How Priceline became Google’s $1 billion advertising buddy

12.03 2013
Hotelführer

Skift.com

has boosted annual ad spending to more than $1 billion for the first time, extending its lead over Expedia Inc. in the hotel-booking market and stepping up a rivalry that’s benefiting Google Inc.

Even as social-networking services Facebook Inc. and Twitter Inc. capture a widening share of the Web-advertising market, the top online travel agents still choose to place most of their ads on search sites, where consumers can quickly compare prices and complete a transaction in a matter of clicks.

“One of the secrets to Priceline’s success has been its ability to manage search campaigns,” Mark Mahaney, an analyst at RBC Capital Markets in San Francisco, said in an interview. “There is a major new marketing war going on between Priceline and Expedia, and Google is the beneficiary.”...

How Priceline became Google’s $1 billion advertising buddy

Quelle: Skift.com

Weitere
16.12 2020
Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie?

Kommentar von Heike Schmoll, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Schließen ist leicht. Aber irgendwann müssen Geschäfte, Schulen und Kultureinrichtungen wieder geöffnet werden. Wie soll das gehen?

Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie? 

14.12 2020
Insolvenzantragspflicht auch im Januar ausgesetzt

Süddeutsche Zeitung / dpa

Die große Koalition hat sich darauf verständigt, die Insolvenzantragspflicht für Unternehmen im Falle einer Überschuldung auch im Januar auszusetzen. Viele Unternehmen gerieten aufgrund der Corona-Beschränkungen unverschuldet in wirtschaftliche Schieflage und benötigten…

13.12 2020
Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich Eure Zusagen ein!

 

von Kristina Hofmann, ZDF heute

Unbestritten: Es muss etwas passieren. Doch ein Shutdown reicht nicht. Bund und Länder müssen liefern. Und über die Versäumnisse reden, wenn der Mist vorbei ist. Ein Kommentar...

Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich eure Zusagen ein!