ENGIE Deutschland

14.04.2022

Gründung eines Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerks für die Hotellerie in Deutschland

ENGIE Deutschland und der Hotelverband Deutschland (IHA) initiieren ein Energieeffizienz- und Klimaschutznetzwerk für die Hotellerie. Es wird Hotelbetreibern eine speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Plattform für den Austausch rund um die Themen Energieeffizienz, Energiebeschaffung und Nachhaltigkeit bieten und konkrete Optimierungsmöglichkeiten aufzeigen.

Mit dem Netzwerk wollen wir unseren Mitgliedern die Möglichkeit bieten, weitere Potenziale für die Einsparung von Energie zu identifizieren. Im gemeinsam im Austausch untereinander und mit der Energiekompetenz unseres Preferred Partners ENGIE wollen wir noch mehr zur Ressourcenschonung beitragen.

ENGIE Deutschland und der Hotelverband Deutschland (IHA) bieten deshalb am 3. Mai 2022, von 11:00 bis 13:00 Uhr, eine kostenfreie online Informationsveranstaltung zum Energieeffizienz- und Klimaschutznetzwerk an. Interessierte IHA-Mitglieder melden sich bitte unter bonn@hotellerie.de an.

Unsere Netzwerk-Experten stellen sich vor:

Mein Name ist Matthias Sommer, ich bin gebürtiger Saarländer und wohne jetzt in Düsseldorf. Nach meinem Studium zum Dipl.-Ing der Elektrischen Energietechnik habe ich  zehn Jahre beim Anlagenbauer ABB Erfahrung gesammelt, war Prokurist der Stadtwerke Homburg/ Saar und der SWT Versorgungs-GmbH in Trier und später Vertriebsleiter der goldgas GmbH, einer Tochter der VNG AG in Leipzig. Nebenberuflich habe ich sechs Jahre als Dozent für Energiewirtschaft an der Hochschule für Technik und Wirtschaft unterrichtet. Heute arbeite ich als Leiter der Abteilung Vertrieb Immobilienwirtschaft bei ENGIE Deutschland mit ganz unterschiedlichen Kunden, von Wohnungsbaugesellschaften und Projektentwicklern bis Hotels, daran, den Energieverbrauch ihrer Gebäude zu senken. Und der Ingenieur in mir ist immer wieder erstaunt, wie viel Potenzial zur Energieeinsparung in Immobilien immer noch einfach liegen gelassen wird.

Ich freue mich darauf, im Energieeffizienz-Netzwerk mit Ihnen zusammen daran zu arbeiten, die Autarkie und Nachhaltigkeit in Ihren Gebäuden zu erhöhen. Und ich verspreche Ihnen: Sie werden überrascht sein, was da noch alles möglich ist!
-----------------------

Hallo, ich bin Andreas Littmann und Gründer des Leine-Kompetenz-Zentrums. Seit mehr als 30 Jahren bin ich im energiewirtschaftlichen Kontext in unterschiedlichen theoretischen und praktischen Rollen unterwegs.  Als unabhängiger Moderator und Energieauditor begleite ich seit mehreren Jahren Energieeffizienz-Netzwerke in unterschiedlichen Sektoren. Viele Unternehmen schätzen die Arbeit mit Gleichgesinnten so sehr, dass sie auch nach Ablauf der regulären dreijährigen Netzwerk-Laufzeit die Initiative weiterführen.

Meine Motivation: Ich stelle mir vor, als wäre ich selbst Teilnehmer des Netzwerks, und somit habe ich stets hohe Erwartungen an die Netzwerktreffen. Ich bin zuversichtlich, dass auch Ihnen die Netzwerk-Plattform weitere Wahlmöglichkeiten bietet, denn alle haben nahezu die gleichen Herausforderungen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen uns sende Ihnen viele Grüße vom Steinhuder Meer.
-----------------------

Mein Name ist Christian Friße, ich komme aus dem schönen Westfalen-Land und wohne mittlerweile im Rheinland. Als Ansprechpartner und Experte für Fördermittel bei ENGIE Deutschland bin ich in viele Kunden-Projekte involviert, bei denen das Thema „Förderung“ zunehmend eine immer wichtigere Rolle einnimmt.

Als gelernter Bankkaufmann und Finanzierungsspezialist (auch für öffentliche Förderungen, z.B. über die KfW oder die regionalen Förderbanken) war ich lange Jahre im Finanzdienstleistungssektor bei diversen Adressen im Bank- und Versicherungsgewerbe in verschiedenen Positionen beruflich unterwegs. Von Frankfurt am Main führte es mich im Jahr 2011 zurück nach NRW, ins Rheinland nach Düsseldorf. Darüber hinaus ist mir das Hotelgewerbe durchaus nicht unbekannt: so war ich vor meiner Tätigkeit bei ENGIE für das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) des Landes NRW, mit Sitz in Düsseldorf als ein Projektleiter für die Umsetzung der „Corona-Soforthilfe des Bundes“ in  enger Zusammenarbeit mit der Bezirksregierung Münster (mit-)verantwortlich.    

„Nichts ist so beständig wie der Wandel“, das gilt insbesondere auch für die aktuelle Förderlandschaft! Da ist vieles möglich – teils mit und teils auch ohne Überraschungen! Ich freue mich ebenfalls auf eine perspektivisch gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit! Und auf den Austausch.

Weitere Informationen zum Energie-Effizienznetzwerk für die Hotellerie finden Sie hier.

Weitere
09.04.2024
Nexi

Nexi und ihre Tochtergesellschaft orderbird starten mit dem Nexi Partner Portal (NPP) eine Zahlungsplattform der nächsten Generation. Diese Plattform wurde für unabhängige Software-Anbieter (Independent Software Vendors; ISVs) unterschiedlicher Branchen entwickelt und ermöglicht ihnen, ihr Geschäft effizienter zu verwalten. Das Herzstück dieser Plattform ist ein einmaliges Onboarding-Erlebnis, das die Aktivierung von Händlerkonten für die Verarbeitung von Kartenzahlungen auf unter 48 Stunden beschleunigt.

03.04.2024
progros
progros hat eine standardisierte ESG-Verpflichtungserklärung für Lieferpartner der Hotellerie entwickelt. Sie soll Hotels als auch Zulieferer gleichermaßen entlasten, den Nachweisprozess vereinfachen und somit entbürokratisieren. Die ESG-Verpflichtungserklärung ist juristisch geprüft und folgt gesetzlichen Vorgaben. Bild: progros

progros hat eine standardisierte ESG-Verpflichtungserklärung für Lieferpartner der Hotellerie entwickelt. Sie soll Hotels als auch Zulieferer gleichermaßen entlasten, den Nachweisprozess vereinfachen und somit entbürokratisieren. Die ESG-Verpflichtungserklärung ist juristisch geprüft und folgt gesetzlichen Vorgaben.

28.03.2024
Nexi

Die Nexi Group, das größte PayTech Europas, hat sich mit Woo, der offenen E-Commerce-Plattform mit über 3,5 Millionen angeschlossenen Online-Shops, zusammengeschlossen. Die Partnerschaft wird es Woo-Händlern ermöglichen, Kunden eine breitere Palette von Zahlungsoptionen anzubieten, die den nationalen Präferenzen beim Bezahlen in ganz Europa angepasst werden können.