Übernachtungspauschale: Hoteliers müssen Frühstücksei voll versteuern

05.12.2013
Geköpftes und gekochtes Ei: „Frühstücksleistungen“ dienen nicht unmittelbar der Vermietung. Quelle: dpa
Geköpftes und gekochtes Ei: „Frühstücksleistungen“ dienen nicht unmittelbar der Vermietung. Quelle: dpa

Handelsblatt

Hotelbesitzer müssen das Frühstück für ihre Gäste weiterhin mit dem vollen Satz von 19 Prozent Umsatzsteuer und die Übernachtung mit sieben Prozent versteuern. Selbst wenn die „Übernachtung mit Frühstück“ zu einem Pauschalpreis angeboten wird, muss der Umsatz mit Frühstücksei, Brötchen und Kaffee voll versteuert werden, wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem am Mittwoch in München veröffentlichten Urteil entschied (Az. XI R 3/11).


Hoteliers müssen Frühstücksei voll versteuern

Quelle: Handelsblatt

Weitere
08.04.2024
Phishing-Attacken über die Systeme von Expedia

Aktuell erreicht uns die Meldung einer Betrugsmasche über den Messaging-Dienst von Expedia. Diese Betrugsversuche waren bisher fast ausschließlich über die Kommunikationsdienste von Booking.com beobachtet worden. Nun scheint auch Expedia betroffen zu sein.

03.04.2024
upnxt24

Am 11./12. Juni 2024 geht das Hospitality Festival upnxt in die zweite Runde. Der Hotelverband ist wiederum Co-Host und das Science Congress Center Munich bleibt der Austragungsort. Tickets mit IHA-Mitgliedervorteil sind über den Ticketshop erhältlich!

15.01.2024
Phishing-Attacken über die Systeme von Booking.com

Aktuell erreichen uns vermehrt Meldungen zu neuen Phishing-Attacken über die Systeme von Booking.com.
Wir haben entsprechend alle aktuell gemeldeten Fälle auf unserer Homepage zusammengestellt und informieren über neue Methoden der Cyberangreifer.