Corona-Pandemie

07.06.2021
Hotelführer

Übersicht der Apps zur Kontaktnachverfolgung

 Bild: dpa/Bernd Wüstneck
Bild: dpa/Bernd Wüstneck

Mit jeder Woche werden neue Öffnungen in Gastronomie und Hotellerie bekannt. Ihnen gemein ist das Erfordernis einer Kontaktnachverfolgung der anwesenden Gäste. Smartphone-Apps können helfen, diese unbürokratisch und insbesondere papierlos zu handhaben. Während die Medien beherrscht werden von der Berichterstattung zur Luca-App, gibt es parallel weitere Entwicklungen und Optionen dieses Thema anzugehen.  

Ihnen gemein ist die Beteiligung dreier Seiten:

  • der Verbraucher, die Zugang zu einer Einrichtung des öffentlichen Lebens haben möchten,
  • der öffentlichen Einrichtung, die ihre Dienstleistung und Waren gern wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen möchte, sowie
  • der Gesundheitsämter, die nach der Meldung positiver Fälle die Kontaktnachverfolgung betreiben, um die Ausbreitung des Coronavirus aufzuhalten. 

In unterschiedlicher Weise sammeln und halten die Apps die Informationen aller drei Seiten vor bzw. verwalten diese. Aus datenschutzrechtlicher Perspektive ist eine Speicherung der Daten ausschließlich auf dem Gerät des Nutzers begrüßenswert, eine zentrale Speicherung ermöglicht jedoch die einfache und schnelle Weitergabe der Daten im Falle einer Positivtestung an das Gesundheitsamt zur zeitnahen Kontaktnachverfolgung. 

Wir haben Ihnen eine Übersicht (Stand: 7. Juni 2021, 13:00 Uhr) zusammengestellt, die - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - derzeit verfügbare Lösungen  aufzeigt und vergleicht. Wir werden die Übersicht ggf. weiter ergänzen und aktualisieren.

Weitere
26.11.2022
Energie

Nach heftiger Kritik unter anderem des DEHOGA und des Hotelverbandes an der so genannten „Winterlücke“ soll die Gaspreisbremse für Haushalte und kleinere Unternehmen doch rückwirkend bereits ab Januar 2023 gelten. Das sieht der aktuelle Gesetzentwurf vor. Eine Änderung des Referenzzeitraums von Gas- und Strompreisbremse für die pandemiebetroffenen RLM-Kunden bleibt weiterhin erforderlich

26.11.2022
Wettbewerbsrecht

Die Europäische Kommission hat eine eingehende Untersuchung eingeleitet, um die geplante Übernahme der Flugo Group Holdings AB, die unter dem Namen „eTraveli“ auftritt, durch Booking Holdings („Booking“) auf der Grundlage der EU-Fusionskontrollverordnung zu prüfen. Die Kommission befürchtet, dass die geplante Übernahme es Booking ermöglichen würde, seine Stellung auf dem Markt für die Online-Unterkunftvermittlung zu stärken. Sowohl der Hotelverband Deutschland (IHA) als auch unser europäische Dachverband HOTREC haben umfassende Stellungnahmen abgegeben.

25.11.2022
Human Resources

Eine Gewährung von Kurzarbeitergeld (Kug) ausschließlich wegen aktueller Preissteigerungen, insbesondere bei Gas und anderen Energieträgern, ist nicht möglich.