Setzen Buchungsportale Hotels unter Druck?

12.12.2012

Blick.ch

Weko ermittelt gegen Booking.com und Co.

Die Schweizer Wettbewerbskommission untersucht die Deals zwischen Hotels und Online-Reservationsplattformen. Das freut die Schweizer Hoteliers. Denn die Hoteliers müssen tiefe Preise anbieten - und hohe Provisionen zahlen.

Bequem, günstig, gut. Was aus Sicht der Konsumenten eine tolle Sache ist, hat für Hoteliers Schattenseiten. Denn einerseits sind sie auf Buchungsportale angewiesen, anderseits zahlen sie einen hohen Preis dafür.

Und offenbar sind die Hotels durch die Deals mit den Internet-Plattformen auch im Wettbewerb eingeschränkt. Darum ermittelt jetzt die Wettbewerbskommission (Weko) gegen die Buchungsportale Expedia, HRS und Booking.com.

Letztere wirbt auf seiner Webseite: «Wir bieten die besten Preise – ob in der Stadt, am Meer oder auf dem Land.» Der Kunde kriegt den Preisvorteil - das Nachsehen haben aber die Hoteliers....

Jede dritte Übernachtung in Schweizer Hotels wird via Buchungsportal gebucht. Was den Hoteliers die Zimmer füllt, kostet sie Geld. (Keystone)

Setzen Buchungsportale Hotels unter Druck?

Quelle: Blick.ch

Weitere
12.06.2024
Hotel ResBot und ADA Cosmetics International gewinnen IHA-Awards 2024

Die Besucher des Hospitality Festival upnext24 haben entschieden und die Gewinner unserer diesjährigen Awards gewählt!

04.06.2024
From the Desk - Hotelmeldepflicht

Was bewegt die Branche, wie sieht die tägliche Arbeit des Hotelverbandes aus? In unserem brandneuen Video-Format "From the Desk" geben Markus Luthe und Tobias Warnecke Einblicke in tagesaktuelle Themenschwerpunkte. Kurz und knackig aufbereitete Insights zu den wichtigsten Branchenthemen erwarten Euch ab jetzt auf unserem YouTube-Kanal!

In der aktuellen Folge geht es um die Hotelmeldepflicht. Der Meldeschein wird für Inländer endlich abgeschafft. Doch wie können wir Bürokratie wirklich reduzieren, wenn Gästedaten weiter gemeldet werden müssen? Das erklärt Tobias Warnecke im aktuellen "From The Desk"-Vlog.

08.04.2024
Phishing-Attacken über die Systeme von Expedia

Aktuell erreicht uns die Meldung einer Betrugsmasche über den Messaging-Dienst von Expedia. Diese Betrugsversuche waren bisher fast ausschließlich über die Kommunikationsdienste von Booking.com beobachtet worden. Nun scheint auch Expedia betroffen zu sein.