Willy Scharnow-Preis: 1. Preis geht an Seetel Hotels

06.03 2014
Hotelführer

Pressemitteilung der Willy Scharnow-Stiftung für Touristik

Die Willy Scharnow-Stiftung für Touristik hat am 6. März 2014 auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin den Willy Scharnow-Preis 2013 verliehen. Fünf Unternehmen wurden für ihre herausragenden und beispielhaften Konzepte zur Aus- und Weiterbildung im Tourismus ausgezeichnet. Durch die Feier führte Stiftungsgeschäftsführer Walter Krombach. Die Ehrung übernahm Klaus Laepple, Vorsitzender des Kuratoriums der Willy Scharnow-Stiftung.

Anders als in den Vorjahren gab es nicht mehr nach vier Kategorien getrennte, sondern einen ersten, zweiten und dritten Preis. Die von der Deutschen Bahn und der Deutschen Lufthansa gesponserten Sonderpreise überreichte Professor Karl Born, Vorsitzender der Jury des Willy Scharnow-Preises.

Gewinner und Projekte im Überblick

Den 1. Preis dotiert mit 3.000 Euro erhielt die Seetel Hotel GmbH & Co. Betriebs KG mit dem Projekt „Seetel sucht Deutschlands Super Azubis“. Es handelt sich dabei um eine Kampagne die darauf abzielt, neue, ehrgeizige und qualitätsbewusste Ausbildungssuchende zu motivieren, den Schritt in die Hotellerie zu gehen. Titel und Ablauf des Castings sind bewusst an die bekannte TV-Casting-Show angelehnt und spricht die Zielgruppe der 14 bis 20jährigen direkt an. An der jüngsten Runde haben 40 junge Leute teilgenommen, aus denen der Bedarf an neuen Auszubildenden weitgehend rekrutiert werden konnte.

Den 2. Preis und 2.000 Euro wurde dem Nells Park Hotel in Trier für sein Projekt „MOVE UP! Motivations- und Förderungsprogramm für Nachwuchstalente in Hotellerie und Gastronomie“ zuerkannt. Dieses Programm besteht aus 8 Bausteinen, dessen Ziel die Gewinnung von Auszubildenden und die Mitarbeiterbindung von Nachwuchstalenten ist. Von einer Kick-Off-Woche über spezielle Azubi-Events, externe Praktika, aktive Förderung der Teilnahme an Jugendmeisterschaften bis hin zu einem eigenen werbebeschrifteten Azubi-CAR ist dieses Programm passgenau auf die Zielgruppe abgestimmt.

Der 3. Preis, der mit 1.000 Euro dotiert ist, ging an WienTourismus für das Projekt „Vienna Experts Club International“. Seit 2006 vermittelt der inzwischen weltweit ausgerichtete Club über dieses Netzwerk aktuelles Wien-Wissen. Mitarbeiter von Reisebüros und Reiseveranstaltern, die in Marketing- und Sales Abteilungen tätig sind, erhalten die Möglichkeit, durch Vergünstigungen, Gutscheine und aktuelle Informationen neue und altbekannte Attraktionen der Stadt auf eigenen Faust kennen zu lernen. Die Community ist auf 13.700 Mitglieder in 57 Ländern angewachsen. Im September 2013 wurden erstmalig 120 Mitglieder zu einem Special Club Event nach Wien eingeladen.

Sonderpreisträger

Wie auch in den vergangenen Jahren konnten durch die wertvolle Unterstützung von Sponsoren auch wieder Sonderpreise vergeben werden.

Einen Wertgutschein der Deutschen Bahn über 1.000 Euro erhielt das Estrel Hotel Berlin für das „Auszubildenden-Projekt Hotel- und Restaurant Schloss Britz“. Selbständiges Arbeiten und Eigenverantwortung werden bei diesem Projekt groß geschrieben. Alle sechs Monate übernimmt ein Team ausgesuchter Azubis die Verantwortung sämtlicher Tätigkeiten in den Bereichen Gastronomie, Hotellerie und Veranstaltungen auf Schloss Britz. Eine ideale Vorbereitung auf das spätere Berufsleben.

Über sechs Economy-Class-Tickets weltweit der Deutschen Lufthansa freute sich das DER Deutsches Reisebüro für sein Projekt „Azubi Theater Workshop“. Die Tickets werden unter den Teilnehmern des Azubi Theater Workshops verlost. Gemeinsam mit dem Staatstheater Darmstadt hatten 10 Azubis verschiedener DER Reisebüros dabei die Möglichkeit, ein Theaterstück einzustudieren. Ziel war es, freies Sprechen, Präsentation, Selbstbewusstsein und Selbstreflexion einzuüben und dabei ein Stück weit sich selbst besser kennen zu lernen.

Quelle: Willy Scharnow-Stiftung

Preisträger 013
Preisträger 013
3Preisträger und Sonderpreisträger 013
3Preisträger und Sonderpreisträger 013
Weitere
16.12 2020
Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie?

Kommentar von Heike Schmoll, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Schließen ist leicht. Aber irgendwann müssen Geschäfte, Schulen und Kultureinrichtungen wieder geöffnet werden. Wie soll das gehen?

Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie? 

14.12 2020
Insolvenzantragspflicht auch im Januar ausgesetzt

Süddeutsche Zeitung / dpa

Die große Koalition hat sich darauf verständigt, die Insolvenzantragspflicht für Unternehmen im Falle einer Überschuldung auch im Januar auszusetzen. Viele Unternehmen gerieten aufgrund der Corona-Beschränkungen unverschuldet in wirtschaftliche Schieflage und benötigten…

13.12 2020
Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich Eure Zusagen ein!

 

von Kristina Hofmann, ZDF heute

Unbestritten: Es muss etwas passieren. Doch ein Shutdown reicht nicht. Bund und Länder müssen liefern. Und über die Versäumnisse reden, wenn der Mist vorbei ist. Ein Kommentar...

Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich eure Zusagen ein!