Umfrage

13.10 2021
Hotelführer

11. Heilbronn Hospitality Symposium zu "Aktuellen Herausforderungen in Hotellerie und Gastronomie"

Am 11. November 2021 findet das 11. Heilbronn Hospitality Symposium statt, das sich in diesem Jahr dem Thema "Grundversorgung, soziale Verantwortung und Klimaschutz - Hotellerie und Gastronomie zwischen Rendite und Zukunftsfähigkeit" widmet. Das Ziel des Heilbronn Hospitality Symposiums ist es, den Austausch zwischen Wirtschaft, Politik, Lehre und Forschung zu fördern. Dazu gehört insbesondere die Vernetzung der Branche mit den Studierenden, d.h. den zukünftigen Führungskräften der Branche. Das Symposium wird in Hybrid-Form durchgeführt.

Die Organisatoren haben zur Vorbereitung eine B2B-Umfrage vorbereitet, die Sie unter folgendem Link erreichen können: https://keyingress.rz.hs-heilbronn.de/goto/HHS-Symposium2021

Wir bitten Sie herzlich, die Organisatoren durch die Beantwortung dieser Umfrage zu unterstützen!

Weitere
26.10 2021
Recht

Der Hotelverband Deutschland (IHA) stellt der Branche seit 1995 Allgemeine Geschäftsbedingungen für Beherbergungsverträge, Veranstaltungen und Verträge mit Reiseveranstaltern zur Verfügung. Erarbeitet werden diese unverzichtbaren Vertragsgrundlagen vom IHA-Rechtsausschuss, einem Expertengremium aus erfahrenen Fachjuristen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag (AGBH) und für Veranstaltungen (AGBV), die zuletzt 2014 generalüberholt wurden, sind nun turnusmäßig überprüft und an die aktuelle Rechtsprechung angepasst worden.

26.10 2021
Hotelbewertungen

Die Europäische Kommission ermuntert die interessierten Kreise der Mitgliedsstaaten, an ihrer Online-Konsultation zu „Grundsätzen und Empfehlungen für bewährte Verfahren bei Online-Verbraucherbewertungen und -Ratings“ teilzunehmen, die noch bis zum 2. November läuft. Ziel dieser Konsultation ist es, das Feedback der Interessengruppen zu den Grundsätzen und Empfehlungen für bewährte Praktiken bei Online-Verbraucherbewertungen und -Ratings einzuholen.

26.10 2021
Digital Markets Act

Seit der Veröffentlichung des Digital Market Act (DMA) Entwurfs der EU-Kommission laufen die Lobbyaktivitäten der größen Online-Portale auf Hochturen, doch zuweilen stößt auch die stärkste Lobbymacht an ihre Grenzen. Diese Erfahrung machen derzeit die Manager der großen Digitalkonzerne in Europa. Ihr europaweit gespanntes Netzwerk von Verbänden, Thinktanks und Vertretungen lassen sich die zehn größten Plattformen von Google bis Booking.com 32 Millionen Euro jährlich kosten (laut Lobbycontrol und Corporate Europe Observatory). Doch auch damit können sie die geplante Gesetzgebung zur Begrenzung ihrer Marktmacht wohl nicht mehr verhindern...