Amazon wird zu Strafzahlung verdonnert

18.01.2017
Foto: dpa
Foto: dpa

von Robert Sasse, Finanztreff.de

Auf der kanadischen Seite von Amazon fanden sich in den letzten Wochen und Monaten einige zweifelhafte Preisangaben. Bei vielen Artikeln wurden Listenpreise angegeben, die fernab jeder Realität lagen. Amazon strich diese deutlich sichtbar durch, setzte den eigenen Preis darunter und versah das Ganze dann noch mit dem Zusatz „Sie sparen xx Prozent!“. Das verrückteste Beispiel ist eine einfache Schneeschaufel mit einem Listenpreis von unglaublichen 670.000 CAD und dem Versprechen, Kunden würden bei einem Preis von knapp 100 CAD 100 Prozent sparen.

Amazon Canada wird zu Strafzahlung verdonnert

Quelle: Finanztreff.de

Weitere
01.07.2024
Hotelklassifizierungen in Deutschland ab sofort auch gemäß HSU-Kriterienkatalog 2025-2030 möglich

Die europäische Hotelstars Union (HSU) hat anlässlich ihrer Generalversammlung in Budapest am 24. April 2024 einen neuen Kriterienkatalog 2025-2030 beschlossen und es den Mitgliedsländern überlassen, die modernisierten Kriterien, wenn gewünscht auch schon ab dem 1. Juli 2024 zur Anwendung zu…

25.06.2024
ZDF WISO, 24. Juni 2024: Betrugsmasche mit Booking - Ärger bei der Hotelbuchung vermeiden

"Bei dieser Betrugsmasche kapern Hacker Hotel-Accounts und kontaktieren Hotelgäste, um an deren Geld zu kommen. Kümmert sich Booking.com ausreichend um die Sicherheit der Kunden?"

Im Interview: IHA-Hauptgeschäftsführer Markus Luthe

20.06.2024
Neu: IHA-Leitfaden zur Umsetzung von ESG-Anforderungen

Viele Hotels stehen bei der Umsetzung von ESG-Anforderungen (Environmental, Social & Governance) vor großen Herausforderungen. Unser neuer IHA-Leitfaden unterstützt bei der Umsetzung der komplexen und dynamischen Nachhaltigkeitsanforderungen. Er erläutert die relevanten Richtlinien und gibt einen Überblick über die Berichterstattungspflichten. Zwei Praxisbeispiele aus der Hotellerie bieten zudem konkrete Einblicke in Nachhaltigkeitsmaßnahmen.