Große Koalitionsvertrags-Analyse: Vier Tops, vier Flops, viel Weiter so

27.11 2013
Hotelführer
Foto: DPA
Foto: DPA

Spiegel Online

CDU, CSU und SPD haben sich nach wochenlangen Verhandlungen auf einen Koalitionsvertrag geeinigt: acht Kapitel, 185 Seiten lang, voller Versprechungen und wohlklingender Pläne. Aber was taugt das Papier? Die Analyse der 20 wichtigsten Themen.



Ob die Große Koalition zustandekommt, ist immer noch nicht klar: Das werden die rund 470.000 deutschen Sozialdemokraten per Mitgliederentscheid bestimmen. Aber immerhin haben sich Union und SPD inzwischen auf einen Koalitionsvertrag geeinigt - nach vielen Verhandlungstagen, immer rascher tagenden Runden und einer finalen Marathonsitzung über 17 Stunden.


"Deutschlands Zukunft gestalten" lautet die Überschrift, dann folgen 185 Seiten, auf denen CDU, CSU und SPD in acht Kapiteln ihre politischen Vorstellungen für die kommenden vier Jahre beschrieben haben.


Vieles wird versprochen und gewünscht, es gibt unzählige Bekenntnisse, manches soll auch nur geprüft, anderes überprüft werden. Aber was taugt der Koalitionsvertrag wirklich? Wo hat sich welche Seite durchgesetzt? Und an welcher Stelle lauern Überraschungen?

Eine Analyse des Koalitionsvertrags in 20 Kategorien

Quelle: Spiegel Online

Weitere
16.12 2020
Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie?

Kommentar von Heike Schmoll, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Schließen ist leicht. Aber irgendwann müssen Geschäfte, Schulen und Kultureinrichtungen wieder geöffnet werden. Wie soll das gehen?

Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie? 

14.12 2020
Insolvenzantragspflicht auch im Januar ausgesetzt

Süddeutsche Zeitung / dpa

Die große Koalition hat sich darauf verständigt, die Insolvenzantragspflicht für Unternehmen im Falle einer Überschuldung auch im Januar auszusetzen. Viele Unternehmen gerieten aufgrund der Corona-Beschränkungen unverschuldet in wirtschaftliche Schieflage und benötigten…

13.12 2020
Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich Eure Zusagen ein!

 

von Kristina Hofmann, ZDF heute

Unbestritten: Es muss etwas passieren. Doch ein Shutdown reicht nicht. Bund und Länder müssen liefern. Und über die Versäumnisse reden, wenn der Mist vorbei ist. Ein Kommentar...

Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich eure Zusagen ein!