Blogging @ ITB

Hotelführer

Markus Luthe / 07.03 2008

icon min Lesezeit

icon 0 Kommentare

Zurück

 

 

Blog von Markus Luthe zum Mit-Mach-Netz vom 8. März 2008

Noch ein Publikumstag, dann ist die ITB 2008 auch schon wieder Historie. Zeit für ein erstes Fazit. Welcher Eindruck dominiert? Für mich ist es die Selbstverständlichkeit, mit der Blogs, Online-Communities und Bewertungsportale in Rekordzeit zu einem festen Bestandteil des alltäglichen Tourismusbetriebes geworden sind. Fast möchte man sie schon zum „Establishment“ zählen - was aber sicher nicht jedem Content-generierenden User gerecht würde. Niemand mag es, bewertet zu werden. Auch Hoteliers nicht. Aber der Geist ist aus der Flasche und er wird dorthin nicht wieder zurückkehren. Folglich gilt es konstruktiv mit den neuen Online-Gästebüchern umzugehen und aus ihnen den größt möglichen Nutzen für das eigene Haus zu ziehen. Die Potenziale hierfür sind beachtlich. Seitens der Portale bedarf es hierzu sicher auch noch zusätzlicher Anstrengungen zum Schutz vor Manipulationen und zur Steigerung der Aussagekraft einzelner Bewertungen. Gemeinsam mit unserem europäischen Dachverband HOTREC haben wir hierzu eine vielbeachtete Dialoginitiative gestartet, die erste Früchte trägt. Gleichzeitig haben wir uns zum Ziel gesetzt, auch unseren Beitrag zur Erreichung einer Win-Win-Win-Situation für User, Portale und Hoteliers zu leisten. Im Rahmen unseres Jahreskongresses werden wir das traditionelle Forum der Hotellerie am 12. Juni 2008 in Dresden ganz den Herausforderungen der „Hospitality 2.0“ widmen, einen Markt- und Trendüberblick geben. Save the date! Welche konkrete Empfehlungen lassen sich schon heute für einen konstruktiven Umgang mit Blogs, Online-Communities und Bewertungsportalen ableiten? Der Avalon Report gibt folgende 10 Ratschläge: Read them, Audit them, Study them, Celebrate them, Correlate them, Distribute them, Compare them, Analyze them, Track them, Respond to them. Dem können wir uns nur anschließen!


0 Kommentare
Geschrieben von
Markus Luthe
Dipl.-Volkswirt / Hauptgeschäftsführer
Hotelverband Deutschland (IHA)

office@hotellerie.de
Sei der erste der kommentiert

Kommentar hinzufügen

×
Name ist erforderlich!
Geben Sie einen gültigen Namen ein
Gültige E-Mail ist erforderlich!
Gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Weitere
23.02 2021 von Markus Luthe
Blocking.com
American Football

Während die Hotellerie weiter händeringend auf die Auszahlung der Novemberhilfen für die Auszahlung der Februarlöhne wartet und von bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag reichenden Stufenplänen für den Re-Start schockiert wird, bauen die Hotelportale unterhalb des Branchenradars ihre dominierende Marktposition munter aus, allen voran Booking.com. ...

15.02 2021 von Markus Luthe
Schafft Wissen!
Covid-19-Test

Die Bundesregierung und die Ministerpräsident*innen legen Wert auf die Feststellung, unser Land evidenzbasiert und wissenschaftlich fundiert durch die Corona-Krise und den Lockdown zu führen. Dieses Narrativ wird gerne auch durch Einladungen namhafter Wissenschaftler zu Beginn der jeweiligen Entscheidungsgipfel gepflegt. Umso buchstäblich fragwürdiger ist das dann anschließend verkündete Öffnungsszenario, bei dem Restaurants und Hotels erst ganz, ganz hinten im noch nicht einmal ausgearbeiteten Zeitplan einsortiert werden. Auf wissenschaftliche Erkenntnisse und Fakten können sich die Entscheidungsträger*innen dabei jedenfalls nicht berufen. ...

28.11 2020 von Markus Luthe
Nullnummer

Die Printausgabe der Welt am Sonntag (WamS) wartet heute mit der Schlagzeile „10.000.000.000 Euro zu viel“ auf und wird damit bei ansonsten noch dürrer Nachrichtenlage am 1. Advent von vielen Medien unreflektiert zitiert. Gestützt auf eine bislang unveröffentlichte Berechnung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) werden vermeintliche Spendierhosen des Bundes kritisiert, der sich im neuerlichen Lockdown großzügiger als nötig geben würde. Vor allem Gastronomie und Veranstaltungsgewerbe hätten dank der Entschädigung oft mehr, als wenn sie geöffnet hätten. ...