UNWTO Statement on US Travel Ban

30.01 2017
Hotelführer
Taleb Rifai, Generalsekretär der UNWTO; Foto: UNWTO
Taleb Rifai, Generalsekretär der UNWTO; Foto: UNWTO

UNWTO

The World Tourism Organization (UNWTO), the United Nations Specialized Agency for Tourism, expresses its deep concern and strong condemnation over the recently announced travel ban by the United States of America (USA) to nationals of seven countries (Iraq, Syria, Iran, Sudan, Libya, Somalia and Yemen).


The travel ban, based on nationality, is contrary to the principles of freedom of travel and travel facilitation promoted by the international tourism community and will hinder the immense benefits of the tourism sector brings in terms of economic growth and job creation to many countries, including the USA.


“Global challenges demand global solutions and the security challenges that we face today should not prompt us to build new walls; on the contrary, isolationism and blind discriminatory actions will not lead to increased security but rather to growing tensions and threats”, said UNWTO Secretary-General, Taleb Rifai.


“Besides the direct  impact, the image of a country which imposes travel bans in such a hostile way will surely be affected among visitors from all over the world and risk dumping travel demand to the USA” added Mr Rifai.

UNWTO Statement on US Travel Ban

Quelle: UNWTO

Weitere
16.12 2020
Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie?

Kommentar von Heike Schmoll, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Schließen ist leicht. Aber irgendwann müssen Geschäfte, Schulen und Kultureinrichtungen wieder geöffnet werden. Wie soll das gehen?

Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie? 

14.12 2020
Insolvenzantragspflicht auch im Januar ausgesetzt

Süddeutsche Zeitung / dpa

Die große Koalition hat sich darauf verständigt, die Insolvenzantragspflicht für Unternehmen im Falle einer Überschuldung auch im Januar auszusetzen. Viele Unternehmen gerieten aufgrund der Corona-Beschränkungen unverschuldet in wirtschaftliche Schieflage und benötigten…

13.12 2020
Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich Eure Zusagen ein!

 

von Kristina Hofmann, ZDF heute

Unbestritten: Es muss etwas passieren. Doch ein Shutdown reicht nicht. Bund und Länder müssen liefern. Und über die Versäumnisse reden, wenn der Mist vorbei ist. Ein Kommentar...

Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich eure Zusagen ein!