Setzen Buchungsportale Hotels unter Druck?

11.12 2012
Hotelführer

Blick.ch

Weko ermittelt gegen Booking.com und Co.

Die Schweizer Wettbewerbskommission untersucht die Deals zwischen Hotels und Online-Reservationsplattformen. Das freut die Schweizer Hoteliers. Denn die Hoteliers müssen tiefe Preise anbieten - und hohe Provisionen zahlen.

Bequem, günstig, gut. Was aus Sicht der Konsumenten eine tolle Sache ist, hat für Hoteliers Schattenseiten. Denn einerseits sind sie auf Buchungsportale angewiesen, anderseits zahlen sie einen hohen Preis dafür.

Und offenbar sind die Hotels durch die Deals mit den Internet-Plattformen auch im Wettbewerb eingeschränkt. Darum ermittelt jetzt die Wettbewerbskommission (Weko) gegen die Buchungsportale Expedia, HRS und Booking.com.

Letztere wirbt auf seiner Webseite: «Wir bieten die besten Preise – ob in der Stadt, am Meer oder auf dem Land.» Der Kunde kriegt den Preisvorteil - das Nachsehen haben aber die Hoteliers....

Jede dritte Übernachtung in Schweizer Hotels wird via Buchungsportal gebucht. Was den Hoteliers die Zimmer füllt, kostet sie Geld. (Keystone)

Setzen Buchungsportale Hotels unter Druck?

Quelle: Blick.ch

Weitere
16.12 2020
Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie?

Kommentar von Heike Schmoll, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Schließen ist leicht. Aber irgendwann müssen Geschäfte, Schulen und Kultureinrichtungen wieder geöffnet werden. Wie soll das gehen?

Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie? 

14.12 2020
Insolvenzantragspflicht auch im Januar ausgesetzt

Süddeutsche Zeitung / dpa

Die große Koalition hat sich darauf verständigt, die Insolvenzantragspflicht für Unternehmen im Falle einer Überschuldung auch im Januar auszusetzen. Viele Unternehmen gerieten aufgrund der Corona-Beschränkungen unverschuldet in wirtschaftliche Schieflage und benötigten…

13.12 2020
Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich Eure Zusagen ein!

 

von Kristina Hofmann, ZDF heute

Unbestritten: Es muss etwas passieren. Doch ein Shutdown reicht nicht. Bund und Länder müssen liefern. Und über die Versäumnisse reden, wenn der Mist vorbei ist. Ein Kommentar...

Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich eure Zusagen ein!