Markenschutz

04.03 2021
Hotelführer

Aus dem Kreise unserer Mitglieder wurden wir auf die Änderung der Nutzungsbedingungen bzw. der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) seitens Tripadvisor hingewiesen. "Um das Gasterlebnis zu verbessern", bittet Tripadvisor Hotels um die Freigabe, sich auf deren hoteleigenen Websiten bedienen zu dürfen. Gleichzeitig lädt Tripadvisor ein, die neuen verlinkten AGBs zu akzeptieren, damit Reisende künftig besser und präziser über das Hotel informiert werden können.

In den AGBs findet sich unter Ziffer 1.2 folgende Regelung:

„Sie (= Hotel) gewähren hiermit Tripadvisor eine nicht exklusive, unentgeltliche, unbefristete, übertragbare, unwiderrufliche und uneingeschränkt unterlizensierbare Lizenz für Ihre Marken und Materialien zur Nutzung im Zusammenhang mit allen Ihren Objekteinträgen oder in anderen in irgendeiner Weise mit Ihren Objekteinträgen verbundenen Formen von Online-Werbung auf Tripadvisor, bei seinen verbundenen Unternehmen und auf den Websites und Anwendungen von deren Partnern.“

Nach unserer Auffassung greifen die AGBs viel zu weit und wir können keinem Hotel raten, diese zu akzeptieren. Die Garantie der Rechteeinräumung sollte kein Hotel abgeben, da die Häuser oft diese Rechte gar nicht haben. Zeitlich uneingeschränkt und unwiderruflich heißt über den Vertrag hinaus und käme markenschutzrechtlich einem Offenbarungseid gleich.

Der Hotelverband rät daher, vor dem einfachen Klick zur Bestätigung die entsprechenden Inhalte immer zu lesen und zu prüfen. Dies gilt umso mehr, wenn von „unwiderruflich“ und „uneingeschränkt“ die Rede ist. Sollten Ihnen hierzu weitere Informationen vorliegen oder sollten Sie Rückfragen haben, nehmen Sie bitte direkten Kontakt zu Herrn RA Stefan Dinnendahl, dinnendahl@hotellerie.de, auf.

Weitere
13.04 2021
Corona-Krise
Covid-19-Schnelltest

Das Bundeskabinett heute die Zweite Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung beschlossen. Damit wird die bisher nur in einigen Länderverordnungen (Sachsen, Berlin und Brandenburg) enthaltene Testangebotspflicht des Arbeitgebers bundesweit verbindlich geregelt.

13.04 2021
Corona-Pandemie
Notbremse

Die Bundesregierung hat in ihrer heutigen Kabinettssitzung den Entwurf eines Vierten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite beschlossen. Mit dem Gesetzentwurf wird das Infektionsschutzgesetzes um den umstrittenen § 28b erweitert. Er sieht bundesweit einheitliche Schutzmaßnahmen vor, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 100 überschreitet, die sogenannte „Bundes-Notbremse“.

13.04 2021
Recht
Pauschalreise_Reisebus_Koffer

Das Amtsgericht Düsseldorf (Az. 37 C 414/20) hat entschieden, dass Corona-Einschränkungen im Hotel bei einer Pauschalreise eine Preisminderung rechtfertigen. Auch wenn das Urteil explizit auf die Urlaubssituation von Pauschalreisenden abstellt und die Reise bereits vor Ausbruch der Corona-Pandemie gebucht wurde, könnte das Urteil beim erhofften baldigen Re-Start durchaus für Probleme sorgen.