Ecolab

20.09.2023

Globale Ecolab Watermark™ Studie zum Stand des Wassermanagements veröffentlicht

Die globale Verbraucherstudie untersuchte den Stand des Wassermanagements in Bezug auf die Bedeutung, die Nutzung, den Zusammenhang mit dem Klima und die Verantwortung von Wasser bei den wichtigsten Verbrauchergruppen auf der ganzen Welt.

Bis zum Jahr 2030 wird die Erde nach Angaben des World Resources Institute ein Wasserdefizit von 56 % aufweisen, und nach Angaben der Vereinten Nationen werden 1,6 Milliarden Menschen kein sicheres Trinkwasser zur Verfügung haben. Vor dem Hintergrund dieser dringenden Wasserkrise hat unser Preferred Partner die Ecolab Watermark-Studie entwickelt, um Trends zu identifizieren, Aufklärung zu betreiben und Maßnahmen bei den Interessenvertretern der Branche, insbesondere in den Regionen Asien/Pazifik, China, Europa, Indien /Mittlerer Osten, Africa (IMOA), Lateinamerika und den Vereinigten Staaten (USA), einzuleiten.

Die Ecolab Watermark-Studie hat unter anderem mehrere kritische Trends im Bereich Wasser aufgedeckt:

  • Der Zugang zu sauberem und sicherem Wasser ist für die Verbraucher in allen Regionen ein vorrangiges Anliegen. In Lateinamerika (92 %), China (85 %) und den USA (81 %) ist der Anteil der Verbraucher, die sich mehr Sorgen um den Zugang zu sauberem und sicherem Wasser machen als um andere klimabezogene Themen wie Umweltverschmutzung oder Klimawandel, am höchsten.
  • Die Verbraucher machen Regierungen und Unternehmen am meisten für den sparsamen Umgang mit Wasser verantwortlich. Die Verbraucher glauben jedoch nicht, dass sich diese Entscheidungsträger ausreichend um ihre Auswirkungen auf das Wasser oder den Klimawandel kümmern. Am stärksten ausgeprägt war dies in den USA, Europa, Lateinamerika und Asien/Pazifik, wo zwischen 42% und 50% der Menschen glaubten, dass sich ihre Politiker darum kümmern.
  • Die Verbraucher sind der Meinung, dass die Industrie keinen klaren Plan hat, um für Nachhaltigkeit zu kämpfen und die Wasserknappheit zu bekämpfen, obwohl sie sich dafür verantwortlich fühlt und es für wichtig hält. Diese Besorgnis ist in China (82%), Lateinamerika (78%) und IMOA (78%) am deutlichsten, aber auch in Europa (66%), den USA (65%) und Asien/Pazifik (60%) spürbar.

"Die Wasserkrise betrifft Gemeinden unabhängig von ihrem Standort und wird bei der globalen Reaktion auf den Klimawandel oft übersehen. Während Ecolab ihre Arbeit fortsetzt, um die Art und Weise, wie die Welt über Wasser denkt, zu verändern, sollten die Ergebnisse der Ecolab Watermark Studie die Entscheidungsträger dazu bewegen, eine größere Rolle beim Schutz dieser kostbaren und endlichen Ressource zu übernehmen", sagte Christophe Beck, Chairman und Chief Executive Officer von Ecolab. "Die Zeit läuft ab, um die globale Wasserkrise zu lösen, und wir glauben, dass der private Sektor die Verantwortung hat, eine Führungsrolle zu übernehmen. Die Ergebnisse der Studie senden die klare Botschaft, dass die Wirtschaft jetzt handeln muss."

Als Reaktion auf den wahrgenommenen Mangel an Verantwortlichkeit legen die Verbraucher selbst ein umweltfreundliches Kaufverhalten an den Tag. Der Studie zufolge sind die Verbraucher bereit, nicht mehr bei Herstellern zu kaufen, die Wasser verschwenden, und mehr für Waren zu bezahlen, die mit nachhaltigen Geschäftspraktiken hergestellt wurden, insbesondere in der IMOA-Region (88%), China (85%) und Lateinamerika (81%).

Trotz der bekannten Herausforderungen sind die Verbraucher nach wie vor optimistisch, dass die Wasserkrise mit geeigneten und sofortigen Maßnahmen entschärft werden kann. Im Durchschnitt glauben drei von vier Verbrauchern weltweit, dass die Wasserknappheit wirksam bekämpft werden kann, so die Studie, wobei der Optimismus in Lateinamerika (84%), IMOA (83%) und China (78%) am deutlichsten ist.

"Wenn die Industrie nicht mit am Tisch sitzt, um sich für Klima- und Wasserlösungen einzusetzen und diese zu entwickeln, die unsere Gemeinschaften schützen, werden wir weiterhin das Gefühl der Verbraucher schüren, dass wir nicht genug tun", sagte Emilio Tenuta, Senior Vice President und Chief Sustainability Officer, Ecolab. "Durch die ausschließliche Fokussierung auf Wasser und die Wahrnehmung der anhaltenden Krise durch die Verbraucher liefert die Ecolab Watermark-Studie einzigartige Erkenntnisse darüber, wo und wie Stakeholder - ob Regierungen, Unternehmen, Nichtregierungs-organisationen oder sogar Einzelpersonen - zusammenarbeiten können, um kritische globale Herausforderungen erfolgreich anzugehen."

Neben den globalen und regionalen Ergebnissen enthält die Ecolab Watermark-Studie auch Daten für 15 einzelne Länder. Die US-spezifischen Daten zeigen, dass 81% der Verbraucher über den Zugang zu sauberem und sicherem Wasser besorgt sind und dass sie Unternehmen und Regierungen die größte Verantwortung zuschreiben, wenn es um die Finanzierung von Wassereinsparungen geht. Außerdem sind 65% der US-Verbraucher der Meinung, dass Unternehmen und Hersteller keine klaren Leitlinien und Pläne zur Bekämpfung der Wasserknappheit haben. Und obwohl weniger als die Hälfte der US-Verbraucher glaubt, dass sich die Verantwortlichen in Wirtschaft und Regierung um den Klimawandel oder den Wasserschutz kümmern, sind 70% optimistisch, dass die Wasserknappheit wirksam bekämpft werden kann.

Die Ecolab Watermark Studie wurde in Zusammenarbeit mit Morning Consult im Jahr 2023 unter einer Stichprobe von Erwachsenen der Allgemeinbevölkerung durchgeführt. Ecolab wird seine Ecolab Watermark Studie jährlich aktualisieren und neue Ausgaben veröffentlichen. Detaillierte Ergebnisse, einschließlich eines interaktiven Dashboards, finden Sie unter www.ecolab.com/watermark.

Über die Ecolab Watermark™-Studie

Die Ecolab Watermark Study wird 2023 eingeführt und ist eine jährlich von Ecolab durchgeführte Studie. Die globale Studie berichtet über den Stand des Wassermanagements, indem sie die Bedeutung, den Verbrauch, die Verbindung zum Klima und die Verantwortung von Wasser in den wichtigsten Verbrauchergruppen misst. Diese Studie wurde zwischen dem 15. Februar und dem 3. März 2023 unter einer Stichprobe von Erwachsenen der Allgemeinbevölkerung durchgeführt. Die Befragungen wurden online durchgeführt. Die Ergebnisse der gesamten Studie haben eine Fehlermarge von plus/minus 2-3 Prozentpunkten. Einige Regionen können je nach Verfügbarkeit lokaler Volkszählungsdaten mit weniger Variablen gewichtet sein.

Weitere
18.06.2024
IHA-Awards
IHA-Award-Gewinner 2024 (v.l.): Der Gewinner des IHA-Start-up-Awards 2024 Brendan May, Geschäftsführer Hotel ResBot, und der Gewinner der "Produktinnovation des Jahres" 2024 unter den Preferred Partnern des Hotelverbands André Roeske, Senior Vice President Sales ADA Cosmetics International GmbH

Der Hotelverband Deutschland (IHA) schreibt seit 2016 jährlich Branchenawards für Start-ups und die „Produktinnovation des Jahres“ seiner Preferred Partner aus, um praxisnahe, digitale oder innovative Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland zu fördern. Den in diesem Jahr bereits zum achten Mal ausgeschriebenen Branchenaward für Start-ups hat Hotel ResBot gewonnen. Mit der „Produktinnovation des Jahres 2024“ überzeugte ADA Cosmetics International die Besucher des diesjährigen upnxt Hospitality Festivals.

18.06.2024
Deutsche Hotelakademie (DHA)
Gewinnerin der Stipendien Pia Weber, Lena Waldron und Hoang Duoc Duong (3. bis 5. von links) mit Merle Losem (rechts) und Otto Lindner (links) anlässlich des upnxt Hospitality Festivals 2024. Mit auf dem Bild die Gewinner der Produktinnovation des Jahres und des IHA-Start-up Awards 2024 (2.v.l.): André Roeske, Senior Vice President Sales ADA Cosmetics International GmbH und Brendan May, Geschäftsführer Hotel Res Bot (2.v.r.). © Upnxt/Elevatr

Im Rahmen des upnxt Hospitality Festivals hat der Verein zur Förderung der Hotellerie in Deutschland (GVFH) gemeinsam mit dem Hotelverband Deutschland (IHA) und der Deutschen Hotelakademie (DHA) am 12. Juni 2024 vier Stipendien an talentierte Nachwuchskräfte vergeben.

10.06.2024
nexi

Die Nexi MyPayments App ist die Wallet für Händler zur Akzeptanz von Zahlungen und den besten Überblick über die Umsätze auf dem Smartphone. Nexi SoftPOS ist in diese App vollintegriert. Durch einen komplett digitalen Onboarding-Prozess sind Nexi MyPayments App und Nexi SoftPOS innerhalb von maximal 48 Stunden einsatzbereit.
In drei Schritten zum Moving Point of Sale: Smartphone oder Tablet plus App als vollständiges Kartenterminal