Britische Urlauberin zu Zahlung von 25.000 Pfund an Tui verdonnert

20.07 2017
Hotelführer
Iberotel Palace Sharm El Sheikh; Foto: TUI
Iberotel Palace Sharm El Sheikh; Foto: TUI

Gloobi / Daily Mail

Die 28-Jährige muss die Summe, die gut 28.000 Euro entspricht, nach Angaben des britischen Boulevard-Blatts "Daily Mail" bis zum 6. Oktober an den Reisekonzern überweisen. Sie hatte 2011 einen elftägigen Urlaub im Fünf-Sterne-Resort Iberotel Palace im ägyptischen Sharm el-Sheikh verbracht. Zwei Jahre später, im Juli 2013, machte sie über eine walisische Anwaltskanzlei Schadenersatzansprüche gegen die Tui-Marke Thomson wegen einer Magen-Darm-Erkrankung in Folge verdorbenen Essens in dem Hotel geltend. Bei einer Gerichtsverhandlung im vergangenen Oktober ließ sie die Klage ohne Angabe von Gründen plötzlich fallen.

Britische Urlauberin zu Zahlung von 25.000 Pfund an Tui verdonnert

Quelle: Gloobi

Weitere
16.12 2020
Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie?

Kommentar von Heike Schmoll, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Schließen ist leicht. Aber irgendwann müssen Geschäfte, Schulen und Kultureinrichtungen wieder geöffnet werden. Wie soll das gehen?

Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie? 

14.12 2020
Insolvenzantragspflicht auch im Januar ausgesetzt

Süddeutsche Zeitung / dpa

Die große Koalition hat sich darauf verständigt, die Insolvenzantragspflicht für Unternehmen im Falle einer Überschuldung auch im Januar auszusetzen. Viele Unternehmen gerieten aufgrund der Corona-Beschränkungen unverschuldet in wirtschaftliche Schieflage und benötigten…

13.12 2020
Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich Eure Zusagen ein!

 

von Kristina Hofmann, ZDF heute

Unbestritten: Es muss etwas passieren. Doch ein Shutdown reicht nicht. Bund und Länder müssen liefern. Und über die Versäumnisse reden, wenn der Mist vorbei ist. Ein Kommentar...

Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich eure Zusagen ein!