Google Pleases!

Hotelführer

Markus Luthe / 10.02 2011

icon min Lesezeit

icon 0 Kommentare

Zurück

 

Blog von Markus Luthe zu Hotelbuchungen via Google vom 10. Februar 2011

Google hat eine sich seit Monaten abzeichnende Änderung im Suchprofil von Google Places und Maps vorgenommen, die erhebliche Konsequenzen für die Distributionslandschaft der Hotellerie haben dürfte. Der britische Travel Tech Blog   und der E-Blog der fvw haben es zuerst entdeckt: Über die – auch erst vor einem halben Jahr eingeführten – Preisangaben auf den Suchergebnisseiten von Google Maps wurde mit Trust International erstmals ein CRS direkt angebunden, zunächst allerdings nur auf den US-Seiten.

 

Zu allererst gratuliere ich daher Geschäftsführer Richard Wiegmann und seinem in Frankfurt beheimateten Team von Trust International herzlich zu diesem weltweit beachteten Coup und für die damit übernommene „Eisbrecherfunktion“! Es kann nur im Interesse der Hotellerie sein, wenn Suchmaschinen nicht nur die Ergebnisse der Online Travel Agents (OTA) einbeziehen, sondern auch Hotelhomepages und hoteleigene CRS-Angebote. 

 

 

Hierauf hatten wir übrigens schon im April 2010 hingewiesen („Jahr der Direktbuchung“) und Trivago als bis dato einzige Metasearchengine, die das schon umsetzte, ausdrücklich gelobt. Wir Hotelverbände in Europa hatten diesen Schritt zuletzt auch mit HOTREC’s „20 Benchmarks of Fair Practices for OTAs“ thematisiert (Nr. 14). Bislang bezieht Google Places seine Preisinformationen für den deutschen Markt ausschließlich von Bookings, Expedia und seit Anfang dieses Jahres auch HRS, aber eben noch nicht von den Hotelhomepages und den Hotel-CRS.

 
Bei aller Marktunsicherheit, die rund um den Google-ITA-Deal entstanden ist und die immer noch zu zahlreichen Spekulationen Anlass gibt: Dieser Distributionsschritt von Google ist konsequent und im gemeinsamen Interesse von Nutzern und Hotels. Diesmal gilt also: „Google pleases!“ 


0 Kommentare
Geschrieben von
Markus Luthe
Dipl.-Volkswirt / Hauptgeschäftsführer
Hotelverband Deutschland (IHA)

office@hotellerie.de
Sei der erste der kommentiert

Kommentar hinzufügen

×
Name ist erforderlich!
Geben Sie einen gültigen Namen ein
Gültige E-Mail ist erforderlich!
Gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Weitere
20.06 2022 von Markus Luthe
LUCID

Der papierene Meldeschein und die A1-Bescheinigung als meine beiden bisherigen Top-Bürokratie-Benchmarks haben ernsthafte Konkurrenz bekommen: LUCID, das Verpackungsregister der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR). In LUCID muss sich laut Verpackungsgesetz bis zum 1. Juli 2022 jeder eintragen muss, der eine mit Ware befüllte Verkaufs- oder Umverpackung, die typischerweise zum privaten Endverbraucher gelangt, erstmals in Verkehr bringt. Also auch die meisten, wenn nicht gar alle Hotels und Restaurants.

07.04 2022 von Markus Luthe
Vorgeknöpft

Der Button zum Abschluss der Buchungsstrecke von Booking.com ist uns schon länger ein Dorn im Auge. Der nach eigenen Angaben weltweite Marktführer für Online-Reisen hält entgegen dem Wortlaut des § 312j BGB den lapidaren Hinweis „Buchung abschließen“ für rechtsverbindlich und die Verbraucher für hinreichend geschützt. Das ist aus unserer Sicht rechtsfehlerhaft und damit auch wettbewerblich unlauter.

06.01 2022 von Markus Luthe
Tourismus: Wirtschaft!

Jetzt ist es auch amtlich: Der Tourismus in Deutschland spielt eine enorme Rolle für Wirtschaft und Umwelt in Deutschland. Die Branche erwirtschaftete vor der Corona-Krise 4 % der Wertschöpfung und stellte 6,1 % der Erwerbstätigen. Sie emittierte 2,6 % der Treibhausgase.