Google: Amount of unpaid search results dramatically decreasing

09.09.2013

Tourism-Review.com

When Google recently unveiled its quarterly results, the online giant once again came up with excellent figures. Sales from April to June 2013 rose by almost a fifth to USD 14.1 billion compared to the previous year; net profit soared 16 per cent to USD 3.22 billion. Cash and cash equivalents are now USD 16.16 billion, and the share price is USD 850, 25 per cent higher than a year ago.

But, what is pleasing to Google shareholders is a growing problem for sectors that suffer from the dominance of the seemingly all-powerful search engine, in particular the tourism and hospitality sectors. Google's financial high is largely maintained by the suppression of the "organic" search results that are replaced by those of paid advertisers when displayed on screen. ...


 

Google: Amount of unpaid search results dramatically decreasing

Quelle: Tourism-Review.com

Weitere
12.06.2024
Hotel ResBot und ADA Cosmetics International gewinnen IHA-Awards 2024

Die Besucher des Hospitality Festival upnext24 haben entschieden und die Gewinner unserer diesjährigen Awards gewählt!

04.06.2024
From the Desk - Hotelmeldepflicht

Was bewegt die Branche, wie sieht die tägliche Arbeit des Hotelverbandes aus? In unserem brandneuen Video-Format "From the Desk" geben Markus Luthe und Tobias Warnecke Einblicke in tagesaktuelle Themenschwerpunkte. Kurz und knackig aufbereitete Insights zu den wichtigsten Branchenthemen erwarten Euch ab jetzt auf unserem YouTube-Kanal!

In der aktuellen Folge geht es um die Hotelmeldepflicht. Der Meldeschein wird für Inländer endlich abgeschafft. Doch wie können wir Bürokratie wirklich reduzieren, wenn Gästedaten weiter gemeldet werden müssen? Das erklärt Tobias Warnecke im aktuellen "From The Desk"-Vlog.

08.04.2024
Phishing-Attacken über die Systeme von Expedia

Aktuell erreicht uns die Meldung einer Betrugsmasche über den Messaging-Dienst von Expedia. Diese Betrugsversuche waren bisher fast ausschließlich über die Kommunikationsdienste von Booking.com beobachtet worden. Nun scheint auch Expedia betroffen zu sein.