Neues Rahmenabkommen: Ranking-Boost für IHA-Mitglieder auf Online-Buchungsportalen

31.03.2018 | Pressemitteilung des Hotelverbandes Deutschland (IHA)
Hotelführer

IHA-Mitglieder können von einem neuen Rahmenvertrag des Hotelverbandes mit den marktdominierenden Online-Buchungsportalen und Metasuchmaschinen profitieren, der Verbandsmitgliedern eine bessere Ranking-Positionierung auf den Ergebnisseiten der Distributionspartner beschert. „Da unsere Mitglieder allesamt zu den führenden Hotels ihres jeweiligen Segmentes zählen, lag die pauschale Vereinfachung der Ranking-Algorithmen im gegenseitigen Interesse“, erklärt Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer des Hotelverbandes Deutschland (IHA). „Fortan werden unsere Mitglieder bei den Portalen daher im arithmetischen Mittel eine um zehn Positionen bessere Platzierung auf den Ergebnislisten erhalten als Nicht-Mitglieder.“

Um den Verbrauchern eine noch zuverlässigere Orientierung über das Hotelangebot zu ermöglichen, fügen die Portale bei IHA-Mitgliedern hinter dem Hotelnamen, der jeweiligen Marke und offiziellen Sternekategorie nun noch ein leicht erkennbares und interkulturell positiv konnotiertes Qualitätssymbol hinzu. „Da sich der Marktführer unter den Buchungsportalen den käuflichen, nach oben gerichteten Daumen markenrechtlich bereits gesichert hat, haben wir uns für einen stilisierten Lorbeerkranz mit eingewobenem rotem Band entschieden“, erläutert Luthe.

Der Rahmenvertrag enthält darüber hinaus eine sogenannte „Wildcard“-Regelung, die einmal pro Quartal von den Verbandsmitgliedern auf Antrag in Anspruch genommen werden kann. Aus einem vom Hotel individuell zu definierendem Competitive Set kann dann ein unmittelbares Konkurrenzhaus kostenfrei für die Dauer eines Monats um fünf Ranking-Positionen zurückgestuft werden.

IHA-Mitglieder können die Details des Rahmenvertrages mit den Buchungsportalen und Metasearchern voraussichtlich ab dem morgigen Tag wie gewohnt im Extranet des Hotelverbandes herunterladen.

____________________________________________________________________________________

Über den Hotelverband Deutschland (IHA)

Der Hotelverband Deutschland (IHA) ist der Fachverband der Hotellerie in Deutschland. Er zählt rund 1.300 Betriebe aus Reihen der Individual-, Ketten- und Kooperationshotellerie zu seinen Mitgliedern, die über rund 170.000 Hotelzimmer verfügen. Die IHA vertritt die Interessen der Hotellerie in Deutschland und Europa gegenüber Politik und Öffentlichkeit und bietet zahlreiche hotelleriespezifische Dienstleistungen an. Das Kürzel „IHA“ steht für die ehemalige Deutsche Sektion der International Hotel Association.

PM 2018-03-31_Ranking-Boost für IHA-Mitglieder auf Online-Buchungsportalen


Weitere
10.11.2022
HOTREC und Hotelverband Deutschland (IHA) begrüßen Regulierung im Bereich der Kurzzeitvermietung
No Airbnb

Die EU-Kommission hat am 07. November einen Vorschlag für eine neue Verordnung veröffentlicht, um die kurzfristige Vermietung von Unterkünften EU-weit transparenter, effektiver und nachhaltiger zu machen. Der Vorschlag soll die derzeitige Fragmentierung in der EU bei der Weitergabe von Daten durch Online-Plattformen wie Booking.com, Airbnb und Expedia beheben und letztlich illegale Angebote verhindern. Daten von Gastgebern und Online-Plattformen sollen in Zukunft besser erhoben und ausgetauscht werden.

07.10.2022
HOTREC wählt Alexandros Vassilikos zum neuen Präsidenten

Stockholm / Brüssel: Anlässlich seiner 85. Generalversammlung in Stockholm standen bei HOTREC, dem Dachverband des europäischen Hotel- und Gaststättengewerbes, turnusgemäß Neuwahlen seines gesamten Präsidiums (Executive Committee) an. Alexandros Vassilikos wurde als Präsident für eine Amtszeit von zwei Jahren zum Nachfolger von Jens Zimmer Christensen gewählt. Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer des Hotelverbandes Deutschland (IHA), wurde erneut in das elfköpfige Executive Committee, wiedergewählt. Die neue Amtsperiode beginnt am 1. Januar 2023.

22.09.2022
Statement von Markus Luthe zum Entwurf des Wettbewerbsdurchsetzungsgesetzes

„Wir begrüßen ausdrücklich, wenn das auf dem Gebiet der Portalmärkte besonders erfahrene Bundeskartellamt die EU-Kommission zukünftig bei der Durchsetzung des DMA unterstützen darf. Auch die im Entwurf des Wettbewerbsdurchsetzungsgesetzes vorgesehene gerichtliche Durchsetzung im Wege des ‚private enforcements‘ kann helfen, übergriffige Gatekeeper endlich in ihre Schranken zu verweisen.“

Markus Luthe
IHA-Hauptgeschäftsführer