Belgien wird dreizehntes Mitglied der Hotelstars Union

20.03.2013 |
Hotelführer

Anlässlich des jüngsten Treffens der Hotelstars Union (HSU) in Berlin konnte Belgien als neues Mitglied gewonnen werden. Damit erweitert sich der Teilnehmerkreis an der erst im Jahr 2009 gestarteten gemeinsamen europäischen Hotelklassifizierung auf nunmehr schon 13 Länder.

„Für die Hotelstars Union ist die Mitgliedschaft Belgiens ein weiterer Schritt in Richtung europäische Harmonisierung. Es ist erfreulich, dass Belgien nun in der Hotelstars Union vertreten ist“, begrüßt Thomas Allemann, Leiter Mitgliederservice und Klassifikation von hotelleriesuisse, das neue Familienmitglied. Die Schweiz hat im Jahr 2013 den Vorsitz des Generalsekretariates der HSU inne und steuert die Aktivitäten des harmonisierten europäischen Klassifizierungssystems. Der nächste Schritt in Belgien wird nun die Umsetzung des Hotelklassifizierungssystems der „Hotelstars Union“ nach der gemeinsamen Kriterienrevision ab dem 1. Januar 2015 sein.

Die gemeinsamen Klassifizierungskriterien der Hotelstars Union befinden sich derzeit in der routinemäßigen Evaluierung, die die Anforderungen alle fünf Jahre an die Markterfordernisse anpasst. Hierzu führt die Hotelstars Union derzeit auch eine europaweite Online-Befragung von Hotelgästen unter dem Motto „Ihre Meinung zählt!“ durch: www.hotelstars.eu.

Die Hotelstars Union hat eine harmonisierte Hotelklassifizierung nach gemeinsamen Kriterien und Prinzipien entwickelt. Ihre Mitglieder setzen sich für die Förderung der Reputation und der Qualität der Hotellerie durch mehr Transparenz und Sicherheit für den Hotelgast ein und unterstützen damit das Hotelmarketing.

Die Hotelverbände aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Schweden, der Schweiz, Tschechien und Ungarn hatten die Hotelstars Union unter der Schirmherrschaft von HOTREC im Jahr 2009 gegründet. Inzwischen sind noch die Länder Belgien, Estland, Lettland, Litauen, Luxemburg und Malta der Sternenfamilie beigetreten. HOTREC ist der europäische Dachverband der Hotels, Restaurants und Cafés mit 44 nationalen Mitgliedsverbänden in 27 Ländern Europas.

„Familienfoto“ der Hotelstars Union. Von links: Matthias Koch (Österreich), Dr. Klaus Ennemoser (Österreich), Gundel Menzel (Schweiz), Thomas Allemann (Schweiz), Rikard Bergsten (Schweden), Laurent Duc (Frankreich), Danny Van Assche (Belgien), Anna Torres (HOTREC), Santa Graikste (Lettland), Anita Blomberg-Nygård (Norwegen), Lizzie Herzog (Deutschland), Edvins Buka (Lettland)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Pressekontakt:

Benedikt Wolbeck
Stellv. Pressesprecher
Hotelverband Deutschland (IHA)
Am Weidendamm 1A
10117 Berlin

Tel.: +49 30 72 62 52 32
Fax.: +49 30 72 62 52 42
wolbeck@hotellerie.de
www.hotellerie.de

pm_hotelstars_union_belgien_wird_dreizehntes_mitglied_der_hotelstars_union


pm_hotelstars_union_belgien_wird_dreizehntes_mitglied_der_hotelstars_union


Weitere
25.02 2021
Europe’s Travel & Tourism sector calls on EU governments to chart restart plan in time for Summer

Over 60 travel and tourism organisations unveil concrete recommendations for re-opening travel & tourism in Europe, including creation of Commission-led Task Force to restore freedom of movement.

24.02 2021
Wirelane unterstützt Hotels beim Ausbau der Ladeinfrastruktur

Wirelane ist ab sofort Preferred Partner des Hotelverbandes Deutschland (IHA) in Sachen Ladeinfrastruktur. Der Full-Service-Provider für Elektromobilität bietet von der Planung über die benötigte Software bis hin zur Lade-Hardware maßgeschneiderte, eichrechtskonforme Lösungen für Einzelhotels und Hotelketten aus einer Hand an...

05.02 2021
Pauschalreiserecht: Neuordnung der Insolvenzabsicherung mit Opt-out-Lösung
Pauschalreise

Das Bundesjustizministerium hat in dieser Woche den zu beteiligenden Verbänden den lange erwarteten Referentenentwurf eines Gesetzes über die Insolvenzsicherung durch Reisesicherungsfonds mit kurzer Rückäußerungsfrist zugeleitet. Er sieht den Aufbau eines Reisesicherungsfonds vor, der bis zum Jahr 2026 durch Einzahlungen der Reiseanbieter ein Volumen von 750 Mio. Euro aufbauen soll....