Hilferuf eines Hoteliers

19.03.2020

von Timo Kotowski, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Viel los ist nicht mehr in den Hotels. Das Dorint-Haus im Zentrum von Köln ist noch zu 17 Prozent belegt, das in Remscheid hat nur noch drei zahlende Gäste. Und das Domizil auf Rügen darf niemanden mehr aufnehmen, Mecklenburg-Vorpommern sperrt seine Ostseeinseln. Touristen sollen nach den Mahnungen der Bundesregierung ohnehin nicht einquartiert werden. Wenn Dirk Iserlohe, Chef der Dorint-Hotels, auf die Auslastung seiner Häuser blickt, zeigt sich die Corona-Krise der deutschen Hotellerie. Die Einnahmen sind geschwunden, es dominieren Zukunftsängste in einer Branche, die zehn Jahre steigender Übernachtungszahlen hinter sich hat.

  

 

Hilferuf eines Hoteliers

Quelle: FAZ (Abo)

Weitere
30.04.2024
upnxt24

Bereits 600 Hospitalitybegeisterte haben sich ihr Ticket für das diesjährige Festivalprogramm gesichert. In 6 Wochen geht upnxt in die nächste Runde und wir freuen uns sehr, euch in Garching bei München erneut willkommen zu heißen. Noch kein Ticket? Hier geht´s zum Ticketshop (den exklusiven…

26.04.2024
upnxt24

2 Tage, 5 Stages, 40+ Speakers
Hier gibt es nun das vollständige upnxt24 Programm. Für ein individuelles Festivalerlebnis steht in Kürze auch eine Event-Plattform zur Verfügung. Einfach dort registrieren und anschließend in der dazugehörigen App das persönliches Programm zusammen stellen. Details folgen!

08.04.2024
Phishing-Attacken über die Systeme von Expedia

Aktuell erreicht uns die Meldung einer Betrugsmasche über den Messaging-Dienst von Expedia. Diese Betrugsversuche waren bisher fast ausschließlich über die Kommunikationsdienste von Booking.com beobachtet worden. Nun scheint auch Expedia betroffen zu sein.