transparent bleiben und die Interessenvertreter gleiches Gehör finden.

Mit dem zum 1. März 2021 eingeführten Lobbyregister des…

28.08.2022 von Markus Luthe
Saunascham

Nach der Flugscham soll jetzt allen Ernstes die Saunascham folgen? Eine solche Debatte befeuert zumindest der sommerliche Medien-Saunagang von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther. Er trifft damit die Wellnesshotels über seine Landesgrenzen hinaus ins Mark und offenbart ein für einen Regierungschef eines Tourismuslandes durchaus bemerkenswertes Marktunverständnis. Und Klaus Müller, der ehemalige grüne Umweltminister aus Schleswig-Holstein und jetzige Chef der Bundesnetzagentur, macht an diesem Wochenende einen medialen Saunaaufguss mit der herben Duftnote der „groben Unsolidarität“.

16.08.2022 von Markus Luthe
Sternstunde

Der Sommer ist die beste Zeit für ungetrübte Sternebeobachtung – und damit auch für einen kleinen Ausflug in die Geschichte der Hotelsterne. Konkret angeregt zu dieser kleinen Sternstunde wurde ich von einer jüngst erschienenen Recherche von James Langton zur bekanntermaßen nur vermeintlichen 7-Sterne-Klassifizierung des Burj Al Arab in Dubai. Der Artikel enthielt für mich erstmals einen Hinweis auf die englische Reiseschriftstellerin Mariana Starke (1762-1838), aber dazu später mehr.

--------------------------------------

Scroll down for an English translation!