Wüste Wohnung: Wenn die Airbnb-Vermietung schief geht

06.10 2015
Hotelführer
Foto: Steffen Pletl / Berliner Morgenpost
Foto: Steffen Pletl / Berliner Morgenpost

von Anne-Christin Gröger, Süddeutsche Zeitung

Ari Teman ist sauer auf die Internet-Plattform Airbnb. Über sie können Privatleute ihre Wohnungen oder Häuser an Fremde vermieten. An Touristen oder an Gäste, die geschäftlich in der Stadt sind und denen ein Hotelzimmer zu unpersönlich ist. Das Geschäft boomt. Airbnb ist nicht grundlos eines der erfolgreichsten Start-ups der vergangenen Jahre. Auch Teman war ein Fan.

Wüste Wohnung: Wenn die Airbnb-Vermietung schief geht

Quelle: Süddeutsche

Weitere
16.12 2020
Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie?

Kommentar von Heike Schmoll, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Schließen ist leicht. Aber irgendwann müssen Geschäfte, Schulen und Kultureinrichtungen wieder geöffnet werden. Wie soll das gehen?

Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie? 

14.12 2020
Insolvenzantragspflicht auch im Januar ausgesetzt

Süddeutsche Zeitung / dpa

Die große Koalition hat sich darauf verständigt, die Insolvenzantragspflicht für Unternehmen im Falle einer Überschuldung auch im Januar auszusetzen. Viele Unternehmen gerieten aufgrund der Corona-Beschränkungen unverschuldet in wirtschaftliche Schieflage und benötigten…

13.12 2020
Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich Eure Zusagen ein!

 

von Kristina Hofmann, ZDF heute

Unbestritten: Es muss etwas passieren. Doch ein Shutdown reicht nicht. Bund und Länder müssen liefern. Und über die Versäumnisse reden, wenn der Mist vorbei ist. Ein Kommentar...

Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich eure Zusagen ein!