Wettbewerbsrecht

24.09 2021
Hotelführer

AGB-Klauseln einer Airline zur Verhinderung der Abtretung von Entschädigungsansprüchen des Fluggastes an Legal Tech Portale sind wettbewerbswidrig

Bereits im Januar 2020 hatte die Wettbewerbszentrale Klage gegen die ungarische Billigfluglinie Wizz Air Hungary Ltd. wegen unlauteren Wettbewerbs vor dem Landgericht Berlin erhoben. Wizz Air sah in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor, dass Verbraucher etwaige Entschädigungsansprüche zunächst selbst bei der Fluggesellschaft über deren Internetseite anmelden müssen. Für den Fall, dass die Entschädigungsansprüche an Dritte, respektive Fluggastrechteportale, abgetreten würden, regelten die AGB die Erhebung einer „Bearbeitungsgebühr“, die von einer etwaigen Entschädigung abgezogen werden sollte.

Die Wettbewerbszentrale wertete diese Regelung als unangemessene Benachteiligung der Verbraucher, deren Durchsetzung etwaiger Rechte unzulässig erschwert würde. Grundsätzlich seien Verbraucher sowohl nach allgemeinem Schuldrecht, als auch nach der Fluggastrechteverordnung frei in der Entscheidung, auf welche Weise etwaige Rechte geltend gemacht werden sollen. Viele der Fluggastrechteportale lassen sich die Schadenersatzansprüche der Verbraucher abtreten. Die Geltendmachung derartiger Ansprüche werde mit der von der Airline vorgesehenen „Bearbeitungsgebühr“ und der Verpflichtung zur direkten Forderungsanmeldung unzulässig erschwert, meint die Wettbewerbszentrale.

Nunmehr hat das Landgericht Berlin mit Urteil vom 31. August 2021 (Az. 103 O 7/20) die Auffassung der Wettbewerbszentrale bestätigt. So verstießen die betreffenden Klauseln gegen § 3 a UWG in Verbindung mit Artikel 15 Fluggastrechte-VO. Das Landgericht Berlin bewertete insbesondere die „Bearbeitungsgebühr“ für die Abtretung etwaiger Ansprüche als eine Einschränkung von Fluggastrechten. Die weiteren Voraussetzungen für die Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche beschränkten den Fluggast in der Ausübung seiner Rechte.

Nähere Informationen zum Inhalt des Urteils finden Sie hier.

 

Weitere
13.10 2021
Corona-Pandemie
Überbrückungshilfe III

Von der Corona-Pandemie weiter betroffene Unternehmen können seit letzter Woche Anträge auf die bis zum Jahresende verlängerte Überbrückungshilfe III Plus für den Förderzeitraum Oktober bis Dezember 2021 stellen. Die Anträge sind durch prüfende Dritte über die Plattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de einzureichen. Die Antragsfrist wird bis zum 31. Dezember 2021 verlängert.

13.10 2021
Zahlungsverkehr

Die Zweite EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) und mit ihr die Starke Kundenauthentifizierung (SCA) bei Kartenzahlungen sind zum 1. Januar 2021 in Deutschland endgültig in Kraft getreten. Wie eine IHA-Umfrage nun ergab, überschatteten die Corona-Pandemie und der monatelange Lockdown der Hotellerie verständlicherweise die Einführung der PSD2 und deren Umsetzung in der Hotellerie.

13.10 2021
Hotelsterne

Im dritten Teil seiner kleinen Blogpost-Serie zum 25jährigen Jubiläum der Deutschen Hotelklassifizierung greift Markus Luthe das Verhältnis von Hotelsternen und Gästebewertungen auf.