Hotelverband Deutschland (IHA) und ConCardis erneuern ihre Partnerschaft

14.01.2015 | Pressemitteilung des Hotelverbandes Deutschland (IHA)
Hotelführer

Auch in Zukunft können die Verbandsmitglieder von den innovativen Lösungen des Preferred Partners ConCardis profitieren. Mit dem neuen Rahmenvertrag führt der Spezialist für bargeldlosen Zahlungsverkehr nicht nur neue stationäre und mobile Terminals ein, sondern aktualisiert auch seine Konditionen:


Das bisherige kundenfreundliche Disagio-Modell wird fortgeführt, während ConCardis gleichzeitig die durch die jüngsten rechtlichen Entwicklungen entstandenen Vorteile und Konditionensenkungen direkt an die IHA-Mitglieder weitergibt. Zugleich verzichtet ConCardis auch weiterhin auf die vielfach am Markt üblichen Zuschläge für Commercial Cards.


„ConCardis ist seit jeher ein Eckpfeiler unseres Verbandes. Wir freuen uns sehr, die Zusammenarbeit fortzusetzen und unseren Mitgliedern die technische und finanzielle Expertise von ConCardis zu besonders vorteilhaften Konditionen anbieten zu können“, sagt Fritz G. Dreesen, Vorsitzender des Hotelverbandes Deutschland (IHA).


Rainer Sureth, CEO von ConCardis ergänzt: „Mit unseren innovativen und zuverlässigen Lösungen setzen Hoteliers den Servicegedanken auch am Check-out konsequent fort. Gleichermaßen erleichtern sie sich und ihrer Belegschaft die Arbeit.“


ConCardis ist Spezialist für bargeldlosen Zahlungsverkehr in der Hotellerie und bietet für Hotels gleich welcher Größe zuverlässige Lösungen für Akzeptanz und Abwicklung von Kartenzahlungen. Zugleich stellt ihnen ConCardis praktische E-Payment-Lösungen vor, mit denen Gäste im Anschluss an ihre Buchung auch bezahlen können. Dabei steht Kundennähe bei ConCardis im Vordergrund: IHA-Mitglieder werden durch erfahrene Außendienstmitarbeiter individuell zu allen Themen rund um die Kartenzahlung beraten.

Hotelverband Deutschland und ConCardis erneuern ihre Partnerschaft


Weitere
22.09.2022
Statement von Markus Luthe zum Entwurf des Wettbewerbsdurchsetzungsgesetzes

„Wir begrüßen ausdrücklich, wenn das auf dem Gebiet der Portalmärkte besonders erfahrene Bundeskartellamt die EU-Kommission zukünftig bei der Durchsetzung des DMA unterstützen darf. Auch die im Entwurf des Wettbewerbsdurchsetzungsgesetzes vorgesehene gerichtliche Durchsetzung im Wege des ‚private enforcements‘ kann helfen, übergriffige Gatekeeper endlich in ihre Schranken zu verweisen.“

Markus Luthe
IHA-Hauptgeschäftsführer

14.09.2022
Statement von Markus Luthe zum EuG-Urteil zu Google/Alphabet

„Wettbewerbsbehinderung darf sich nicht auszahlen! Das Gericht der Europäischen Union bestätigt mit seinem heutigen Urteil und einem historischen Bußgeld von 4,125 Mrd. Euro, dass Google/Alphabet seine marktbeherrschende Stellung missbraucht hat.“

Markus Luthe
IHA-Hauptgeschäftsführer

01.09.2022
Statement von Markus Luthe zum BGH-Urteil bzgl. einer weitergehenden Prüfpflicht von Hotelbewertungsportalen

"Es ist wichtig, dass Hoteliers negativen Bewertungen nicht schutzlos ausgesetzt sind. Der BGH hat zu Recht den Portalen eine weitergehende Prüfpflicht zugewiesen."