BüchnerBarella

04.03 2020
Hotelführer

05.03.2020

Coronavirus: Ein Überblick zum Versicherungsschutz

Der Ausbruch und die weltweite Verbreitung des Coronavirus stellt für viele Hotels ein enormes wirtschaftliches Risiko dar. Was passiert zum Beispiel, wenn es eine behördlich angeordnete Betriebsschließung gibt oder Mitarbeiter unter Quarantäne gestellt werden? Greift der bestehende Versicherungsschutz bei Ertragsausfällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus?

Bestehende Sach- und Betriebsunterbrechungsversicherungen reichen in der Regel nicht aus, um durch das Virus verursachte Ertragsausfälle abzudecken. Denn Voraussetzung für die Auslösung des Versicherungsschutzes ist ein physisch gegebener Sachschaden. Darum bedarf es individueller Lösungen, um dieses neue Risiko abzusichern.

Was bedeutet das aber nun genau für die Mitglieder des IHA?

Insofern Sie die IHA-Police über die BüchnerBarella Unternehmensgruppe abgeschlossen haben, besteht Versicherungsschutz wie folgt:

Der Versicherer leistet hierbei Entschädigung, wenn die Behörde auf Basis des Infektionsschutzgesetzes bei Auftreten meldepflichtiger Krankheiten oder Krankheitserreger

a) den versicherten Betrieb selbst zur Verhinderung der Verbreitung des Erregers/der Krankheit schließt oder Tätigkeitsverbote gegen sämtliche Betriebsangehörige ausspricht

b) die Desinfektion des Betriebes anordnet

c) die Desinfektion, Unbrauchbarmachung oder Vernichtung von Waren oder Vorräten anordnet

d) den im Betrieb beschäftigten Personen ihre Tätigkeit wegen Erkrankung, Infektion oder wegen Verdachtes hierauf untersagt.

Die meldepflichtigen Krankheiten und Erreger sind in den Bedingungen sowie im IFSG (Infektionsschutzgesetz - siehe hierzu auch www.gesetze-im-internet.de/ifsg/) explizit benannt. Aufgeführt sind die Influenzaviren sowie die zoonotische Influenza (Grippe-Viren, welche von Tieren auf Menschen überspringen, was beim Coronavirus derzeit vermutet wird).

Das Coronavirus (SARS-CoV-2) ist namentlich im Infektionsschutzgesetz nicht benannt, da es sich hierbei um eine neuartige Viruserkrankung handelt, welche erstmals im Dezember 2019 auftrat. Inwiefern eine Einstufung und Aufnahme in den Katalog der Erreger im Infektionsschutzgesetz erfolgen wird, können wir nicht vorhersehen. Da hier offenbar eine enge Verwandtschaft mit den Influenza-Viren besteht und der Infektionsschutz beim Coronavirus durch die Behörde (Robert-Koch-Institut) öffentlich verfolgt wird, gehen wir derzeit davon aus, dass das Virus unter das Gesetz fallen wird.  

Als Versicherungsort sind ausschließlich die Betriebsstellen des jeweiligen Hotels definiert.      

Stornierungen/Absagen, die nicht im Zusammenhang mit einer Schließung des jeweiligen Hotelbetriebes stehen (z.B. durch Absagen von Messen, Kongressen etc.) sind nicht vom Versicherungsschutz umfasst.

Sollten Sie noch Fragen zu Ihrem derzeitigen Versicherungsschutz im Zusammenhang mit dem Coronavirus oder zu zukünftigen versicherungsrelevanten Szenarien bei Epidemien oder Pandemien haben, stehen Ihnen unsere Ansprechpartner sowie die Expertinnen und Experten von BüchnerBarella jederzeit gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner:

Alexander Graf Bernadotte af Wisborg

BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG

Fachberater Verbandswesen

Jägerweg 1, 76532 Baden-Baden

Tel: +49 7221 9554-15  

Mobil:+49 151 20350580

Fax: +49 7221 9554-19

verband@buechnerbarella.de

www.BuechnerBarella.de

Weitere
25.03 2021
Deutsche Hotelakademie (DHA)

Achtsamkeit und Resilienz sind Teil der positiven Psychologie und unterstützen uns dabei, den oft stressigen Herausforderungen des Alltags gelassener zu begegnen. Die Deutsche Hotelakademie (DHA) vermittelt in den beiden neuen Weiterbildungen zum „Resilienztrainer“ und „Achtsamkeitstrainer“ ab April 2021 das fundierte fachliche Fundament zur Anwendung der beiden Konzepte im beruflichen Kontext.

Das Interesse und der Bedarf nach Angeboten zur mentalen Unterstützung von Mitarbeitern hat in den letzten Monaten erheblich zugenommen. Angebote aus dem Bereich der Achtsamkeit und Resilienz stehen dabei im Fokus. Die Intention liegt darin, Mitarbeiter und Teams zu sensibilisieren, sie mental zu stärken und ihnen für stressige und belastende Situationen positive und konstruktive Strategien und Lösungswege aufzuzeigen.

23.03 2021
Zahlungsverkehr

Praktisch jeder Deutsche, Schweizer und Österreicher hat 2020 online eingekauft. Mittlerweile bevorzugen sogar mehr Deutsche den Online-Einkauf als das Ladengeschäft. So zwei Ergebnisse des E-Com Report 2020, für den erstmals auch in der DACH-Region knapp 4.000 Konsumenten im Auftrag des europäischen Zahlungsdienstleisters Nets Group befragt wurden.

Die Evaluation zeigt: Das Konsumentenverhalten und damit die Ansprüche und Erwartungshaltungen gegenüber dem Handel verändern sich drastisch und sind keine vorübergehenden Phänomene. Ein Viertel der Befragten gab Ende letzten Jahres an, dass sie das veränderte Kaufverhalten auch nach der Pandemie beibehalten wollen. Der CEO von Concardis und Nets Merchant Services, Robert Hoffmann, sieht in diesem Wandel eine klare Herausforderung, aber auch eine große Chance für den stationären Handel.

18.03 2021
Online Event von Online Birds

Bei dem Late Night Talk werden sich Philipp Ingenillem und Alexander Haußmann (Code2order) in lockerer Runde über Fragen wie "Ist Distanz die neue Gastfreundschaft?" austauschen. Dabei sind auch die Teilnehmer herzlich eingeladen, mit zu diskutieren und sich dabei ein Genussgetränk zu genehmigen. Ganz nach dem Motto "No agenda, no bull$#*!", gibt es genug Raum auch für Themen, Fragen, Antworten oder Anliegen der Teilnehmer.