WM 2014: Brasiliens beschädigter Fußball-Traum

23.05 2014
Hotelführer
Auch im Mai halten die Proteste gegen das WM-Turnier wie hier in São Paulo an. Doch die Zahl der Demonstranten sinkt. Foto: afp

von Carsten Bruder, Augsburger Allgemeine

Die Proteste auf Brasiliens Straßen vor der WM 2014 werden weniger.


Doch die Bilder hatten fatale Auswirkungen auf den Tourismus.


Vor fast genau einem Jahr bereitete sich Brasilien Staatspräsidentin Dilma Rousseff auf ein großes Schaulaufen vor. Wenige Wochen vor dem Beginn des ConfedCups, der WM-Generalprobe, malte sie sich aus, wie sie in den nächsten Monaten von ihrem Volk gefeiert und vom Ausland bewundert werden würde.


Innerhalb weniger Tage war dieses Bild zerstört: Per Internet hatten sich landesweit Millionen Demonstranten spontan formiert und zunächst gegen Tariferhöhungen des öffentlichen Transportwesens protestiert, später höhere Investitionen in Bildung und Gesundheit verlangt.


...

WM 2014: Brasiliens beschädigter Fußball-Traum
Quelle: AA

Weitere
16.12 2020
Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie?

Kommentar von Heike Schmoll, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Schließen ist leicht. Aber irgendwann müssen Geschäfte, Schulen und Kultureinrichtungen wieder geöffnet werden. Wie soll das gehen?

Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie? 

14.12 2020
Insolvenzantragspflicht auch im Januar ausgesetzt

Süddeutsche Zeitung / dpa

Die große Koalition hat sich darauf verständigt, die Insolvenzantragspflicht für Unternehmen im Falle einer Überschuldung auch im Januar auszusetzen. Viele Unternehmen gerieten aufgrund der Corona-Beschränkungen unverschuldet in wirtschaftliche Schieflage und benötigten…

13.12 2020
Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich Eure Zusagen ein!

 

von Kristina Hofmann, ZDF heute

Unbestritten: Es muss etwas passieren. Doch ein Shutdown reicht nicht. Bund und Länder müssen liefern. Und über die Versäumnisse reden, wenn der Mist vorbei ist. Ein Kommentar...

Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich eure Zusagen ein!