Schaden größer als Nutzen - Uber-Verbot ist völlig in Ordnung

03.09.2014
Foto: dpa bildfunk
Foto: dpa bildfunk

von Oliver Scheel, RTL

Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber darf seine Leistungen in Deutschland vorerst bundesweit nicht mehr anbieten. Das Landgericht Frankfurt/Main erließ in einem Eilverfahren eine entsprechende einstweilige Verfügung. Uber ist also ausgebremst. Eine richtige Entscheidung?

Zunächst einmal erscheint das Verbot als ein Schlag ins Gesicht für die Verbraucher. Die Gerichte verbieten Wettbewerb, verbieten die günstigen Taxis, die man praktisch und ohne Bargeld über die App bezahlt. Doch schaut man einmal genauer hin, wird sehr schnell klar, dass hier kein wirklicher Wettbewerb stattfindet.

Schaden größer als Nutzen - Uber-Verbot ist völlig in Ordnung

Quelle: RTL

Weitere
14.06.2024
Wir gratulieren den Gewinnern unserer Awards auf das Herzlichste!

Die Besucher des upnxt Hospitality Festival haben entschieden und die Gewinner unserer diesjährigen Awards gewählt...

13.06.2024
From the Destk - Hotelmeldepflicht

Was bewegt die Branche, wie sieht die tägliche Arbeit des Hotelverbandes aus? In unserem brandneuen Video-Format "From the Desk" geben Markus Luthe und Tobias Warnecke Einblicke in tagesaktuelle Themenschwerpunkte. Kurz und knackig aufbereitete Insights zu den wichtigsten Branchenthemen erwarten Euch ab jetzt auf unserem YouTube-Kanal!

In der aktuellen Folge geht es um die Hotelmeldepflicht.
Der Meldeschein wird für Inländer endlich abgeschafft. Doch wie können wir Bürokratie wirklich reduzieren, wenn Gästedaten weiter gemeldet werden müssen? Das erklärt Tobias Warnecke im aktuellen "From The Desk"-Vlog.

08.04.2024
Phishing-Attacken über die Systeme von Expedia

Aktuell erreicht uns die Meldung einer Betrugsmasche über den Messaging-Dienst von Expedia. Diese Betrugsversuche waren bisher fast ausschließlich über die Kommunikationsdienste von Booking.com beobachtet worden. Nun scheint auch Expedia betroffen zu sein.