Illegale Vermietung über Airbnb wird in den Niederlanden nun als "Wirtschaftskriminalität" eingestuft

03.10 2018
Hotelführer
© news.com.au
© news.com.au

Hospitality Management

Am Dienstag verabschiedete die Zweite Kammer des niederländischen Parlamentes einen Antrag, der illegale Vermietung über Airbnb zu einem "Wirtschaftsverbrechen" macht. Vor allem in Amsterdam ist die illegale Vermietung ein Problem, und mit diesem neuen Instrument können Einnahmen aus der illegalen Vermietung eingezogen werden. Der Antrag wurde von allen Parteien im Unterhaus unterstützt.

Ab dem 1. Januar 2019 können Häuser nur noch für maximal dreißig Tage pro Jahr vermietet werden, bisher waren es sechzig Tage. Es können nicht nur Gewinne eingezogen werden, es werden darüber hinaus auch Bußgelder fällig.

Illegale verhuur via Airbnb nu 'economisch delict'

Quelle: HM

Weitere
16.12 2020
Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie?

Kommentar von Heike Schmoll, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Schließen ist leicht. Aber irgendwann müssen Geschäfte, Schulen und Kultureinrichtungen wieder geöffnet werden. Wie soll das gehen?

Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie? 

14.12 2020
Insolvenzantragspflicht auch im Januar ausgesetzt

Süddeutsche Zeitung / dpa

Die große Koalition hat sich darauf verständigt, die Insolvenzantragspflicht für Unternehmen im Falle einer Überschuldung auch im Januar auszusetzen. Viele Unternehmen gerieten aufgrund der Corona-Beschränkungen unverschuldet in wirtschaftliche Schieflage und benötigten…

13.12 2020
Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich Eure Zusagen ein!

 

von Kristina Hofmann, ZDF heute

Unbestritten: Es muss etwas passieren. Doch ein Shutdown reicht nicht. Bund und Länder müssen liefern. Und über die Versäumnisse reden, wenn der Mist vorbei ist. Ein Kommentar...

Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich eure Zusagen ein!