Der Countdown läuft: Noch bis zum 30. April für den IHA Start-up Award 2024 bewerben!

22.04.2024 | Pressemitteilung des Hotelverbands Deutschland (IHA)

Der Hotelverband Deutschland (IHA) schreibt erneut seinen Branchenaward für Start-ups aus. Ziel ist die Förderung praxisnaher und innovativer Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland. Interessierte Start-up Unternehmen können sich noch bis zum 30. April mit ihrem Produkt um den Award 2024 bewerben. Alle Informationen rund um den Award sowie die Teilnahmebedingungen können über den folgenden Link abgerufen werden: https://www.hotellerie.de/start-up-award.

Seit dem Jahr 2016 zeichnet der IHA-Award Start-ups aus, die innovative Lösungen für die Hotellerie entwickeln. Dabei können die Produkte sämtlichen Hotelbereiche betreffen, wie z. B. Haustechnik, Human Resources, Betriebsführung, Marketing, Vertrieb, Payment oder Nachhaltigkeit.

Eine Jury aus Hoteliers und Venture Capital-Spezialisten wählt aus allen Einreichungen maximal fünf Start-ups aus, die zum Hospitality Festival upnxt am 11. & 12. Juni 2024 nach München eingeladen werden. Dort erhalten sie die Bühne zu einer Pitch-Präsentation und Diskussionen mit den Festivalteilnehmern, die dann auch direkt darüber abstimmen werden, welches Start-up den Award gewinnt.

Sämtliche Bewerber werden auf der Website des Hotelverbands gelistet. Die Teilnehmer der Endrunde erhalten darüber hinaus zwei Tickets für das Hospitality Festival upnxt24, eine Präsentationsmöglichkeit vor Ort und eine detailliertere Darstellung auf der IHA-Website. Der Gewinner wird zudem 12 Monate vom Hotelverband betreut und in die Verbandskommunikation eingebunden. Verbandsmitglieder dürfen am Wettbewerb nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Alle Informationen zu den Teilnahmebedingungen und zur Bewerbung finden Sie unter https://www.hotellerie.de/start-up-award


Über den Hotelverband Deutschland (IHA):

Der Hotelverband Deutschland (IHA) ist der Branchenverband der Hotellerie in Deutschland. Er zählt rund 1.600 Häuser aus allen Kategorien der Individual-, Ketten- und Kooperationshotellerie zu seinen Mitgliedern. Die IHA vertritt die Interessen der Hotellerie in Deutschland und Europa gegenüber Politik und Öffentlichkeit und bietet zahlreiche hotelleriespezifische Dienstleistungen an.

Weitere
13.05.2024
Digital Markets Act (DMA): Europäische Kommission benennt Booking.com als Gatekeeper

Die Europäische Kommission hat heute Booking Holdings, die Muttergesellschaft von Booking.com, als Gatekeeper-Plattform im Sinne des Digital Markets Act (DMA) benannt. Booking.com hat nun sechs Monate Zeit, um alle Gebote und Verbote als Gatekeeper zu erfüllen. HOTREC unterstützt die offizielle Benennung nachdrücklich. Europäische Hoteliers sind mit viel zu vielen unfairen Geschäftspraktiken und Beeinträchtigungen von Booking.com konfrontiert, die ihre Leistungsfähigkeit enorm beeinträchtigen.

13.05.2024
IHA-Branchenreport „Hotelmarkt Deutschland 2024“ erschienen

Der Hotelverband Deutschland (IHA) veröffentlichte heute seinen aktuellen Branchenreport „Hotelmarkt Deutschland 2024“. Die bereits 23. Ausgabe dieses Standardwerkes der Hotellerie bildet die konjunkturelle Entwicklung der Branche, Kennziffern und Analysen für das Jahr 2023 ab.

07.05.2024
Hotelverband und DEHOGA legen Positionen zur Europawahl vor und rufen zur Teilnahme auf
Publikation von DEHOGA und IHA: Positionen des Gastgewerbes zur Europawahl 2024

(Berlin, 7. Mai 2024) Gut einen Monat vor der Wahl des Europäischen Parlaments am 9. Juni haben der Hotelverband Deutschland (IHA) und der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) den detaillierten Forderungskatalog des Gastgewerbes an die europäische Politik der Öffentlichkeit präsentiert. Der Wahlcheck mit den konkreten Fragen der Verbände wurde bereits im April bei den Parteien zur Beantwortung eingereicht. In den jetzt vorgelegten „Positionen des Gastgewerbes zur Europawahl 2024“ betonen die Verbände die hohe wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung von Gastronomie und Hotellerie, zeigen die zentralen Handlungsfelder auf der europäischen Ebene auf und leiten daraus die konkreten Branchenerwartungen an die zukünftigen Europaparlamentarier ab.