Ukraine

18.03 2022
Hotelführer

Steuerliche Maßnahmen zur Unterstützung der vom Krieg in der Ukraine Geschädigten 

Das Bundesministerium der Finanzen hat gestern ein BMF-Schreiben zu steuerlichen Maßnahmen zur Unterstützung der vom Krieg in der Ukraine Geschädigten veröffentlicht.

Von besonderer Bedeutung ist die Reglung unter VII. 5. auf Seite 8:

Wenn private Unternehmen Unterkünfte, die für eine umsatzsteuerpflichtige Verwendung vorgesehen sind, wie zum Beispiel Hotelzimmer und Ferienwohnungen, unentgeltlich an Flüchtlinge aus der Ukraine zur Verfügung stellen, wird im Billigkeitsweg von der Besteuerung einer unentgeltlichen Wertabgabe und einer Vorsteuerkorrektur abgesehen. Für den Bezug des Unternehmers von Nebenleistungen (Strom, Wasser, etc.) für die unentgeltliche Beherbergung wird zusätzlich im Billigkeitswege ein entsprechender Vorsteuerabzug gewährt.

Diese Regelung betrifft nur die unentgeltliche Überlassung von Hotelzimmern oder Ferienwohnungen. Das gilt nicht, wenn beispielsweise die Gemeinde oder Stadt eine Aufwandsentschädigung für die Zimmer oder Wohnungen zahlt.

Die weiteren steuerlichen Maßnahmen betreffen

  • vereinfachte Nachweise bei Spenden an wohltätige/gemeinnützige Organisationen
  • Maßnahmen/Aktivitäten steuerbegünstigter Körperschaften
  • Zuwendungen aus dem Betriebsvermögen
  • Arbeitslohnspenden und
  • Maßnahmen von Hilfsorganisationen.

Quelle: DEHOGA Bundesverband

Weitere
19.05 2022
Corona-Pandemie
Überbrückungshilfe III

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat aktuelle Informationen zu den Coronahilfen zusammengestellt.

18.05 2022
Nachhaltigkeit

Bis zum 1. Juli 2022 müssen sich alle Unternehmen, die gewerbsmäßig in Deutschland verpackte Waren in Verkehr bringen, im Verpackungsregister LUCID registrieren. Diese Pflicht gilt unabhängig von der jeweiligen Verpackungsart, für Verkaufs-, Um- und Versandverpackungen genauso wie für Transportverpackungen, Mehrwegverpackungen, industrielle Verpackungen und pfandpflichtige Einweggetränkeverpackungen.

17.05 2022
Bettensteuern

Mit heute veröffentlichtem Beschluss hat das Bundesverfassungsgericht vier von DEHOGA und IHA unterstützte Verfassungsbeschwerden gegen Übernachtungssteuern ("Bettensteuern") in Hamburg, in Bremen sowie Freiburg im Breisgau zurückgewiesen. Hierzu IHA-Vorsitzender Otto Lindner: "Wir sind enttäuscht, dass Karlsruhe der Kreativität kommunalen Steuerfindungsrechts keinen wirksamen Riegel vorgeschoben hat. Nie gab es einen schlechteren Zeitpunkt, Bettensteuern als Sondersteuer für Hotels zu legalisieren.“